Immer noch umwerfend – Mode mit 50plus

Es ist absolut möglich, auch im hohen Alter noch umwerfend auszusehen.
Es ist absolut möglich, auch im hohen Alter noch umwerfend auszusehen. - Photo by Juno Jo on Unsplash
Nur weil man eine bestimmte Altersgrenze überschritten hat, bedeutet dies nicht, dass Stil plötzlich keine Rolle mehr spielt. Denn es ist absolut möglich, auch im hohen Alter noch umwerfend auszusehen.

Das wird nicht zuletzt von Persönlichkeiten wie Meryl Streep, Helen Mirren oder Catherine Deneuve eindrucksvoll unter Beweis gestellt. Frauen ab 60 sind heute mehr denn je gefragt als Stil-Ikonen. Selbst die jüngeren Generationen nehmen sich hier modische Vorbilder.

Selbstverständlich haben die Stars eine ganze Entourage an Personen hinter sich, die sich ausschließlich mit dem Stil beschäftigen. Dennoch zeigt das, dass reife Frauen ebenfalls modisch und modern auftreten können. Das Internet ist voll mit älteren Menschen, die weit ab von Bildverarbeitung, Mode-Assistent und Schönheits-OP attraktiv sind. Der Schlüssel dazu liegt in einigen wenigen Punkten.

Auf die Besonderheiten achten

In einer Vielzahl von Studien wurde belegt, das Aussehen über die Jahre hinweg unterschiedlich wahrgenommen wird. Menschen, die sich etwa mit 20 oder 30 als nicht zufrieden mit ihrem Äußeren zeigten, erlebten für sich selbst mit 50 oder 60 Jahren einen enormen Zuwachs an Attraktivität. Das deckt sich damit, dass ein attraktives Äußeres und der passende Stil kein Alter kennen. Denn umwerfend auszusehen, ist mit 50plus schon längst kein Problem mehr. Um sich selbst zu überzeugen, genügt ein Blick in die Frühjahrskollektion von Alba Moda. Zeitlos, modern und für jedes Alter, sind die Stücke nicht nur umwerfend zu tragen, sondern die perfekte Erweiterung der eigenen Kleiderschrank-Kollektion.

Der große Vorteil am Älterwerden ist, dass man sich selbst viel besser kennt. So ist man sich nicht nur des eigenen Typs gegenüber bewusster, sondern weiß auch um die Vorzüge, die es gezielt zu betonen gilt. Hinzukommt, dass Kategorien, wie nicht-altersgemäß und altersgemäß nicht mehr relevant sind. In den Medien kursieren dennoch gewisse „Schubladen“, die Frauen ab 50 modisch einordnen wollen:

Farbenfroh:
Optimale Zusammenstellung von Mustern und Farben

Klassisch:
Eleganter Stil, ohne dabei jedem Trend zu folgen

Vintage:
Experimentierfreudig und gekonnt kombinationsfähig

Entspannt:
Bequem auf Kosten des Aussehens – aber dennoch stilvoll

Maßgeblich wird die Attraktivität allerdings nicht nur zwingend von der getragenen Mode bestimmt. Viel mehr zeigt sich, dass das eigene Wohlbefinden einen viel größeren Einfluss hat. Wer sich gesund ernährt, regelmäßig Sport treibt und Stress so weit als möglich vermeidet, sorgt für ein deutliches Plus an Wohlbefinden. Hierzu zählt dann nicht nur das Körperliche, sondern vor allem das Seelische. Dies wiederum beeinflusst die Ausstrahlung positiv. Dann ist es auch kein Problem, alleine ins Restaurant zu gehen. Schließlich können auch Singles Spaß haben.

Somit geht es im Alter weniger um die reinen modischen Aspekte. Viel mehr muss die getragene Kleidung zum inneren Esprit passen. Geht es nach Elke Krüsmann, Autorin und Modeberaterin, soll die Mode schließlich gegen die „unangenehmste Begleiterscheinung des Älterwerdens“ helfen – gegen die Verbitterung.

Dabei fällt auf, dass sich viele Frauen mit 50plus überhaupt nicht trauen, etwas Ausgefallenes oder gar Neues zu probieren. Es soll vermieden werden so zu wirken, als wolle man krampfhaft jugendlich sein. In der Realität hingegen haben bunte Farben, Jeans oder kurze Röcke kein Verfallsdatum. Zudem bietet das Internet heute einen fast unerschöpflichen Quell an Ideen und Anregungen, die passende modische Kleidung und tolle Kombinationen aufzeigen.