5 Gründe, warum lesen im Alter wichtig ist

5 Gründe, warum lesen im Alter wichtig ist
Bücherlesen ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung (Bild Ben White on Unsplash)
Das Lesen ist nicht nur bei Kindern und Jugendlichen beliebt. Vor allem bei älteren Menschen gewinnt das Bücherlesen wieder an Wichtigkeit. 

Warum sollten ältere Menschen lesen?

Wenn Ihre grauen Zellen nicht mehr gefördert werden, lässt die Denkleistung nach. Das ist ein Zustand, der sich vor allem im Alter rächen kann. Umso wichtiger ist es, dass auch ältere Menschen immer wieder ein Buch zur Hand nehmen, sich von den Geschichten und Inhalten verzaubern lassen. Ihre Brücken im Gehirn werden erhalten oder neu gebildet. Vor allem ältere Menschen können von diesem Umstand profitieren. Und dann gibt es noch zahlreiche andere Gründe, weswegen ein gutes Buch auch im Alter nicht fehlen sollte.

Mit dem Bücherlesen können Medienkompetenzen erworben werden

Die neuen Medien sind in unserer Gesellschaft kaum noch wegzudenken. Vor allem ältere Menschen hinken bezüglich der Medienkompetenzen nach. Während die Jugend in die Nutzung neuer Medien beinahe "hineingeboren" wird, müssen sich ältere Menschen diese Fähigkeiten in schwieriger Kleinarbeit selbst aneignen. Geht es Ihnen auch so? Hier können Sie sich das Querlesen im Internet zu Nutzen machen.

Wenn Sie dachten, dass das Stöbern nach Inhalten im Internet die Lesekompetenz reduziert, irren Sie sich. Natürlich sollten die Inhalte nicht stundenlang im WWW gesucht und gelesen werden. Aber ältere Menschen können sich durch das Querlesen im Internet die eine oder andere Kompetenz aneignen. Inhalte können überflogen werden. Wenn Sie Interesse an Vertiefungen haben, werden Sie an gewissen Textstellen verweilen. Aber alles in allem lernen Sie nach und nach den Umgang mit dem Internet - und das ist gut so. 

Fantasie ist auch für ältere Menschen wichtig 

it einem Buch in der Hand können neue Welten eröffnet und erschlossen werden. Warum sollte dieses Glück nur Kindern und Jugendlichen zu teil werden? Auch ältere Menschen sehnen sich danach Fantasien in ihrem Kopf entstehen zu lassen. Ihr Abenteuer im Kopf beginnt mit jedem neuen Buch. Egal, ob sich ältere Menschen für den Fantasieroman, den Thriller oder die Liebeskomödie entscheiden - jede Figur, jeder Ort und jede Szene muss im Kopf entstehen. Damit entstehen nicht nur fantasievolle Bilder im Kopf. Zusätzlich kommt es auch zur Förderung von: 

  • Konzentrationsfähigkeit 
  • Wortschatz
  • Ausdrucksmöglichkeiten 

Den Horizont mit Büchern erweitern 

Das lebenslange Lernen ist in aller Munde. Lernen hört nicht mit der Schule auf. Lernen bestimmt das ganze Leben. Selbst, wenn Sie Ihr Berufsleben an den Nagel gehängt haben, um die Rente zu geniessen, bedeutet dies nicht, dass dem Lernen ebenfalls der Rücken gekehrt wird. 

Auch ältere Menschen wollen noch etwas über andere Kulturen, über Geschickte, über die biologischen Funktionen erfahren. Das Bücherlesen trägt zu Ihrer Allgemeinbildung bei. Und auch ältere Menschen wollen an der Gesellschaft und vor allem an ihren Gesprächen teilhaben. Wer sich einbringen kann, wer Wissen angereichert hat, kann bei vielen Gesprächen dabei sein, kann sich einbringen. Und das wiederum fördert das Gemeinschaftsgefühl. 

Mit dem Bücherlesen die Empathie fördern 

Empathie ist im Umgang mit anderen Menschen unerlässlich. Wenn Sie kein Einfühlungsvermögen mitbringen, werden Sie es in der Gesellschaft nicht einfach haben. Vor allem ältere Menschen werden schnell mal als schrullig abgetan, wenn sie sich nicht in andere Menschen hineinversetzen, ihre Gefühle nicht nachempfinden können.

Wenn Sie dachten, dass Empathie nicht gelernt werden kann, haben Sie sich geirrt. Empathie entsteht nämlich nicht nur im Umgang mit engen Bezugspersonen. Empathie kann auch durch Bücherlesen erlernt und gefördert werden. Aber wie ist das möglich? 

Durch das Bücherlesen kommt es zu positiven Erfahrungen. Um diese Erfahrungen zu teilen, braucht es nach dem Bücherlesen noch eine Begleitkommunikation. Auch ältere Menschen sollten sich über das Gelesene austauschen können. Das Gelesene wird dadurch erlebbar, das Mitgefühl wird vertieft. Sie können beim Gelesenen verschiedene Situationen nachempfinden. Beim Bücherlesen kommt es immer wieder vor, dass Sie sich in bestimmte Protagonisten hineinversetzen. Und genau dieser Aspekt ist wichtig, wenn es um das Erlernen oder Üben von Empathiefähigkeit geht. 

Bücherlesen ist eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung

Hand aufs Herz - ist Ihnen manchmal langweilig, und Sie wissen nicht was Sie tun sollen? Wissen Sie nicht, wie Sie Ihren Alltag verbringen sollen? Dann nehmen Sie doch einfach ein gutes Buch zur Hand und schmökern Sie ein wenig darin. Das Bücherlesen kann eine gelungene Abwechslung für den Alltag sein. Sie können beim Bücherlesen nicht gegen die Langeweile vorgehen. Sie können gleichzeitig Ihren Horizont erweitern. 

Gönnen Sie sich eine Tasse Tee, machen Sie es sich gemütlich, und schon kann es mit den Büchern in der Hand in eine neue Welt gehen. Klingt das nicht spannend und interessant? Muss es immer das TV-Gerät sein, das Ihren Alltag bestimmt? Nutzen Sie die Vielfalt der Bücher und lassen Sie sich verzaubern.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.