Juni 1944: Der britische Premierminister Winston Churchill steht vor einer epochalen Entscheidung: Soll er den Einmarsch der Alliierten Streitkräfte in das von Nazi-Deutschland besetzte Europa befehlen? Erschöpft durch den jahrelangen Krieg ist Churchill nur noch ein Schatten des einstigen Helden, der sich Hitlers Blitzkrieg

widersetzte. Er befürchtet, dass man sich an ihn nur als den „Architekten des Blutvergießens“ erinnern wird, falls die D-Day-Operation scheitert. Soll er seinem Gewissen folgen oder sich der Kriegsräson ergeben? In den dramatischen Tagen vor der Invasion ist seine Frau Clementine als wichtige Ratgeberin an seiner Seite. Doch die Anspannungen der Kriegsjahre haben in ihrer Beziehung tiefe Spuren hinterlassen. Und so steht auch ihre Ehe in diesen Tagen vor einem Wendepunkt.

50 PLUS FILM

Die abhandene Welt

Die abhandene Welt

Der Witwer Paul Kromberger stösst durch Zufall auf ein Foto, das ihn stutzig werden lässt. Es ist die Abbildung der amerikanischen Opernsängerin Caterina Fabiani. Doch obgleich er die Frau nicht zu kennen scheint, traut er seinen Augen kaum, sieht sie seiner bereits verstorbenen Ehefrau Evelyn doch zum Verwechseln ähnlich. Auch bei Pauls Tochter ist das Interesse rasch geweckt, als sie bemerkt, wie verstört ihr Vater auf die Fotografie reagiert. Sophie beschliesst, auf eigene Faust in die USA zu reisen, um zu erfahren, ob es eine Verbindung zwischen den beiden Frauen geben kann. Doch Caterina empfängt den Besuch aus Deutschland nicht mit offenen Armen. Trotz der ablehnenden Haltung kommt Sophie der Wahrheit um ihre Familie Schritt für Schritt näher. Trailer und Spielzeiten...

QUARTET

Mittreissende Komödie

Quartet Film Generation 50 Plus

Es sind die Protagonisten einer turbulenten und mitreissenden Komödie, die vor Augen führen, dass, auch wenn der Glanz der Welt verblasst, der menschliche Geist und theatralisches Temperament noch immer über genug Sprengkraft verfügen, um den besten Probenplan ins Wanken zu bringen.Dustin Hoffman gibt mit QUARTET sein Regiedebut und versammelt eine Riege an erstklassigen Schauspielern.Cissy (Pauline Collins), Reginald (Tom Courtenay) und Wilfred (Billy Connolly) sind in einem Heim für pensionierte Opernsänger. Jedes Jahr am 10. Oktober, dem Geburtstag von Verdi, machen die drei bei einem Konzert mit. Doch in diesem Jahr kommt Jean (Maggie Smith), die einst mit Reginald verheiratet war, ins Heim und stört das Gleichgewicht. Sie führt sich wie eine Diva auf, will aber gleichzeitig nicht singen. Doch: "The Show must go on!"

BUCHVERFILMUNG

Die Vermessung der Welt

Schriftsteller Daniel Kehlmann, dessen Roman "Die Vermessung der Welt" monatelang auf den Bestsellerlisten stand, wünscht sich nie wieder so einen grossen Erfolg. "Das wäre ein falscher Weg", sagte der 37-Jährige in einem Interview mit dem Magazin "Playboy". "So was hat man einmal, und dann gibt es einem viel mehr Sicherheit und Unabhängigkeit, als man sich je hätte wünschen können. Und wenn man nun denkt, man muss das wiederholen, würde man daraus wieder eine Unfreiheit machen. Ich glaube nicht, dass etwas, was ich mache, sich jemals wieder so gut verkaufen wird. Das ist aber auch in Ordnung."

Kehlmann, der einen österreichischen und einen deutschen Pass besitzt und abwechselnd in Wien und Berlin lebt, bekannte sich zu seiner Schwäche für Wien. Zwar sei es "schon etwas langsam und provinziell". Er schätze aber besonders das Gediegene von Wien und den feinen Humor. "Und das man hier nicht ständig angeschrien wird. In Berlin ist es nicht mehr möglich, eine einfache Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, ohne dabei angeschrien zu werden." Ausserdem funktioniere in Berlin nichts.

Kehlmann, der in München geboren wurde und seit 1981 in Wien wohnt, sagte, er habe es anfangs in Österreich schwer gehabt. Seit sich sein Roman international sehr gut verkauft habe, seien aber alle ausnehmend freundlich zu ihm. "In Österreich wird man geehrt, sobald man es im Ausland zu etwas gebracht hat. Oder wenn man tot ist. Oder am besten beides." Kehlmann schrieb für die Verfilmung der "Vermessung der Welt" das Drehbuch. Der Film ist seit dem 25. Oktober in den Kinos.

GLORIA

Hymne auf das Leben über 50

Gloria Hymne auf Leben über 50

Sie tanzt, sie flirtet – doch wenn Gloria am Ende des Abends nach Hause kommt, macht sie einen einsamen, verlorenen Eindruck. “Gloria” ist die Titelheldin im preisgekrönten Spielfilm des Chilenen Sebastian Lelio (“La Sagrada Familia”) – einer gelungenen, gefühlvollen Gratwanderung zwischen Lebenslust und Melancholie. Gloria ist 58, geschieden, die Kinder sind längst aus dem Haus. Die zierliche Frau mit der scheußlich altmodischen Riesen-Brille träumt noch einmal von der großen Liebe. Sie hat einen holperigen Weg zu neuem Selbstwertgefühl vor sich – doch sie gibt nicht auf. Lelio erzählt seine Geschichte nicht als schrille Torschlusspanik-Komödie. In einer vom Jugendwahn beherrschten Gesellschaft ist “Gloria” eine bittersüße, mit leichter Hand inszenierte Tragikomödie mit Tiefgang.

AMOUR

In Liebe Abschied nehmen

Demenz im Alter

«Bring mich nie wieder in ein Krankenhaus», bittet Anne (Emmanuelle Riva) ihren Mann. So beginnt George (Jean-Louis Trintignant) seine Frau zuhause zu pflegen. Soweit die minimalistische Handlung des Kammerspiels von Michael Haneke, dessen tragischen Ausgang der Film schon in seiner Eröffnungsszene vorwegnimmt. Ganz ohne jeglichen Kitsch oder aufgesetzte Dramatik konzentriert sich der Österreicher auf seine grandiosen Hauptdarsteller und beobachtet gnadenlos, konsequent und vermeintlich emotionslos, wie der Tod erst schleichend und schließlich eruptiv in die Ehe der Rentner Einzug hält. Doch weil die titelgebende Liebe in all ihrer Kraft dabei stets spürbar im Raum steht, überwältigt Amour den Zuschauer in einer Intensität, die keine musikalisch unterfütterte Rührseligkeit à la Hollywood je hätte hervorrufen können.

WERBUNG

Freizeitclub 50 Plus

Hier treffen sich aktive, vielseitig interessierte Menschen über 50, die an Wochenenden und unter der Woche bei den verschiedensten Aktionen gemeinsam unterwegs sind! Mehr... 

WERBUNG