GESUNDHEIT

So viele gesunde Lebensjahre gehen durch Übergewicht verloren

Gesundheit, Übergewicht, BMI, Adipositas, Essen, 50PLUS

Ursache für Übergewicht, nebst Bewegungsmangel und Rauchen: Unausgewogene Ernährung (Foto: Christopher Flowers on Unsplash)

Übergewicht und Fettleibigkeit verkürzen das Leben. Nach einer Multi-Kohortenstudie in Lancet Public Health verlieren Menschen im mittleren Lebensalter 1 von 10 gesunden Lebensjahren. Bei einer schweren Adipositas kann es sogar 1 von 4 gesunden Lebensjahren werden.

Mit schätzungsweise 1,9 Milliarden Übergewichtigen und 650 Millionen Adipösen sind Erwachsene mit Gewichtsproblemen weltweit ein gewaltiges Problem. Entsprechend zugenommen haben die wichtigsten Folgekrankheiten der Adipositas, zu denen Typ-2-Diabetes, koronare Herzkrankheit, Schlaganfall, Krebs, Asthma und chronisch obstruktive Lungenerkrankungen gehören.

Solja Nyberg von der Universität Helsinki und ihre Mitarbeiter haben hierzu die Daten aus 10 Kohortenstudien mit 120'181 Teilnehmern im mittleren Alter von 45 Jahren ausgewertet, von denen 16'259 im Verlauf der folgenden 11,5 Jahre eine der genannten chronischen Krankheiten entwickelten.

Die Forscher haben daraus berechnet, wie viele Lebensjahre Menschen im Alter von 40 Jahren bis zum Alter von 75 Jahren durch Übergewicht und Adipositas im Durchschnitt verlieren.

Ergebnis: Normalgewichtige Männer können im Durchschnitt noch mit 29,4 gesunden Lebensjahren und normalgewichtige Frauen mit 29,4 gesunden Lebensjahren rechnen. Bei einem Übergewicht (BMI 25 bis 30 kg/m2) verlieren Männer 1,1 gesunde Lebensjahre (95-%-Konfidenzintervall 0,7 bis 1,5). Bei Frauen sind es ebenfalls 1,1 gesunde Lebensjahre (0,6–1,5).

Die Adipositas Grad 1 (BMI 30–34,9) kostet Männer 3,9 (2,9–4,9) und Frauen 2,7 (1,5–3,9) gesunde Lebensjahre. Bei der Adipositas von Grad 2 oder 3 sind es für Männer 8,5 (7,1–9,8) und für Frauen 7,3 (6,1–8,6) verlorene gesunde Lebensjahre.

Andere Risikofaktoren wie Bewegungsmangel, Rauchen oder Armut können die Unterschiede noch verstärken. Am schlechtesten dran sind männliche Raucher mit Adipositas vom Grad 2 oder 3. Nyberg ermittelt für sie eine mittlere Lebenserwartung ohne chronische Erkrankungen von 57,3 Jahren. Nichtraucher mit Normalgewicht werden dagegen 70,9 Jahre alt, bevor sich die Erkrankungen einstellen. Bei Frauen sind es 60,4 und 69,8 Jahre.

Bewegungsmangel verkürzt in Kombination mit Adipositas vom Grad 2/3 die gesunde Lebensphase bei Männern auf 58,8 Jahre und bei Frauen auf 61,7 Jahre. Ohne diese beiden Risikofaktoren sind es 70,0 gesunde Lebensjahre bei Männern und 70,9 bei Frauen.

Auch der sozioökonomische Status ist ein wichtiger Risikofaktor. Bei hohem Einkommen und Bildung dürfen normalgewichtige Männer auf 70,5 und Frauen auf 71,0 gesunde Lebensjahre hoffen. Wenn Geld und Bildung fehlen, sind es bei Männern mit Adipositas Grad 2/3 nur 60,7 und bei Frauen 62,5 gesunde Lebensjahre.

Die Forscher haben auch die Auswirkungen von Untergewicht untersucht. Für Männer mit einem BMI von unter 18,5 kg/m2 ermittelten sie einen Verlust von 1,8 gesunden Lebensjahren. Bei Frauen war kein Einfluss erkennbar. Die Auswirkungen eines Untergewichts lassen sich in epidemiologischen Erkrankung nur schwer ermitteln, da viele chronische Erkrankungen und insbesondere Krebs zu einem Gewichtsverlust führen, der noch vor der Diagnose der Erkrankung auftreten kann.



Ich bestelle den kostenlosen Newsletter

      Wettbewerb, Preise gewinnen, Gewinnspiel