Gelassenheit lernen, wie finde ich die innere Ruhe

Gelassenheit lernen, wie finde ich die innere Ruhe
Gelassenheit lernen - werden Sie aktiv (Bild iStock)
Mit Gelassenheit gehen Sie wesentlich ruhiger und entspannter durch das Leben. Das Gute daran: Gelassenheit können Sie trainieren. 

Was ist Gelassenheit?

Gelassenheit bedeutet, Ruhe zu bewahren und die Dinge anzunehmen, welche sich ohnehin nicht ändern lassen. Es ist die Fähigkeit, in jeder Situation für eine innere Entspanntheit zu sorgen. Egal, wie chaotisch der Alltag sein mag: Mit innerer Gelassenheit prallt der Stress an Ihnen ab, wie ein Tischtennisball an einer Wand. Menschen, welche generell optimistisch durch das Leben gehen, besitzen diese Fähigkeit häufig schon. Es macht oft den Eindruck, dass sie überhaupt nichts tun müssen, um gelassen zu bleiben. Es wirkt, als wäre ihnen die Situation egal. Dabei schaffen sie es lediglich, ihre innere Haltung zu ändern und so zu innerer Ruhe zu gelangen. Aber keine Sorge, wenn Sie bisher nicht wussten, wie das geht: Die Fähigkeit zur Gelassenheit können Sie lernen. Wenn Sie innere Ruhe finden, erhalten Sie auch Kontrolle und Handlungsfähigkeit zurück. 

Entspannt zur inneren Ruhe

Eine bestimmte Situation bringt Sie aus der Fassung und der Puls steigt auf 180? Hier hilft es, tief ein- und auszuatmen. Durch das Ausatmen senkt sich Ihr Puls und Sie werden automatisch ruhiger. Nehmen Sie sich also immer ausreichend Zeit zum Atmen. Um zu chronischer Gelassenheit zu gelangen, ist es wichtig, dass Sie regelmässig abschalten. Blenden Sie nach Feierabend die Arbeit aus und gönnen Sie sich auch bei stressigen Familiensituationen eine Auszeit. Schaffen Sie Grenzen und atmen Sie die innere Nervosität und Angespanntheit einfach weg. Lockern Sie Ihre Schultern und zählen Sie innerlich bis zehn. Schnell verfliegt der erste Impuls zum Ausrasten so bereits. Ein weiteres hilfreiches Mittel sind Meditationen. Nehmen Sie sich hin und wieder ein paar Minuten Zeit, um in sich zu gehen und zu entspannen. Schaffen Sie Platz für Pausen. Ein hoher Stresspegel führt weder zu innerer Ruhe, noch zu Gelassenheit. Zu den Pausen gehört auch ein erholsamer Schlaf. Geben Sie Ihrem Körper die Zeit, die er braucht, um neue Energie zu tanken. Denken Sie auch an die äusserliche Entspannung, damit Blockaden und Verspannungen sich lösen können. Dies kann eine Massage sein oder ein wärmendes Schaumbad bei einer Tasse Tee. Ganz gleich, auf welche Weise Sie am besten entspannen können: Machen Sie das zu einem regelmässigen Ritual. Nutzen Sie die Verschnaufpausen, um sich auf das zu fokussieren, was Ihnen wichtig ist. 

Gelassenheit lernen - werden Sie aktiv

Wenn Sie alleine über Probleme nachdenken, besteht die Gefahr, dass Sie diese grösser machen, als sie es tatsächlich sind. Reden Sie mit Freunden oder der Familie darüber. Das tut gut, entspannt und hilft Ihnen zu einer klaren Einschätzung der Situation. Des Weiteren ist es wichtig, dass Sie rausgehen. Nicht nur aus einer unangenehmen Situation, sondern tatsächlich raus an die frische Luft. Nutzen Sie einen Spaziergang im Wald und lauschen Sie dem Gezwitscher der Vögel. Natürlich können Sie das auch mit sportlicher Aktivität kombinieren. Joggen Sie durch den Wald oder gehen Sie Ihrem Lieblingssport nach. Bewegung und Sport reduzieren Stress, stärken das Selbstbewusstsein und befreien von Druck und Anspannung. Egal ob Sie schwimmen oder tanzen: Es bringt Ihnen neue Energie und Sie werden automatisch gelassener. 

Innere Ruhe - Sie haben die Macht

Selten haben Sie Einfluss darauf, in welche Situationen Sie das Leben bringt oder wie Menschen sich Ihnen gegenüber verhalten. Auf eines haben Sie aber sehr wohl Einfluss und zwar darauf, wie Sie selbst reagieren. Sie persönlich treffen die Entscheidung, ob Sie sich über eine Situation oder Person aufregen oder nicht. Lernen Sie zu vergeben und zu vergessen. Was geschehen ist, ist geschehen und was noch vor Ihnen liegt, kann mit negativen Gedanken kaum positiv ausfallen. Akzeptieren Sie Fehler sowohl bei anderen als auch bei sich selbst. Versuchen Sie nicht, perfekt zu sein, denn damit setzen Sie sich selbst unnötig unter Druck. Sie können sich ganz bewusst jedes Mal erneut für Gelassenheit entscheiden. Hier finden Sie noch einmal alle wichtigen Tipps, damit Ihnen das auch gelingt:

  • Bewahren Sie Ruhe und gehen Sie in sich
  • Atmen Sie in unangenehmen Situationen tief ein und lange aus
  • Setzen Sie persönliche Grenzen
  • Sorgen Sie innerlich und äusserlich für Entspannung
  • Achten Sie auf einen erholsamen Schlaf
  • Werden Sie sportlich aktiv
  • Sprechen Sie mit der Familie und mit Freunden über Sorgen und Ängste
  • Nutzen Sie die Natur zum Energietanken
  • Treffen Sie die Entscheidung, gelassen zu bleiben
  • Akzeptieren Sie, dass nichts im Leben fehlerfrei ist

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.