DATING

Trennungsschmerz überwinden

Um den Trennungsschmerz zu überwinden, braucht es Wille, Geduld und Disziplin.

Eine Trennung ist immer schmerzhaft, besonders dann, wenn die Beziehung über viele Jahre bestanden und man sich eigentlich auf eine gemeinsame Zeit im Alter gefreut hat. Trotzdem dürfen die Lebensfreude und der Humor nicht dauerhaft darunter leiden.

Um den Trennungsschmerz zu überwinden, braucht es Wille, Geduld und Disziplin. Es gibt viele Möglichkeiten der Verarbeitung, welche genutzt werden können, um frei und mit Freude eine neue Beziehung einzugehen.

Das Geschehene bewusst verarbeiten

Nach einem Beziehungsende tendieren viele dazu, nur an die schönen, gemeinsamen Erlebnisse zu denken und im Ex Partner nur das Positive zu sehen. Dabei hat es bestimmt viele Dinge und Situationen gegeben, die einen genervt oder verärgert haben. Ehrlichkeit mit sich selbst ist jetzt sehr wichtig, denn: war es wirklich der Mensch, mit dem das Zusammensein für immer geplant war? Oder geht es beim Trennungsschmerz und der Wut vielleicht gar nicht um den Ex Partner, sondern möglicherweise um etwas ganz anderes, nämlich um die Erkenntnis, dass „etwas“ im Leben gescheitert ist? Wenn diese und andere Fragen geklärt sind, kann der Trennungsschmerz gezielt und richtig verarbeitet werden.

Reden ist Gold

Es ist nicht leicht, eine Trennung zu verarbeiten, wie lange es dauert oder wie intensiv es sein wird, ist unklar, die Hoffnungen sind vorerst begraben. Trotzdem ist es wichtig, sich gerade jetzt intensiv mit sich selbst und der vergangenen Partnerschaft zu beschäftigen und da ist viel reden (mit Freunden und Familie) mehr als hilfreich, um sich den Schmerz von der Seele zu sprechen.

Negative Glaubenssätze eliminieren

Bei der Betrachtung der Beziehungsbiografie kann durchaus die Erinnerung kommen, dass selbst schon einmal an Trennung gedacht wurde; trotzdem wird die Kränkung zum Anlass genommen, die eigene Person infrage zu stellen und abzuwerten. Um die Trennung zu verarbeiten, müssen mögliche negative Glaubenssätzen zum Selbstbild sowie Schuldgefühle verabschiedet werden.


Sich selbst Verwöhnen

Im ganzen Trennungsschmerz wird oftmals die eigene Persönlichkeit vergessen oder sogar vernachlässigt, deshalb ist es umso wichtiger, sich selbst wieder in den Vordergrund zu stellen und in einem positiven Licht zu betrachten. Ein tolles Essen, ein Wellness Tag, eine Veränderung des eigenen Aussehens, das alles hilft enorm. Auch ein Lächeln im Spiegel und sich selber einen guten Tag wünschen ist ein feines, aber wirkungsvolles Ritual, um über die Trennung hinwegzukommen.

Aufräumen

Sich von allen Sachen verabschieden, welche Erinnerungen wach rufen, ist wichtig, um die Trauer hinter sich zu lassen. Die Gegenstände müssen nicht zwingend vernichtet werden, es geht nur darum, wieder einen klaren Blick für sich selbst sowie die Realität zu bekommen und nicht ständig den präsenten Erinnerungen nachzuhängen. Dazu gehören in der heutigen Zeit auch E-Mails und alle anderen Social Media Erinnerungen, inklusive Fotos. Es ist vielleicht nicht ganz einfach, dafür aber sehr wirkungsvoll.

Musik hören

Traurige Musik macht glücklich und kann dabei helfen, das Vergangene loszulassen. Ein Experiment hat gezeigt, dass beim Hören melancholischer Musik Glückshormone freisetzt werden. Wenn das nicht der Fall sein sollte, hilft auf jeden Fall die Lieblingsmusik, denn diese macht definitiv glücklich und bringt andere Gedanken mit sich. Außerdem können dazu die Schritte für den nächsten Tanzkurs geübt werden!

Aktiv werden

Zurückzuziehen und zu viel über die Gründe der Trennung nachzudenken, kann einen Moment hilfreich sein, gleichzeitig aber auch dazu führen, dass sich die Gedanken im Kreis drehen, wenn die Trauer und Wut ständig intensiv erlebt wird. Dieser Zustand darf nicht zu lange dauern und der Fokus soll auf die kommenden Aktivitäten gelegt werden. Aktiv werden heißt, wieder aus dem Haus gehen, Hobbys pflegen oder etwas Neues anfangen, beispielsweise jemanden, wie auch immer, unterstützen. So wird der Fokus von sich auf eine andere Person gelegt und vermittelt ein gutes Gefühl.

Klare Ziele setzen

Sich alle Zeit der Welt nehmen ist zwar nicht falsch, kann aber für den weiteren Lebensweg eine wahre Behinderung bedeuten, wenn sich aufgrund einer Trennung selber im Weg gestanden wird. Klare Ziele wie beispielsweise eine neue Anschaffung oder eine Reise sind, zusammen mit der Vorfreude, goldene Helfer.

Visualisierung

Die Visualisierung ist eine sehr effektive Möglichkeit, um den Trennungsschmerz zu überwinden. Alles, was täglich vor die Augen geführt wird, bleibt im Bewusstsein hängen. Das kann beispielsweise eine Collage mit Fotos oder Notizen von allen Dingen sein, welche bisher zurückgestellt wurden, eine Reise, ein Konzertbesuch, ein Wellnesswochenende und vieles mehr. Schon bei der Erstellung werden die ersten Glücksgefühle aufkommen.

Dankbarkeitstagebuch

Das Dankbarkeitstagebuch kann der Beginn einer neuen Freundschaft mich sich selbst sein. Mit einem täglichen Eintrag von ein, zwei Sätzen werden Dinge wieder bewusst, die im Trennungsschmerz untergehen: dankbar und glücklich für einen sonnigen Tag, dankbar für ein tolles Gespräch und so weiter.

Mit etwas Humor und durch die neu gewonnenen Erkenntnisse ist ein neuer Lebensabschnittspartner nicht mehr weit entfernt, um zusammen eine neue Zukunft zu planen!



50PLUS-Newsletter bestellen