Falten ab 50-was können Sie dagegen unternehmen?

Falten ab 50-was können Sie dagegen unternehmen?
Idealerweise Falten bereits vorbeugen (Bild iStock)
Wenn sich ab 50 Falten manifestieren, möchten viele etwas dagegen unternehmen. Doch welche Möglichkeiten gibt es, gegen sie vorzugehen? Das erklären wir Ihnen jetzt.

Idealerweise Falten bereits vorbeugen

Am besten ist, Sie beginnen nicht erst ab 50 damit, gegen runzelige Haut vorzugehen, sondern bereits deutlich vorher. Kaufen Sie nicht erst dann Cremes und Co, wenn sie tiefer werden, sondern schon in jüngeren Jahren. Je früher Sie beginnen, umso besser für Ihre Haut. Viel Feuchtigkeit ist deshalb ungefähr ab 25 Jahren essenziell für einen schönen Teint. 

Doch auch ab 50 Jahren können Sie noch viel für Ihre Haut tun, um sie lange gesund und faltenfrei zu erhalten. Erwarten Sie allerdings keine schnellen Ergebnisse, denn die Pflege braucht ihre Zeit. Die Haut muss Gelegenheit bekommen, sich regenerieren zu können. Von grosser Bedeutung ist daher absolute Konsequenz beim Vorgehen gegen Furchen und Runzeln. 

Zudem gilt: Achten Sie auf eine gesunde Lebensweise, speziell ab 50. Sobald Sie bemerken, dass die Haut nicht mehr so straff ist wie früher, ist eine gesunde Ernährung umso wichtiger. Entscheiden Sie sich für einen ausgewogenen Speiseplan und bewegen Sie sich häufig. Stress sollte unbedingt vermieden werden. Treiben Sie deshalb regelmässig Sport, der Körper und Seele guttut, zum Beispiel Yoga oder Schwimmen. 

Heisse Tipps gegen Falten

Ab 50, gerne aber auch schon vorher, sollten Sie nicht mehr heiss duschen. Das dient zwar dazu, sich entspannen zu können, für Ihre Haut ist das jedoch nicht gut. Heisses Wasser trocknet die Haut nicht nur aus, sondern es spannt sie an. Das können Sie verhindern, indem Sie die Wassertemperatur herunterdrehen. Wechselduschen sind übrigens gut für eine straffe Haut. Heisst, Sie sollten abwechselnd warm und kalt duschen. Anschliessend trocknen Sie sich gut ab und cremen sich mit einer geeigneten Feuchtigkeitscreme sorgfältig ein. 

Entscheiden Sie sich ausserdem für natürliche Pflegemittel. Diese sollten keinen Alkohol enthalten, der Ihrer Haut die Feuchtigkeit nimmt. Besser geeignet ist Pflege auf der Basis pflanzlicher Inhaltsstoffe. Auf Cremes und Duschgels mit Farb-, Duft- und Konservierungsstoffen sollten Sie ebenfalls verzichten. 

Zur regelmässigen Pflegeroutine sollten auch Peelings gehören. Damit entfernen Sie die abgestorbenen Hautschüppchen zuverlässig. Ansonsten sieht die Haut stumpf und ungesund aus. Sie kann nicht mehr atmen. Mit milden Peelings können Sie dem aber entgegenwirken. Sie können dazu bereits fertige Peelings aus dem Handel verwenden, selbst eines anmischen oder Peeling-Handschuhe einsetzen. Erfolgen sollte der Vorgang beim Baden oder Duschen. Im Anschluss ist es wieder von Bedeutung, die Haut gut einzucremen, da das Peeling Feuchtigkeit entzieht. 

Weitere gute Tipps gegen Falten

Sollten Sie Make-up tragen, müssen Sie sich abends vor dem Schlafengehen abschminken. In der Foundation oder im Puder lagern sich Schweiss, Schmutz und Fett ab. Das begünstigt die Bildung von Bakterien. Deshalb ist das Abschminken so wichtig. Im Übrigen gilt das für jede Art von Make-up, ob natürlich oder nicht. Nach dem Abschminken ist eine reichhaltige Gesichtspflege für die Nacht empfehlenswert, damit sich die Haut regenerieren kann. 

Meiden Sie starke Sonnenbäder. Wenn die pralle Sonne auf die Haut "knallt", kann das nur schädlich für sie sein. Daher müssen Sie sich unbedingt vor UV-Strahlen schützen, nicht nur im Gesicht, sondern auch die Körperpartien, die der Sonne ebenfalls ausgesetzt sind. Hierzu können Sie hochwertige Sonnencremes mit hohem Lichtschutzfaktor einsetzen. Diese schonen die Haut und bewahren Sie vor einer ausgeprägten Faltenbildung oder im schlimmsten Fall sogar gegen Hautkrebs. Cremen Sie sich nicht nur beim Sonnenbaden, sondern immer ein, wenn Sie draussen unterwegs sind. 

Trinken Sie viel Wasser, um der Hautalterung vorzubeugen. Das kurbelt nicht nur Ihren Stoffwechsel an, sondern ist auch für die Haut sehr wichtig. Trinken Sie nicht weniger als zwei bis drei Liter täglich. Falls Ihnen das nicht möglich ist, können Sie dem Wasser natürliche Früchte zusetzen, um den Geschmack zu verbessern. Oder Sie essen Obst und Gemüse mit einem hohen Wasseranteil. Dazu zählen zum Beispiel Melonen, Erdbeeren, Gurken oder Zucchini. Auf Erfrischungsgetränke und puren Saft verzichten Sie lieber, denn dort ist der Zuckeranteil hoch. Das Trinken von Tees ist aber erlaubt.

Was noch tun gegen Falten?

Denken Sie daran, dass Sie nicht nur die Gesichtshaut pflegen. Auch andere Körperpartien benötigen ab 50 mehr Aufmerksamkeit. Das gilt für den Hals, das Dekolleté und die Hände, denn dort zeigen sich die Alterungserscheinungen zuerst. Doch auch Arme, Beine und Füsse dürfen nicht vergessen werden. Ebenso wenig der Bauch. An den Oberschenkeln und am Po können sich ausserdem verstärkt Cellulite-Erscheinungen bemerkbar machen. 

Ein Plus an Pflege ab 50 bieten reichhaltige Feuchtigkeitsmasken. Diese können Sie einmal pro Woche oder auch mehrfach auflegen, je nach Anweisung des Herstellers. Sie spenden viel Feuchtigkeit, da sie für einige Minuten einwirken müssen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.