Pinterest steigt nach dem Paypal Kaufangebot

Kaufangebot von Paypal an Pinterest.
Kaufangebot von Paypal an Pinterest.
Käufe von Aktien, Wertpapieren und anderen Anlagen sind schon lange nicht mehr nur in der Hand von großen Banken und Fonds.

Sie sind mittlerweile auch bei vielen Privatpersonen beliebt.

Durch Apps und allerlei Webangebote ist es mittlerweile möglich, auch von zuhause aus schnell und bequem in die Märkte zu investieren, um auch als Amateur eine gute Rendite zu verdienen. Dabei ist es aber ungemein wichtig, sich ausreichend mit den Produkten und Entwicklungen zu befassen, die hinter den jeweiligen Unternehmen stehen, in die investiert wird. Auch kleine Verschiebungen, wie  personelle Unstimmigkeiten an der Spitze eines Konzerns, können sich negativ auf den Kurs einer Aktie auswirken. Besonders für kleine Aktionäre ist es wichtig, sich genauer auszukennen, da sie oft ein höheres Risiko auf sich nehmen als große Fonds und Banken. Ein bisschen Aktien News, das in der Techwelt gerade hohe Wellen geschlagen hat, hat sich auf sofort auf die betroffenen Aktien ausgewirkt: das Kaufangebot von Paypal an Pinterest.

Was ist Pinterest?

Für viele stellt sich nach dem kürzlich bekannt gewordenen Kaufangebot von Paypal an Pinterest erst einmal die Frage, was ist Pinterest überhaupt? In Europa bislang noch nicht sehr verbreitet, ist diese App vor allem in den USA beliebt. Pinterest lässt Nutzerinnen und Nutzer virtuelle Pinnwände erstellen, auf denen sie Fotos, Videos und andere Medien speichern können. Mit Hilfe einer Pinnwand auf Pinterest kann man sich zum Beispiel für eine Reise inspirieren lassen, Outfits planen oder Kochrezepte abspeichern oder selber erstellen. Die amerikanische Firma ist im Jahr 2019 an die Börse gegangen, mit einer Evaluation von satten 13 Milliarden Dollar. Als Plattform auf der Kochrezepte und allerlei Bastelideen besonders beliebt sind, gab es auf Pinterest noch einen Ansturm von neuen Nutzerinnen und Nutzern, die während der Corona Pandemie nach neuen Ideen für die Küche oder Bastelecke gesucht haben.

Woher das Interesse von Paypal?

In der schnellen und dynamischen Welt der Tech Unternehmen ist der Zahlungsdienstleister Paypal mittlerweile schon unter die Senioren geraten. Bekannt wurde Paypal durch die Möglichkeit, schnelle und oft gebührenlose Zahlungen per Internet zu senden. Zum Zeitpunkt von Paypal’s Anfängen waren vor allem internationale Zahlungen umständlich, teuer und langsam, ein Umstand den der US-Konzern zur Grundlage eines lukrativen Geschäfts gemacht hat. Mittlerweile ist Paypal auf der Suche nach neuen Möglichkeiten, Integrationen mit Social Media Unternehmen zu schaffen. User sollen so zum Beispiel von einem YouTube Video nahtlos zu einem Produkt finden können, dass im besten Fall dann sofort über Paypal bezahlt werden kann. Die Möglichkeiten, die die Plattform von Pinterest für solche Art von Integrationen für Paypal offenbart sind zahlreich. Für viele Fans von Pinterest ist die Zusammenstellung von Produkt-Wunschlisten ein wichtiger Teil Platform, für Zahlungsanbieter wie Paypal also liegt die Verbindung zum Warenhandel nah.

Auswirkungen am Markt

Die Ergebnisse des Kaufangebots von Paypal an Pinterest sind eindeutig auf dem Börsenmarkt zu verzeichnen: 12.8% konnte die Aktie Pinterest gewinnen, eine kraftvolle Belohnung des Marktes für das Interesse des Zahlungs-Riesen. Auch wenn das Angebot noch nicht eindeutig angenommen wurde, so gibt allein das Interesse eines großen Konzerns wie Paypal dem Kurs von Pinterest enormen Aufschwung. Der Aktienkurs von Paypal selbst wiederum musste ein kleines Minus verbüßen. Dies ist dem Umstand geschuldet, dass Aktionäre bei einem tatsächlichen Kauf von Pinterest davon ausgehen, dass Paypal einiges an Kosten auf sich nimmt, was die wirtschaftliche Prognose für die Firma leicht dämpft. Dies bedeutet aber bei weitem nicht zwangsläufig, dass ein Kauf von Pinterest der langfristigen Bilanz von Paypal schaden wird. Falls ein Kauf tatsächlich stattfindet, und Paypal eine Möglichkeit findet, den eigenen Kundenstamm durch die Integration mit Pinterest zu erweitern, kann dies enorme zukünftige Rendite für beide Unternehmen bedeuten.

Wie ist die Prognose?

Ein Angebot ist noch lange kein getätigter Kauf. Eine klare Kaufempfehlung für die Pinterest Aktie auf Grund von Paypal’s Angebot ist nicht auszusprechen, da ein Deal noch nicht mal richtig in den Startlöchern steht. Zudem könnte eine einer Akquise vorausgehende Prüfung von Pinterest potenzielle Schwächen im Unternehmensmodell der App auftun. Trotzdem sollten beide Unternehmen auch in kommender Zeit für Aktionäre interessant bleiben, ganz egal ob ein Kauf nun tatsächlich stattfindet oder nicht.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.