50PLUS – GESUNDHEIT

Wie hilfreich ist Augentraining?


Blinzeltechnik gegen Augenbeschwerden.

Es ist immer wieder zu lesen, dass spezielle Augenübungen vor allem im Alter hilfreich sein sollen. Einige Informationen geben sogar an, dass das Training eine Sehschwäche komplett verhindern kann. Aber was ist dran am Augenrollen?

Unsere Augen sind überstrapaziert

In der heutigen Zeit verbringen wir viel Zeit vor dem Computerbildschirm oder vor dem Fernseher. Darüber hinaus starren wir bis zu zwei Stunden am Tag auf unser Smartphone-Display. Dies ist für die Augen sehr anstrengend. Das Organ ist oft schlichtweg überfordert. Über viele Jahre hinweg kann dieses Verhalten die Bildung von Sehschwächen unterstützen; es begünstigt die Kurzsichtigkeit, bei welcher der Augapfel zu lang ist. Diese Verformung erschwert das Fokussieren der Augenlinse.

Augentraining soll Abhilfe schaffen

Das Augentraining wird bereits seit vielen Jahrzehnten in ganz unterschiedlichen Formen angewendet. Häufig sind es Heilpraktiker, die auf die Wirkung der Übungen schwören. Die Art der Übungen ist dabei sehr unterschiedlich. So gibt es Blinzeltechniken, das Augenrollen und ein einfaches Entspannen der Augen. Hinzu kommt die Massage des Außenbereichs der Augenhöhle oder ein leichtes Klopfen auf die seitlichen Augenpartien. Das Training hat vor allem zwei Fokuspunkte. Zum einen sollen die Augen entspannen. Die Überbelastung der Linse soll so gelindert werden. Zum anderen soll die Verformung durch ein gezieltes Augenmuskeltraining verhindert werden. 

Individuelles Augentraining kann hilfreich sein

Es gibt keine medizinischen Belege dafür, dass das Augentraining effektiv einer Sehschwäche entgegenwirken kann. Vor allem für bereits ausgebildete Sehschwächen ist diese Behandlung dabei sehr fragwürdig. Allerdings kann das Training hilfreich sein, wenn man häufig für lange Stunden am Computerbildschirm arbeitet. Die entspannenden Übungen helfen gegen ermüdete Augen.

Kommt es zu einer Verschlechterung der Sehkraft, unbedingt einen Facharzt aufsuchen. Kleinste Veränderungen in der Sehstärke können ein Anzeichen für die Ausbildung von ernst zu nehmenden Sehproblemen wie der Makuladegeneration sein. Eine zu späte Behandlung kann im Ernstfall zum totalen Sehverlust führen.

Altersweitsichtigkeit mit Augentraining behandeln

Ein weiterer Bereich, in dem das Augentraining von Vorteil ist, ist die Altersweitsichtigkeit. Im Alter ist es für viele unumgänglich, eine Lesebrille zu nutzen. Das Augentraining kann hier helfen, die Nutzung der Lesebrille ein wenig hinauszuzögern – es ist allerdings nicht möglich, den Prozess komplett aufzuhalten.

Eine klassische Übung dafür ist das Fixieren auf zwei Gegenstände, die je in einer anderen Entfernung liegen. Abwechselnd auf die zwei Gegenstände fixieren. Dies sorgt dafür, dass die Linse in Bewegung bleibt und der Augenmuskel wird aktiv beansprucht. Diese Übung einmal am Tag für etwa zwei Minuten durchführen.


WERBUNG

WERBUNG

Freizeitclub 50 Plus

Hier treffen sich aktive, vielseitig interessierte Menschen über 50, die an Wochenenden und unter der Woche bei den verschiedensten Aktionen gemeinsam unterwegs sind! Mehr... 

WERBUNG