Arbeit

Fünf Gründe für die Anstellung von 50plus

Arbeit über 50

50plus können etwas und sind loyal (Foto: Josh Sobel on Unsplash)

Wenn Sie als Arbeitgeber gute Angestellte suchen oder sich selbst in der Rolle des Bewerbers befinden, ist die Erfahrung nicht das einzige Argument für die Einstellung von 50plus-Mitarbeitern.

Nach dem 50. Geburtstag überzeugen viele Arbeitnehmer zugleich durch Loyalität und emotionale Reife. Mit langfristig aufgebauten Netzwerken und nachgewiesener Teamfähigkeit in einer Branche sammeln ältere Beschäftigte ebenfalls häufig Pluspunkte.

Vorteile der Erfahrung von Bewerbern über 50 für Arbeitgeber
Ein besonders naheliegendes Argument für die Anstellung von 50plus-Bewerbern in einem Auswahlverfahren ist die Erfahrung. Das gilt vor allem für Fachleute, die bereits in derselben Branche gearbeitet haben.

Weil branchenerfahreneMitarbeiter bei der Erledigung der alltäglichen Aufgaben in einem Beruf über eine langjährige Routine verfügen, punkten diese Fachkräfte in der Regel mit einer relativ schnellen und effektiven Arbeitsweise.

Die mehrwöchige Einarbeitung wird somit nahezu überflüssig und kostet weniger Zeit. Darüber hinaus bietet aber auch die allgemeine Lebens- und Berufserfahrung von Neuzugängen einem Arbeitgeber entscheidende Vorteile.

Bei Gesprächen mit Kunden und Kooperationspartnern nutzen Arbeitnehmer über 50 oft Erfahrungswerte, die eine erfolgreiche Kommunikation erleichtern.

Loyalität von 50plus-Angestellten gegenüber dem Arbeitgeber
Durch die Entscheidung für ältere Bewerber profitieren Firmen meistens von einer herausragenden Loyalität. Denn nach dem 50. Geburtstag suchen viele Menschen einen zuverlässigen und dauerhaften Arbeitgeber.

In den Bewerbungsgesprächenerklären diese Fachkräfte häufig selbst die Absicht, einem Unternehmen bis zum Beginn der Rente treu zu bleiben. Die Familienplanung der erfahreneren Mitarbeiter ist üblicherweise abgeschlossen.

Deshalb kommt es seltener zu Veränderungen im Privatleben, die einen Jobwechsel erforderlich machen. Aufstiegschancen und Träume von der Gründung eigener Betriebe rücken für Beschäftigte über 50 kaum in den Mittelpunkt.

Somit steht den gemeinsamen Unternehmensinteressen und einer guten Arbeitsatmosphäre im Normalfall kein übertriebener Ehrgeiz im Weg.

Emotionale Reife beim Umgang mit Kollegen und Kunden
Die emotionale Reife beim Umgang mit Menschen spricht im Berufsalltag genauso für die Einstellung von Fachleuten, die schon seit rund 30 Jahren arbeiten. Mit einer starken Intuition gelingt es erfahrenen Angestellten, für zwischenmenschliche Probleme die richtigen Lösungsansätze zu finden.

Eine gelassene Herangehensweise an die Aufgaben im Beruf vermeidet Emotionen, die Arbeitsergebnisse oder Beziehungen zu Geschäftspartnern negativ beeinflussen.

Ältere Kollegen werden in einem Betrieb seltener von Zwischenfällen oder Rückschlägen überrascht, weil sie ähnliche Situationen oft bereits in der Vergangenheit durchlebt und erfolgreich gemeistert haben.

Dadurch reagieren diese Beschäftigten routinierter auf Schwierigkeiten und unterstützen zum Teil sogar jüngere Kollegen bei der Problemlösung.

Netzwerke mit Kontakten von erfahrenen Neuzugängen in Unternehmen
Im Verlauf von mehreren Jahrzehnten ist es Arbeitnehmern über 50 in vielen Fällen gelungen, ein umfangreiches Netzwerk mit zahlreichen Kontakten aufzubauen. Die gefüllten Adressbücher der neuen Mitarbeiter sind häufig ein äusserst wichtiger Baustein auf dem Weg zum nachhaltigen Erfolg eines Betriebs.

Bei sehr unterschiedlichen Problemen im Arbeitsalltag kennen gut vernetzte Angestellte manchmal die richtigen Ansprechpartner. Kontaktpersonen aus der Branche erleichtern beispielsweise die Behebung von Produktionsfehlern oder die Vermittlung neuer Vertragspartner.

Mit einem eigenen Kundennetzwerk finden ältere Neuzugänge in einer Firma zusätzliche Abnehmer für Produkte oder Dienstleistungen. Zugleich profitiert ein Arbeitgeber nicht selten vom hervorragenden Ruf, den ein Beschäftigter innerhalb seines Netzwerks geniesst.

Teamfähigkeit der älteren Mitarbeiter in einem grossen Betrieb
Die Teamfähigkeit spricht in einem Bewerbungsverfahren oft ebenso für 50plus-Kandidaten. Denn bei den vorigen Arbeitgebern haben diese Angestellten im Optimalfall bereits langfristig zu einem positiven Teamgeist beigetragen.

Von Eitelkeiten oder privaten Beweggründen lassen erfahrene Mitarbeiter sich wiederum kaum dazu hinreissen, unnötige Spannungen im Büro aufzubauen. In manchen Betrieben prägen die älteren Arbeitnehmer das Teambuilding mit ihrer Erfahrung als zentraler Ansprechpartner sogar aktiv.

Durch Hilfestellungen bei Alltagsproblemen im Beruf machen die Fachkräfte sich beliebt und werden teilweise zu gefragten Mentoren. In dieser Rolle klären viele Beschäftigte über 50 zum Beispiel kleinere Streitereien und verbessern das tägliche Arbeitsklima als couragierte Vermittler nachhaltig.

 



50PLUS-Newsletter bestellen