Dunkle Schokolade - was macht sie gesünder?

Dunkle Schokolade - was macht sie gesünder?
Dunkle Schokolade ist gut für das Herz-Kreislauf-System (Bild iStock)
Ein Bissen Schokolade wirkt wie sanfte Streicheleinheiten für die Seele. Hier erfahren Sie, warum Sie dabei zu dunkler Schokolade greifen sollten.

Was ist dunkle Schokolade?

Bei dunkler Schokolade handelt es sich in der Regel um Bitterschokolade. Diese enthält mindestens 70 Prozent Kakao und erscheint dementsprechend dunkel. Vielleicht kennen Sie diese auch als schwarze Schokolade oder Herrenschokolade. Im Gegensatz zu anderen Sorten enthält reine Bitterschokolade keine Milchbestandteile. Etwas milder im Geschmack ist die Zartbitterschokolade mit einem Kakaogehalt zwischen 50 und 70 Prozent. Während Milchschokolade nicht zu den gesunden Lebensmitteln zählt, kann Bitterschokolade Ihre Gesundheit sogar fördern. Der darin vorhandene Kakao enthält neben Magnesium, Calcium und Eisen auch jede Menge B-Vitamine, Vitamin E und Niacin. Mit 7 Milligramm auf 100 Gramm liefert Ihnen Bitterschokolade sogar mehr Eisen als Spinat. Der hohe Kakaoanteil in Kombination mit weniger Zucker macht zudem länger satt. Dunkle Schokolade hebt und senkt den Blutzuckerspiegel nur langsam und die nächste Heisshungerattacke folgt erst wesentlich später. Möchten Sie ein paar Pfunde loswerden, aber nicht auf Schokoriegel verzichten, achten Sie auf einen hohen Kakaoanteil von mindestens 70 Prozent.

Dunkle Schokolade ist gut für das Herz-Kreislauf-System

Ja, es ist wahr: Der hohe Kakaoanteil in der Bitterschokolade beeinflusst Ihr Herz-Kreislauf-System auf positive Art und Weise. Grund dafür sind die in den Kakaobohnen enthaltenen Flavonoide. Das sind starke Antioxidantien, welche die Blutgefässe elastischer machen und Herz-Kreislauf-Erkrankungen sowie Infektionen vorbeugen. Auch verschiedene Obst- und Gemüsesorten wie beispielsweise Äpfel, Trauben, Auberginen oder Rotkohl enthalten Flavonoide. Leiden Sie unter Arterienverkalkung (Arteriosklerose), kann Ihnen Bitterschokolade durchaus behilflich sein. Sie verhindert, dass sich zu viele weisse Blutkörperchen in den Blutgefässen absetzen. Gleichzeitig besitzt der bittersüsse Snack einen Anti-Aging-Effekt, denn: Die zellschützenden Antioxidantien verlangsamen den Alterungsprozess der Haut. Je höher der Kakao- anteil in der Schokolade ist, desto intensiver der jeweilige Effekt. Jedoch sollten Sie auch diese Sorte nur in geringen Mengen verzehren. Als Faustregel gilt: Mit einem Riegel pro Tag machen Sie nichts verkehrt. Bringen Sie zudem ausreichend Bewegung (durch gelegentliche Spaziergänge) mit ins Spiel.

Dunkle Schokolade reduziert Stress

Ursprünglich dient Stress dazu, uns in Alarmbereitschaft zu versetzen. Der Körper passt sich einer Gefahrensituation an, um zu überleben. Zwar werden Sie heutzutage kaum von einem wilden Tier angegriffen, dafür sorgen verschiedene Herausforderungen des Alltags gelegentlich für Stress. Der Blutdruck steigt, Muskeln spannen sich an und der Puls wird deutlich schneller. Leiden Sie dauerhaft unter Stress, drohen Ihnen gesundheitliche Schäden wie Diabetes, Verspannungen, Übergewicht, Depressionen oder Herz-Kreislauf-Erkrankungen.

Jetzt aber die gute Nachricht: Bitterschokolade verringert diesen Stress. Die enthaltenen Flavonoide aktivieren die Ausschüttung von Glückshormonen, darunter Dopamin, Serotonin und Endorphine. Diese haben die wunderbare Fähigkeit, Stresshormone zu reduzieren. Hin und wieder ein Stückchen dunkle Schokolade hemmt von vornherein den Anstieg von Stresshormonen wie Cortisol. Hinzu kommt, dass viele den Genuss dieser Leckerei mit positiven Erinnerungen aus der Kindheit verbinden. Übrigens besitzt Bitterschokolade auch einen enormen Anteil an Polyphenolen. Diese weiten die Blutgefässe im Gehirn und können so die Konzentration und Wahrnehmung erhöhen. Das Gedächtnis verbessert sich langfristig, was den geistigen Abbau verzögert.

Dunkle Schokolade - die gesunde Alternative

Aufgrund ihres hohen Kakaogehalts dürfen Sie gerne ab und an zu dunkler Schokolade greifen. Im Vergleich zu Milchschokolade stellt diese die gesündere Variante dar. Die vielen guten Eigenschaften gelten jedoch nicht als Freifahrtschein, denn egal ob dunkel oder hell: Zu viel von der köstlichen Nascherei geht auf die Hüften. Für längeren Genuss können Sie die Schokoladenstückchen beispielsweise auf der Zunge zergehen lassen. Da Bitterschokolade nicht so cremig ist, zergeht diese wesentlich langsamer im Mund. Der ultimative Tipp: Kombinieren Sie Bitterschokolade mit Äpfeln. Die Apfelschale enthält den Stoff Quercetin. Dieser kann in Kombination mit dem Catechin aus dem Kakao helfen, Blutgerinnsel aufzubrechen und einem Hirnschlag vorzubeugen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.