REISEN

Die besten Ausflugstipps in Oberösterreich

Sportlich aktive Urlauber können die Sehenswürdigkeiten Oberösterreichs mit dem Fahrrad entdecken.

Das im Norden Österreichs gelegene Bundesland Oberösterreich grenzt an Bayern und Tschechien. Die Region ist für ihre Naturlandschaften und ihre guten Wandermöglichkeiten bekannt.

Bio-Landesgartenschau in Aigen-Schlägl

Zu den beliebtesten Urlaubsorten Oberösterreichs zählt die Marktgemeinde Aigen-Schlägl, die im oberen Mühlviertel auf einer Höhe von 596 Metern liegt. Die Gegend  gilt als Bio-Region. Auf circa 25 Prozent der Agrarfläche wird jeder fünfte Bauernhof biologisch bewirtschaftet. Da Oberösterreich im Acker- und Gemüsebau die größte Vielfalt besitzt, findet in Aigen-Schlägl  von 17. Mai bis 13. Oktober 2019 die diesjährige Landesgartenschau statt. Als Veranstaltungsort für die Bio.Garten.Eden-Schau wurde Aigen-Schlägl gezielt ausgewählt, denn die dortige landwirtschaftliche Fachschule widmet sich seit 2002 der Bio-Produktion. Bei der Landesgartenschau steht das Thema Ökologie im Mittelpunkt. Die 15 Hektar große Ausstellung zeigt auf eindrucksvolle Weise den achtsamen Umgang mit natürlichen Ressourcen und Lebensmitteln. Der gemütliche Urlaubsort ist ein beliebtes Ziel für einen Wellnessurlaub in Oberösterreich. Zahlreiche Infos über Entgiften und Entschlacken sowie über Wellnessanwendungen finden Sie hier. Das familiengeführte Komforthotel verfügt über ein eigenes Spa und bietet unterschiedliche Aktivprogramme an. Interessant ist der Besuch einer Musikveranstaltung im Stift Schlägl oder im Jazzatelier Ulrichsberg.

Barocke Kirchen und beeindruckende Büchersammlungen

In Österreich ist Stift Schlägl als geistlicher Mittelpunkt des oberen Mühlviertels bekannt. Nach dem Betreten des frühbarocken Portals gelangen die Besucher in die Vorhalle der Stiftskirche. Von dort blickt man auf die gotische dreischiffige Hallenkirche. Die romanische Krypta entstand bereits im 13. Jahrhundert. Beeindruckend ist die neubarocke Stifts-Bibliothek, die über eine umfangreiche Sammlung mit etwa 60.000 Büchern verfügt. Ein Rundgang führt über die eindrucksvolle Treppenanlage zum Chorraum und Hochaltar. Dort befindet sich die große Orgel, die ebenso wie das kunstvolle Chorgitter aus dem 17. Jahrhundert stammt. Im Stift Schlägl finden häufig Musikveranstaltungen sowie ständig wechselnde Ausstellungen statt. Die Entwicklung von Musikinstrumenten vom Barock bis zur heutigen Zeit wird in der Mechanischen Klangfabrik gezeigt. Das außergewöhnliche Museum, das sich nur eine kurze Autofahrt entfernt in Haslach a.d. Mühl befindet, beherbergt eine bedeutende Sammlung an Drehorgeln. Zu den Ausstellungsobjekten zählen auch Walzenspieldosen, automatische Klaviere, Tanzorgeln, Akkordeons sowie andere Musikinstrumente. Sportlich aktive Urlauber können die Region beim Radfahren im Mühlviertel entdecken. Die hügelige Landschaft stellt keine besonderen Anforderungen an die Kondition dar, sodass auch Anfänger die Strecken mühelos bewältigen können. Für Fahrradurlauber, die einfache Routen bevorzugen, sind die Radwege im Böhmerwald, wo es keine strapaziösen Höhenprofile gibt, optimal. Eine weltweit einmalige Radstrecke verläuft in fast 1.000 Metern Höhe entlang des Schwarzenbergischen Schwemmkanals. Bei einem permanenten Gefälle von circa 0,2 Prozent schlängelt sich der Radweg durch den malerischen Böhmerwald. Mountainbiker finden auf der nahe gelegenen Downhill-Strecke ideale Trainingsbedingungen vor. Derzeit wird das Streckennetz der österreichischen Eisenbahn ausgebaut, sodass auch weiter entfernte Reiseziele, wie die Landeshauptstadt Linz, mit der Bahn zukünftig schneller erreichbar sind. Die Großstadt Linz an der Donau liegt auf halbem Weg zwischen Salzburg und der Hauptstadt Wien. Die drittgrößte Stadt Österreichs besitzt eine lebhafte Kunst- und Kulturszene. Im Musiktheater am Volksgarten finden regelmäßig Theateraufführungen statt. Darüber hinaus wird in Linz jährlich das Filmfestival Crossing Europe veranstaltet.



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.