Wohnen im Alter

Wenn die Kinder flügge sind: Eigene Wohnträume verwirklichen

Wenn die Kinder ausziehen beginnt ein neuer Lebensabschnitt.

Aus dem Kinderzimmer könnte auch ein Kaminzimmer werden.

Oder vielleicht gibt es ein Ftnessraum?

Wenn die Kinder ausziehen, ist das für alle Beteiligten eine Zeit des Aufbruchs. Die Eltern entscheiden sich häufig dafür, sich Ihre Wohnträume zu erfüllen und das Kinderzimmer einer neuen Funktion zuzuführen.

Vor allem als Freizeitzimmer, Kaminzimmer oder Arbeitszimmer ist es sehr beliebt. Andere richten sich einen eigenen Fitnessraum oder eine Bibliothek ein oder schaffen Platz für potentielle Gäste.

Zeit des Aufbruchs

Der Auszug des eigenen Kindes bedeutet immer einen Aufbruch für alle Seiten. Der Nachwuchs startet in sein eigenes Leben und richtet sich in einer eigenen Wohnung das erste persönliche Zuhause ein. Für die Eltern ist es an der Zeit, weiterzugehen und nicht in ihrer Elternrolle allein haften zu bleiben. Sie haben nun die Möglichkeit, neue Hobbys auszuprobieren, sich Ihr Zuhause ganz neu zu gestalten und einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen.

Viele warten zunächst ein wenig ab, bevor sie das ehemalige Kinderzimmer einer neuen Bestimmung zuführen. So soll verhindert werden, dass das Kind das Gefühl bekommt, man habe nur auf den Auszug gewartet. Zudem brauchen viele Eltern zunächst etwas Zeit, um sich an die ungewohnte Situation und die vergleichsweise leere Wohnung zu gewöhnen. Danach ist es aber sinnvoll, nach vorne zu blicken und das Kinderzimmer in einen Raum zu verwandeln, der einem persönlich etwas bringt und gefällt.

Ein Freizeitzimmer einrichten

Viele entscheiden sich dafür, das ehemalige Kinderzimmer in ein Freizeitzimmer beziehungsweise einen Hobbyraum zu verwandeln. Hier können dann ganz unterschiedliche Aktivitäten ausgelebt werden. Einige Träumen beispielsweise davon, sich ein eigenes Näh- und Bastelzimmer einzurichten und die notwendigen Materialien und Geräte unterbringen zu können. Andere wollen unbedingt ein Fernsehzimmer haben, in dem sie bei Bedarf auch Musik hören, Computerspiele spielen oder ein Instrument erlernen können.

Ebenfalls sehr beliebt ist es, aus dem Kinderzimmer ein Spielzimmer zu machen. Hier kann dann beispielsweise ein Flipperautomat oder ein Tischkicker aufgestellt werden. Somit wird das Zimmer zu einem Rückzugsort der Entspannung, wo neue Kraft für die Alltagsaufgaben getankt werden kann. Nicht zuletzt entscheiden sich viele Menschen dafür, sich ein Sammelzimmer einzurichten. Einige lieben Antiquitäten, andere sammeln Stofftiere oder Modellautos. Im Kinderzimmer können dann entsprechende Regale oder Sideboards aufgestellt werden, in oder auf denen die Sammelstücke voll zur Geltung kommen.

Aus dem Kinderzimmer ein Kaminzimmer machen

Ein Kamin steht für Gemütlichkeit, Wärme und Romantik. Entsprechend träumen viele Menschen davon, einen solchen Kamin in ihrer Wohnung zu haben. Wenn die Kinder ausziehen, besteht nun die Möglichkeit, sich diesen Traum zu erfüllen. Gerade Paare genießen es, in einem solchen Kaminzimmer Zeit zu verbringen und die friedliche und gemütliche Atmosphäre auf sich wirken zu lassen. Hierbei stehen ganz unterschiedliche Varianten und Größen zur Auswahl, sodass für das jeweilige Zimmer genau das richtige Modell bereitsteht.

Bei einem Kaminzimmer besteht die Möglichkeit, den Kamin von einer professionellen Firma einbauen zu lassen oder ihn mit etwas handwerklichem Geschick selbst anzufertigen. Gerade wer sich für eigene Projekte und handwerkliche Tätigkeiten interessiert, kann auf die letztere Lösung greifen. Allerdings ist zu beachten, dass für den (Ein-)Bau eines Kamins verschiedene Richtlinien zu berücksichtigen sind. Außerdem sollte ein genauer Kostenplan erstellt werden, um einschätzen zu können, welches Budget für die Materialien und den Umbau eingeplant werden muss.

In einem Arbeitszimmer besonders effektiv arbeiten

Wenn die Kinder ausziehen, intensivieren viele Eltern ihr Engagement bei der Arbeit. Es gibt nun deutlich mehr Zeit und Raum, um effizient zu arbeiten und verschiedene Aufgaben zu erledigen. Immer mehr Menschen richten sich deswegen zu Hause ein eigenes Home Office ein. Hierdurch sind sie besonders flexibel und müssen nicht an jedem Tag zwingend im Büro sein. Ein solches Home Office bietet die Möglichkeit, sich zurückzuziehen und ungestört der eigenen Arbeit nachzugehen.

Für ein solches Arbeitszimmer werden ganz unterschiedliche Utensilien benötigt. Besonders wichtig ist die Auswahl des passenden Schreibtisches. Dieser sollte sowohl Stauraum für wichtige Arbeitsutensilien als auch eine große Arbeitsfläche bieten. Außerdem werden selbst in Zeiten der Digitalisierung häufig noch Regale für Aktenordner benötigt. Ebenso wichtig ist es, auf die technische Ausstattung des Arbeitszimmers zu achten. So sollte das WLAN hier sehr gut verfügbar sein und es sollten alle für die Arbeit benötigten technischen Hilfsmittel zur Verfügung stehen.

Die Gesundheit in einem Fitnessraum stärken

Nach dem Auszug der Kinder haben die Eltern Gelegenheit, sich intensiver um ihre Gesundheit zu kümmern. Das ist unter anderem dadurch möglich, dass sie sich einen eigenen Fitnessraum im ehemaligen Kinderzimmer einrichten. Hier können sowohl Hanteln als auch Laufbänder oder Boxsäcke zum Einsatz kommen. Unterschiedliche Menschen verfolgen hierbei jeweils andere Ziele. Einigen geht es um die Stärkung des Rückens, um Rückenschmerzen zu vermeiden. Andere arbeiten gezielt am Muskelaufbau, um für die Herausforderungen des Alltags gestärkt und vorbereitet zu sein. Wieder andere wollen vor allem Spaß haben und während der Übungen eine gute Zeit verbringen.

Bei einem Fitnessraum sollte darauf geachtet werden, dass genügend Platz für die einzelnen Geräte zur Verfügung steht. Ansonsten verwandelt sich das Zimmer schnell in einen Abstellraum, in dem das Trainieren wenig Vergnügen bereitet. Außerdem sollte sichergestellt sein, dass eine gute Belüftung möglich ist, um immer unter optimalen Gegebenheiten trainieren zu können. Nicht zuletzt spielen Sicherheitsaspekte eine entscheidende Rolle. So muss unbedingt verhindert werden, dass ein Sicherheitsrisiko bei den Übungseinheiten entsteht. Nur dann können wirklich Trainingserfolge erzielt werden und der Spaß bei den Übungen kommt nicht zu kurz.

Den Traum von der eigenen Bibliothek verwirklichen

Viele Menschen träumen davon, eine eigene Bibliothek bei sich zu Hause zu haben. Solange die Kinder jedoch noch daheim wohnen, genügt der vorhandene Platz hierfür nicht. Nach dem Auszug der Kinder kann das Kinderzimmer dann in eine eigene Bibliothek umgewandelt werden. Hierfür ist gar nicht viel nötig. Es müssen lediglich ausreichend viele Regale vorhanden sein, um die Bücher unterbringen zu können. Einige Nutzer entscheiden sich für Modelle, die knapp bis unter die Decke reichen, andere setzen auf Hängeregale.

Es gibt sowohl fertige Regale, die einfach nur aufgestellt werden müssen, als auch die Möglichkeit, sie selber zu bauen. Im letzteren Fall bekommt die Bibliothek eine besonders individuelle Note. Außerdem haben die Nutzer so die Möglichkeit, die Bibliothek ganz den individuellen Wünschen und den Gegebenheiten im ehemaligen Kinderzimmer gemäß zu gestalten. Ferner sollte eine Leseecke eingeplant werden, die besonders gemütlich und einladend ist. So macht es Spaß, sich in der Bibliothek aufzuhalten und in den verschiedenen Büchern zu schmökern. Wer die Bücher auch zum Arbeiten nutzen möchte, benötigt zudem einen Schreibtisch mit ausreichend großer Arbeitsfläche.

Vorteile eines eigenen Gästezimmers

Viele Eltern beklagen, dass ihre Wohnung nach dem Auszug der Kinder auf einmal unglaublich groß und still wäre. Es droht die Gefahr, zu nostalgisch zu werden und sich zu stark nach den Kindern zu sehnen. Gerade deswegen ist es wichtig, neue Dinge auszuprobieren und für Lebendigkeit und Abwechslung in den eigenen vier Wänden zu sorgen. Viele Menschen laden deswegen häufig Gäste zu sich nach Hause ein. Gerade alte Freundschaften, die in den letzten Jahren etwas eingeschlafen waren, können neu aufgelegt werden. Man kann gemeinsames Spieleabend veranstalten, zusammen Filme gucken und einfach nur eine gute Zeit verbringen.

Damit selbst Gäste aus weit entfernten Regionen zu Besuch kommen können ist es ratsam, ein eigenes Gästezimmer einzurichten. Somit kann der Besuch mehrere Tage bleiben und hat seinen eigenen Rückzugsort und ein wenig Privatsphäre. Häufig genügt es, ein solches Gästezimmer sehr einfach einzurichten. Ein gemütliches Bett, ein angemessen großer Schreibtisch und gemütliche Sitzgelegenheiten reichen völlig aus. Zudem kann dem Zimmer durch verschiedene Bilder und Dekorationselemente eine persönliche Note verliehen werden. Hierdurch fühlt sich ein Besucher besonders wohl und kommt immer wieder gerne.

Bilder:
Bild 1: Adobe Stock – aletia2011 / 66853736
Bild 2: Adobe Stock – Photographee.eu / 209197781
Bild 3: Adobe Stock – Prostock-studio / 326420895


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.