So geht Gehirnjogging für Senioren

Senioren stehen zahlreiche Möglichkeiten offen, das Gehirn zu trainieren.
Senioren stehen zahlreiche Möglichkeiten offen, das Gehirn zu trainieren. - Bild von Candid_Shots auf Pixabay
Dank errungener medizinischer Fortschritte der vergangenen Jahre steigt die Lebenserwartung hierzulande konstant an.

Doch mit zunehmendem Alter wächst die Wahrscheinlichkeit für Erkrankungen des Körpers oder Geistes. Häufig betroffen ist das Gehirn, welches zuvor jahrelang Höchstleistung erbringen musste. Wer schon frühzeitig regelmäßig gezielt Gegenmaßnahmen zur Stärkung der Denkleistung ergreift, erfreut sich länger über eine höhere kognitive Leistungsfähigkeit und geht aufmerksamer durch den Alltag. 

Gehirnjogging und seine Bedeutung im hohen Alter

Gehirnjogging ist vielseitig und hält gesund. Es gibt zahlreiche verschiedene Arten, das Gehirn auf Trap zu halten. Dazu gehört nicht nur das typische Gedächtnistraining in Form diverser Mnemotechniken, sondern auch Aufgaben der Sparte kreatives Denken, logisches Denken und Zahlenrätsel. Durch regelmäßiges Training verbessert sich sowohl die allgemeine Gedächtnisleistung als auch generell sämtliche kognitive Fähigkeiten. Neben einer gesteigerten Leistungsfähigkeit bessert sich ganz nebenbei auch das Allgemeinwissen auf. 

Denn prinzipiell funktioniert das Gehirn wie jeder andere Muskel im Körper auch. Nur durch regelmäßige Phasen der Spannung bleibt der Muskel kraftvoll und gesund. Je intensiver man den Muskel beansprucht, desto fitter bleibt man auf geistiger Ebene, was zahlreiche positive Effekte zur Folge hat. Da die Hirnleistung von Senioren im Alter allmählich abnimmt, ist das regelmäßige Training vor allem bei Senioren beliebt. 

Gedächtnistraining birgt zahlreiche Vorteile 

Gezielte Übungen zur Steigerung der kognitiven Fähigkeiten wirken sich auf sämtliche Prozesse aus, die auf einer geistigen Leistungsfähigkeit beruhen. Dazu zählen unter anderem: 

  • Konzentrationsfähigkeit 
  • Merkfähigkeit (Gedächtnis)
  • Sprache 
  • Motorik
  • Kreativität 
  • Willenskraft
  • Selbstreflexion 
  • Achtsamkeit und Wahrnehmung
     

Eine Person im gehobenen Alter kann dank Gehirnjogging nicht nur nachhaltig von einem hohen Leistungsspektrum profitieren sondern auch einem durch Krankheit bedingten geistigen Verfall entgegentreten. Je mehr Verzweigungen in einem gut verknüpften Gehirn existieren, desto eher dauert es, bis sich erste Symptome einer Demenz-Erkrankung äußern. Selbst im Alter ist der Ausbau der Fähigkeiten noch möglich, da sich Nervenzellen im Gehirn neu verzweigen und verschalten können. Diese Anpassungsfähigkeit bezeichnet man in der Medizin als Plastizität. 

Ein gesunder Körper beherbergt einen gesunden Geist

Natürlich spielt auch die physische Komponente eine entscheidende Rolle. Nachweislich tragen Bewegung und Handarbeiten im Freien nachweislich zur ganzheitlichen Gesundheit im Alter bei. Eine beliebte Freizeitbeschäftigung in Deutschland und ein wahrer Jungbrunnen für Senioren ist die Gartenarbeit. Studien belegen zahlreiche positive Auswirkungen auf Körper und Geist.

Laut Andrej Zeyfang, Altersmediziner von der Deutschen Gesellschaft für Geriatrie, ist Bewegung ein entscheidender Lebensfaktor bei der Prävention von Demenz und einem kognitiven Abbau. Dabei komme es nicht auf viel Sport an, sondern auf leichte körperliche Aktivitäten, etwa Treppen steigen, Rad fahren oder Spazieren gehen. 

Gehirnjogging - Übungen für Senioren

Senioren stehen zahlreiche Möglichkeiten offen, das Gehirn zu trainieren. Neben der Regelmäßigkeit ist Abwechslung maßgeblich am Erfolg beteiligt. Denk-Routinen und gleichbleibende Anforderungen sorgen nicht für eine stabilisierte Gehirnleistung. Zielführender ist die Bewältigung neuer Herausforderungen. Wer seinen Alltag neu gestaltet, statt in alte Routinen zu verfallen, tut seinem Gedächtnis einen großen Gefallen. Folgende Übungen eignen sich weiterhin als Gedächtnistraining für Senioren: 

  1. Singen von Liedern aus Kindheitstagen 
  2. Gedichte aufsagen
  3. Zahlen- und Worträtsel wie Sudoku und Kreuzworträtsel 
  4. Diverse Schreibübungen 
  5. Zahlen addieren
  6. Brettspiele in Gesellschaft
     

Aller Anfang ist zwar schwer, doch finden sich zahlreiche Hilfestellungen im Netz.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.