Stilsicher zur passenden Herrenjacke

Die passende Herrenjacke finden.
Sie wärmt, schützt vor Regen und unterstreicht im Idealfall auch den persönlichen Stil: die Herrenjacke. - Photo by derneuemann on Pixabay
Sie wärmt, schützt vor Regen und unterstreicht im Idealfall auch den persönlichen Stil: die Herrenjacke. Ob leichter Blouson, wattierte Daunenjacke, Sakko oder edler Smoking – Männer können unter einer großen Modellvielfalt wählen und ihren Spaß an Mode in jedem Alter ausleben.

Wenn es um Neuanschaffungen geht, entscheiden Männer meist bei Technik und Autos, Frauen bei Haushalt und Wohnen. Ein Klischee? Vielleicht. Studien belegen allerdings, dass sich das Einkaufsverhalten von Frauen und Männern tatsächlich unterscheidet. Zusammengefasst stellten die Forscher fest: „Männer kaufen – Frauen shoppen“. Frauen sehen das Einkaufen also eher als Erlebnis, Männer als Notwendigkeit. Geht es um Kleidung, verlassen sich nicht wenige Männer allerdings auf die Stilberatung durch ihre Frauen. Dabei ist es gar nicht so schwierig, sich als Mann im besten Alter auch ohne weibliche Hilfe stilsicher einzukleiden.

Funktionalität im Blick behalten

Als erstes sollte man sich fragen, welche Funktion die neue Jacke erfüllen soll. Hier stehen – genau wie bei den Damenjacken – Materialien und Ausstattungsdetails im Fokus. Zum Wandern eignen sich vor allem Wind- und Regenjacken aus wasserabweisenden Stoffen – möglichst mit Kapuze, Bündchen und verdecktem Reißverschluss. Ebenfalls praktisch: eine Twill- oder wasserfeste Softshell-Jacke, die vor kühlen Temperaturen schützt. Für die Übergangszeit ist ein Parka, ein leichter Mantel oder eine klassische Lederjacke eine gute Wahl. Bei knackigen Frosttemperaturen im Winter entscheidet man sich am besten für eine gesteppte Daunenjacke oder einen gut gefütterten Mantel, der den Körper warmhält. Außerdem gibt es spezielle Jacken fürs Trekking, Skifahren, Segeln und andere Outdoor-Sportarten. Diese bestehen aus besonders atmungsaktiven Materialien, sodass der Schweiß nicht unter der Kleidung bleibt.

Die richtige Größe finden – so sitzt die Jacke bequem

Konfektionsgrößen dienen als Richtwert beim Kauf von Bekleidung. Neben den üblichen Normgrößen bietet der deutsche Handel auch verschiedene Spezialgrößen für Herren mit besonders schlanker, untersetzter oder etwas rundlicher Figur an. Hinzu kommen diverse internationale Größenangaben. Worauf sollte man also bei der Anprobe der neuen Jacke achten? Für den Oberkörper gilt: bequemer, aber nicht zu lockerer Sitz. Fühlt man sich in der Jacke wohl, spannt sie im Rücken- und Hüftbereich nicht und öffnet sich der eventuell vorhandene Rückenschlitz nicht, so stimmt die Größe in diesem Bereich. Die Ärmel haben die richtige Länge, wenn sie bei leicht angewinkelten Armen noch das Handgelenk bedecken. Bei speziellen Outdoorjacken enden die Ärmel idealerweise auf der Mitte der Handflächen und verfügen über verstellbare Bündchen. An den Ärmeln darf ebenfalls nichts spannen, sie müssen gut über den Arm gleiten. Ähnliches gilt für den Schulterbereich: Bei einer guten Passform reichen die Schulternähte etwa bis zum Ende des Schlüsselbeins, liegen flach auf und werfen keine Falten oder Beulen.

Die Auswahl ist groß: Jacken für jeden Geschmack und Anlass

Man braucht nur kurz durch das Online-Angebot der größeren Bekleidungsshops stöbern und man findet eine Auswahl verschiedenster Jacken – Modelle für die unterschiedlichsten Modestile. Ganz gleich, ob man sich lieber sportlich-leger kleidet, den Business-Look bevorzugt oder eine passende Jacke für den festlichen Opernabend sucht: Für jeden Anspruch bietet die Herrenmode die passende Jacke:

Sportlich: der Blouson

Diese kurze, sportliche Jacke schließt mit einem Bund am Saum und meist auch Bündchen an den Ärmeln ab. Es gibt zwei Schnittformen: Bei überschnittener Schulter reicht die Schulternaht bis auf den Oberarm. Der schräge Raglanschulter-Schnitt betont Arm- und Brustbereich, sodass das Kreuz breiter wirkt. Es gibt Modelle mit unterschiedlichen Kragenformen.

Leger: die Lederjacke

Die (Kunst-)Lederjacke zeichnet sich im schmalen Schnitt sowie mit raffinierten Steppnähten durch einen vergleichsweise lässigen Look aus. Zu reiferen Herren passen hüftlange Modelle am besten. Wer eine längere Passform bevorzugt, sollte entsprechend schlank sein, da man sonst im Ledermantel schnell korpulent wirkt.

Figurschmeichler: Longjacke

Etwas länger als die normale Jacke und doch kürzer als ein Mantel geschnitten wärmt die Longjacke bei windigem Wetter und kühleren Temperaturen. Diese Art von Jacke passt zu nahezu jeder Figur und kann auch kleinere Pölsterchen am Bauch kaschieren.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen