VERSICHERUNGEN

Was ist zu beachten?

Versicherungen Generation 50 Plus
Versicherungen ein Puzzle

Die wichtigste Regel ist: Versichern sie nur Risiken, die sie selber nicht verkraften können. Unfall, Krankheit, Haftpflicht und Hausrat sind Risiken, welche im Schadensfall nicht selbst getragen werden können. Versicherungen bieten keine Sicherheit, sie helfen im besten Fall, den möglichen persönlichen finanziellen Schaden zu reduzieren. Versichert werden sollte nur, was eine Person in ihrer wirtschaftlichen Existenz bedroht! Hier die wichtigsten Versicherungen im Überblick!

 

50PLUS – GELD

Best Ager: Riesiges Potenzial für Versicherer

Ganze Regalmeter an Fachliteratur gibt es inzwischen, die das wirtschaftliche Potenzial der “jungen Alten” erforscht und daraus Handlungsanweisungen für Manager strickt. Kein Wunder, denn die Generation 50plus gilt als zahlungskräftigste Generation, wie «cash-online.de» schreibt.Weiter...

GELD

Mieses Geschäft mit Senioren

Altersheime blasen die Kosten für Betreuung und Unterkunft auf – zum Nachteil der Gepflegten. Diese Praxis ist illegal, kommt aber häufig vor, schreibt «tagi.ch».Weiter...

50 PLUS Versicherung

Das erste Pflegestärkungsgesetz – welche Pflegestufe tritt wann in Kraft?

Mit dem ersten Pflegestärkungsgesetz, das am 1. Januar in Deutschland in Kraft getreten ist, sind die Leistungen zur Pflege einer Person aufgestockt worden. Hiermit sollen diejenigen entlastet werden, die ihre Angehörigen zu Hause versorgen. Weiter...

LEBENSVERSICHERUNG

Richtig Vorsorgen: die Risikolebensversicherung

Die zeitliche Begrenztheit des menschlichen Daseins wird oft erst in der zweiten Lebenshälfte bewusster wahrgenommen. Auch der Wunsch, den Partner oder Kinder finanziell abzusichern nimmt eine größere Bedeutung ein. Bei der Risikovorsorge sind Lösungen gefragt, die mit überschaubaren Beiträgen eine möglichst weitreichende Absicherung bieten. Eine solche Möglichkeit bietet die Risikolebensversicherung. Weiter...

PFLEGEVERSICHERUNG

Deutsche sind zu privater Pflegeversicherung bereit

Die gesetzliche Pflegeversicherung übernimmt nur einen Teil der Kosten im Pflegefall. In der Pflegestufe III sind es beispielsweise maximal 1.550 Euro im Monat, ein Heimplatz kostet aber mindestens 3.000 Euro oder sogar deutlich mehr. Wer das Pflegerisiko rechtzeitig absichert, zahlt geringere Beiträge. "Natürlich denkt man mit 50 nicht gern an das Thema Pflege - doch je früher eine solche Versicherung abgeschlossen wird, umso günstiger ist es", betont Peter M. Endres, Vorstandsvorsitzender der Ergo Direkt Versicherungen.Weiter...

WERBUNG

WERBUNG

Freizeitclub 50 Plus

Hier treffen sich aktive, vielseitig interessierte Menschen über 50, die an Wochenenden und unter der Woche bei den verschiedensten Aktionen gemeinsam unterwegs sind! Mehr... 

WERBUNG