TRINKEN

Der Kater ist nicht mehr derjenige aus unserer Jugend

Alkohol, Hangover, Kater, Gesundheit, Trinken, 50PLUS

Alkohol kann das Leben verängern – wenn das Mass stimmt (Foto: Taylor Davidson on Unsplash)

Nach Ansicht der Experten versteckt sich ein langes Leben irgendwo zwischen einem Glas Wein und einem Kater.

Wir alle kennen diese Nächte. Angelockt von der Bar bei einer Hochzeit oder einem Abend mit alten Freunden, trinken wir über den Durst und beschliessen, die Folgen am Morgen zu tragen.

Leider, wie die meisten von uns erfahren haben, erholt sich unser Körper nicht mehr so schnell von diesem fiesen Kater wie in unserer Jugend. Tatsächlich kann es sich sogar noch schlimmer anfühlen. Ist das auf Gelenkprobleme oder schlechten Schlaf zurückzuführen oder was genau?

Laut einem Artikel in der New York Times kann der verstärkte Kater, den wir als ältere Erwachsene empfinden, viel mit den Veränderungen im Lebensstil zu tun haben, die mit zunehmendem Alter auftreten.

"Das wirkliche Problem könnte darin bestehen, dass man mit zunehmendem Alter weniger trinkt, was die Toleranz gegenüber Alkohol verringert", sagte Lara Ray, Professorin für klinische Psychologie an der University of California, Los Angeles, die sich mit Alkoholismus beschäftigt, der New York Times. "Jemand mit dem Selbstverständnis eines 20-Jährigen, aber dem Lebensstil eines verantwortungsbewussten 42-Jährigen hat vielleicht einfach die Toleranz für viel Alkohol verloren."

Das heisst nicht, dass körperliche Veränderungen keine Auswirkungen auf den Kater haben; das tun sie. Ray sagt, dass der Körper mit zunehmendem Alter Muskelmasse verliert und sie durch Fett ersetzt, was weiter zu einer verminderten Toleranz beiträgt.

"Das gleiche Getränk wird in einem Körper mit einem höheren Fettgehalt mehr Rausch verursachen als in einem schlankeren", sagte sie der New York Times. "Aber das trifft eher auf Menschen über 65 zu."

Die Heilung des Katers bleibt ein Rätsel, vielleicht zum Teil aufgrund des fehlenden Konsenses über die Ursache. Einige glauben, dass der Kater nichts anderes ist als eine milde Form des Alkoholentzuges, während andere die Dehydrierung oder das Ungleichgewicht der Elektrolyte verantwortlich machen.

Ray schlägt vor, den Konsum zu verlangsamen und Trinkwasser und andere Flüssigkeiten zu trinken, um den Alkohol beim Trinken zu verdünnen. Ein Glas Wein. Ein Glas Wasser. Ein Glas Wein. Ein Glas....

Dies hilft uns, den plötzlichen Anstieg und den daraus resultierenden Abfall des Blutalkoholspiegels zu vermeiden, was zu einem schwächeren Kater führt.

Leider sind sich die Experten über eine frustrierende Tatsache einig: Kater sind nicht harmlos. "Es ist nicht gut", sagte Dr. Schuckit, Professor für Psychiatrie an der University of California, San Diego. "Kater sind ein Zeichen dafür, dass man zu viel trinkt - in jedem Alter."

Wie immer gilt das uraltes Mantra: alles in Massen - was Ihnen helfen kann, lange genug zu leben, um Ihren Urenkeln solche versierten Ratschläge zu geben.

Im Jahr 2003 startete Dr. Claudia Kawas, eine Spezialistin für Neurologie von der University of California und ihr Team die 90+ Studie, die Faktoren untersuchte, die zur Langlebigkeit von Probanden beitrugen, die über 90 Jahre alt waren.

Laut The Independent ergab die 15-jährige Studie, die 1'700 Probanden im Alter von 90 bis 99 Jahren analysierte, dass diejenigen, die täglich etwa zwei Gläser Bier oder Wein konsumierten, 18 Prozent weniger wahrscheinlich einen vorzeitigen Tod erleiden würden.

Die Studie ergab auch, dass Probanden, die zwei Stunden am Tag ein Hobby betrieben, mit 21 Prozent Wahrscheinlichkeit nicht vorzeitig sterben. Natürlich sollte das Hobby dann aber nicht Trinken sein...
 



Ich bestelle den kostenlosen Newsletter

      Wettbewerb, Preise gewinnen, Gewinnspiel