50PLUS – ERNÄHRUNG

9 Tipps, wie man Lebensmittel richtig lagert


Finden Sie bei Lebensmitteln das richtige Gleichgewicht zwischen Sparsamkeit und Achtsamkeit.

Verschwenden Sie keine Lebensmittel, halten Sie Ihr Essen frisch und schützen Sie es vor Bakterien. Vermeiden Sie die folgenden Fehler.

Sind die Erdbeeren, die Sie gekauft haben bereits Matsch, bevor Sie sie essen konnten? Ist die Grossverpackung mit Hühnerbrüsten, die Sie kurz vor dem Verfalldatum noch eingefroren haben, jetzt mit Eiskristallen bedeckt? Trotz unserer Bemühungen, Lebensmittel nicht zu verschwenden, tun wir es doch jeden Tag.

Eine typische westeuropäische oder amerikanische Familie wirft bis zu einem Drittel der Lebensmittel in den Abfall. Das kostet die Verbraucher jedes Jahr Unsummen. Ein Weg, um Abfälle zu vermeiden, Lebensmittel länger frisch zu halten und zu schützen, ist eine sorgfältigere Verpackung und Lagerung der Lebensmittel.

1. Unsorgfältige Verpackung 
Wenn das Essen nicht richtig verpackt ist, kann Luft und Feuchtigkeit - die schlimmsten Feinde der Lebensmittel - eindringen und das Essen verderben.
Die Lösung: Wenn Sie Ihr Essen aufbewahren, seien Sie sicher, dass alle Deckel fest sitzen. Wenn Sie einen wiederverschliessbaren Beutel verwenden, drücken Sie so viel Luft wie möglich raus und stellen Sie sicher, dass der Beutel luftdicht verschlossen ist. Wenn Sie Lebensmittel in Folie einwickeln, sparen Sie nicht damit, kleben Sie die Enden zu einem festen Paket zusammen. Wenn Ihre Plastikfolie nicht gut an einer Kunststoff-, Keramik- oder Metallschale klebt, sichern Sie die Folie mit einem Gummiband.

2. Nicht entferne Verpackung aus dem Lebensmittelgeschäft
Sie kann aussehen wie die ursprüngliche, unbeschädigte Plastikfolie. Aber vielleicht sehen Sie die Löcher gar nicht. Oder der Deckel fällt leicht ab und die Nahrung ist der Luft ausgesetzt.
Die Lösung: Packen Sie Fleisch, Geflügel und Wurst zuhause neu ein. Vor allem, wenn Sie die Lebensmittel nicht sofort essen. Vor dem Einfrieren sollten Sie Fleisch von Schaumstoffschalen und klebrigen Folien befreien und in wiederverschliessbare, passende Plastikbehälter oder festes Gefrierpapier einpacken.

3. Lagerung in übergrossen Behältern
Zu viel Platz zwischen Eingefrorenem und dem Deckel gibt Gefrierbrand und verdirbt die Lebensmittel.
Die Lösung: Nehmen Sie einen passenden Behälter. Zwischen Essen und Deckel braucht es keine Luft. Die gleiche Regel gilt für Plastikbeutel. Ausser bei Saucen. Da braucht es etwas Platz, weil sie sich beim Einfrieren ausdehnen.

4. Falsche Kühlschranktemperatur
Ein paar wenige Grade zuviel können das Essen verderben. Es gibt Anzeichen, dass Ihre Temperaturen zu tief sind. Suchen Sie nach weichem Eis oder achten sie auf Milch, die vor dem Ablauf-Datum sauer wird.
Die Lösung: Stellen Sie den Kühlschrank auf 4 ° C ein und den Gefrierschrank auf -18 ° C . Prüfen Sie jedes Fach mit dem Thermometer, um sicher zu sein.

5. Aufbewahrung der falschen Speisen in der Kühlschranktür
Kühlschranktüren können 3 bis 5 Grad wärmer sein als der Innenraum, wodurch das Essen dort schneller verdirbt.
Die Lösung: Lagern Sie verderbliche Lebensmittel wie Eier, Milch und frische Delikatessen im hinteren Teil des Kühlschranks, wo es kälter ist. Zähere Lebensmittel wie Senf, Oliven und Ketchup können in der Tür aufbewahrt werden.

6. Warme Speisen in den Kühlschrank stellen
Wenn Sie das tun, kann es Lebensmittel in der Nähe erwärmen und das Bakterienwachstum ankurbeln.
Die Lösung: In den Kühlschrank gehören nur Lebensmittel mit Raumtemperatur. Tauchen Sie den Topf mit Suppe oder Chili in Eiswasser, falls Sie keine Zeit haben zu warten und zu lange nicht mehr zu Hause sind. Oder füllen Sie sie in kleinere Behälter um. Auf jeden Fall sollten empfindliche Lebensmittel nicht mehr als zwei Stunden draussen herumstehen.

7. Sie wissen nicht mehr, wann Sie die Resten in den Kühlschrank gestellt haben
Vielleicht zu lange. Dann verdirbt es.
Die Lösung: Schreiben Sie den Behälter an. Machen Sie Ihre Buchhaltung. Resten sollten nicht länger als 3 bis 4 Tage im Kühlschrank aufbewahrt werden. Machen Sie bei Ihren gefrorenen Lebensmittel Inventar. Es bedeutet nicht, dass man Gefrorenes wegschmeissen muss, aber es könnte ausgetrocknet sein und deshalb nicht mehr gut schmecken. Wenn die Eiskristalle nur einen Teil des Essens betreffen, können Sie es entweder vor oder nach dem Kochen abschneiden. Und wenn Sie merken, dass ein Paket versehentlich geöffnet oder im Gefrierschrank aus Unachtsamkeit beschädigt wurde, können Sie die Lebensmittel immer noch verwenden. Einfach neu einpacken nicht vergessen.

8. Sie haben die Familienpackung gekauft, weil es ein Sonderangebot war
Aber Sie brauchen gar nicht so viel. Es verdirbt, bevor Sie alles essen können. Sie verlieren Geld.
Die Lösung: Packen Sie alles zu Mahlzeit-Grössen ein und frieren sie ein, was Sie nicht sofort verwenden. Das gilt besonders für Geflügel, das im Allgemeinen innerhalb von ein bis zwei Tagen gegessen werden sollten. Sie können aber auch viele Früchte, Gemüse, Brot, Nüsse, Vollkornprodukte, Butter und sogar Mehl einfrieren.

9. Sie verwenden die falschen Behälter zum Einfrieren
Fastfood, Verpackung, Margarine-Wannen oder Joghurt-Becher halten den Gefrier-Temperaturen nicht stand. Und wenn Sie das Essen gar in diesen Behältern in das Mikrowellengerät stecken, könnten sie schmelzen oder das Essen beeinträchtigen.
Die Lösung: Beim Erwärmen von Speisen in einer Mikrowelle nur Mikrowellen-Kochgeschirr verwenden.


WERBUNG

WERBUNG

Freizeitclub 50 Plus

Hier treffen sich aktive, vielseitig interessierte Menschen über 50, die an Wochenenden und unter der Woche bei den verschiedensten Aktionen gemeinsam unterwegs sind! Mehr... 

WERBUNG