Digital

10 Gründe, weshalb die Zeit vor dem Handy besser war

Handy, Natel, Vorteile, früher, heute

Bewusster Leben (Bild Freestocks-Org on Unsplash)

Auf dem ersten Blick scheint wenig dafür zu sprechen, auf das Handy und damit die Freiheit und Erreichbarkeit zu verzichten. Doch das ist nicht so

Gibt es wirklich noch Menschen, die heute ohne Handy oder Smartphone leben? Man kann es sich kaum vorstellen. Aber es gibt genau diese Menschen. Es sind sehr wenige und es werden immer weniger.

Aber wer bewusst lebt und sich vor Augen hält, das Handy, Freiheit und Erreichbarkeit nicht zwingend miteinander einhergehen müssen, der wird verstehen, warum es durchaus auch mal sinnvoll ist, auf das Handy, auf die Erreichbarkeit und die vermeintliche Freiheit zu verzichten.

Unsere zehn Gründe zeigen, welche Vorteile dieser Verzicht mit sich bringt. 

1. Bewusster leben 
Das Smartphone schränkt uns durch die permanente Erreichbarkeit in unserer Freiheit deutlich ein. Wir sind immer erreichbar. Permanent schauen wir auf das Handy und permanent kontrollieren wir, ob jemand mit uns sprechen möchte.

Diese ständige Erreichbarkeit schränkt unsere Freiheit ein. Wer bewusst leben will, sollte darauf verzichten.

2. Stress begrenzen
Die permanente Erreichbarkeit bringt uns keine Freiheit, sie erzeugt Stress. Zusätzlichen Stress, der auch unser Selbstvertrauen reduziert, weil wir uns gar nicht mehr zutrauen, ohne das Handy aus dem Haus zu gehen.

3. Besser kommunizieren 
Die Kommunikation ohne Handy ist deutlich intensiver und effektiver. Wer nicht nur Sprachnachrichten hin und her schickt, der schult seine Ausdrucksweise, und transportiert Emotionen und Humor deutlich besser.

Eine Sache, die wir immer mehr verlernen und die uns ebenfalls in unserer Freiheit und letztendlich auch in unserer Erreichbarkeit deutlich einschränkt. 

4. Spontanität schulen 
Durch das Handy leidet unsere Kreativität und Spontanität. Wir sind überhaupt nicht mehr in der Lage, uns auf die Suche nach Ideen zu begeben, weil wir einfach in das Handy unsere Wünsche eintippen.

Wenn wir aber unsere Freiheit nutzen und uns eigene Gedanken über Dinge machen, die wir nicht sofort lösen können, sind wir selbständiger, spontaner und auch kreativer.

5. Permanente Erreichbarkeit ist kein Segen 
Wer denkt, dass eine permanente Erreichbarkeit wichtig ist, macht sich auch abhängig von anderen Menschen. Wir Grenzen dadurch unsere eigene Freiheit ein, weil wir anderen Leuten das Recht geben, uns permanent kontrollieren und bevormunden zu können. 

6. Den Kopf frei bekommen 
Mit dem Smartphone sind wir permanent in der Lage, Nachrichten aus aller Welt abzurufen. Das mag auf der einen Seite interessant sein, auf der anderen Seite aber auch beängstigend.

Denn jede noch so kleine Nachricht prasselt auf uns ein und suggeriert uns, dass die Welt immer schlechter wird. Aber dem ist nicht so. Ohne Handy haben wir die Freiheit, zu selektieren und nur die Nachrichten an uns heran zu lassen, die wirklich wichtig sind.

7. Kostenfalle Smartphone
Die Kosten für ein Smartphone steigen von Jahr zu Jahr. Alleine die Anschaffungskosten sind immens. Wer sich überlegt, wie teuer ein solches Gerät inzwischen ist, der muss sich auch die Frage stellen, ob er wirklich bereit ist, diesen Irrsinn mitzumachen.

8. Datenklau 
Spionage- Apps auf Handys sind heutzutage keine Seltenheit mehr. Warum einer solchen Gefahr aussetzen, wenn es auch ohne Handy geht? Muss diese permanente Erreichbarkeit gleichzeitig bedeuten, dass wir uns in unserer persönlichen Freiheit einschränken lassen?

9. Assenseiter und gleichzeitig spannender der Charakter 
Wir Menschen gehen immer mehr im Gleichschritt. Jeder kopiert den anderen und möchte genauso sein, wie der andere. Wäre es da nicht schön, wenn man aus der breiten Masse heraus sticht, indem man kein Smartphone hat? 

10. Den eigenen Weg finden
Unterstützt das nicht die eigene Freiheit? Niemand muss eine permanente Erreichbarkeit anbieten. Wir sind auch so gut zu erreichen. In der analogen Welt, sodass man durchaus auch ohne Handy und ohne permanente Erreichbarkeit leben kann.