Jetzt dürfen Sie endlich wieder

Wie sicher ist derzeit eine Kreuzfahrt?
Wie sicher ist derzeit eine Kreuzfahrt? (Bild Alonso Reyes on Unslash)
Passionierte Weltenbummler haben ein schweres Jahr hinter sich. Doch nun sind Kreuzfahrten wieder erlaubt - mit bestimmten Auflagen.

Kreuzfahrten nach Corona: Das müssen Sie beachten: So ganz überstanden ist die Coronapandemie zwar nicht, doch in der Kreuzfahrtbranche machen sich die ersten Lockerungen bemerkbar. Allerdings werden Sie sich noch eine Weile länger gedulden müssen, wenn Sie eine Karibikreise planen. Derzeit sind Kreuzfahrten lediglich in Nordeuropa und im Mittelmeerraum möglich. Trotz dieser Umstände gibt es eine Reihe herrlicher Reiseziele, die Sie per Schiff erkunden können - von Norwegen bis Griechenland.

Welche Länder kann man in den Ferien aktuell ansteuern?

Derzeit gelten Mittelmeer und Nordsee als die sichersten Kreuzfahrtreviere. Trotz ihrer Beliebtheit finden Kreuzfahrten in Norwegen nur in eingeschränkter Zahl statt. Dabei dürfen die Schiffe nur zu 50 % ausgelastet sein. Auch Spitzbergen, das zu den beliebtesten Ausflugszielen auf Kreuzfahrten zählt, kann bei einem Landgang nur von 30 Passagieren gleichzeitig besucht werden. Portugal bleibt für Kreuzfahrtschiffe nach wie vor gesperrt. Diese Destinationen bleiben gesperrt:

  • USA
  • Karibik
  • Asien
  • Kanada
  • Seychellen

Ungewohnte Routenverläufe bei Kreuzfahrten

Vor der Pandemie war es gang und gäbe, auf einer Mittelmeerkreuzfahrt Häfen in verschiedenen Ländern anzusteuern. Leider ist dies in der aktuellen Lage nicht immer möglich, da in jedem Land eigene Vorschriften in Bezug auf die Sicherheitsvorkehrungen herrschen. Deshalb müssen Sie ungewöhnliche Routenverläufe in Kauf nehmen. Zudem kann sich auch kurzfristig etwas ändern , sodass bestimmte Häfen nicht angelaufen werden können.

Wie sicher ist derzeit eine Kreuzfahrt?

Auf allen Schiffen werden verstärkte Schutzmassnahmen ergriffen. Dazu gehört eine regelmässige Desinfektion aller Bereiche. Ausserdem unterliegen sämtliche Crewmitglieder und Passagiere einer Covid-Testpflicht. Der Test muss innerhalb von 72 Stunden vor der Einschiffung gemacht werden.

Muss man sich impfen lassen, um an einer Kreuzfahrt teilnehmen zu können?

Aktuell besteht zwar noch keine Impfpflicht für Passagiere, doch zahlreiche Reedereien erwägen diese Möglichkeit. Viele Reedereien haben sich bereits für eine Impfpflicht der Crewmitglieder ausgesprochen. Dies sind die Reedereien, die nur geimpfte Passagiere an Bord lassen möchten:

  • Saga Cruise
  • Norwegian Cruise LIne
  • Regent Seven Seas
  • Oceania Cruises
  • Celebrity Cruises
  • Ponant
  • Victory Cruise Lines

Kreuzfahrten: So sieht die aktuelle Lage bei beliebten europäischen Anbietern aus

Die bekannte deutsche Reederei AIDA nimmt im Sommer 2021 zaghaft den Betrieb wieder auf. Im Angebot sind siebentägige Griechenlandreisen sowie Kreuzfahrten nach Spanien. Ab dem 31. Juli sollen dann wieder AIDA-Schiffe ab Hamburg starten. Von der Hansestadt aus sind Reisen in die Niederlande und nach Westeuropa geplant.

Die italienische Reederei MSC Cruise ist im Mittelmeer unterwegs, während TUI Cruises Kreuzfahrten zu den Kanaren und in Richtung Ostsee anbietet. Costa Crociere gibt sich offener und steuert derzeit Häfen in Italien, Frankreich, Kroatien, Spanien und Griechenland an.

Mit welchen Veränderungen im Bordprogramm muss man rechnen?

Nicht wenige Kreuzfahrer lieben den Alltag auf dem Schiff eben gerade wegen des umfangreichen Freizeitangebots. Allerdings wird dieses vorerst eher dürftig ausfallen. Grossveranstaltungen wie Discos sind nicht vorgesehen, und auch bei den Ausflügen ist die Auswahl beschränkt. Auf sämtlichen Schiffen wird auf Buffetrestaurants verzichtet. Viele Reedereien, die früher darauf verzichteten, haben feste Tischzeiten eingeführt.

Coronafälle auf Kreuzfahrten

Die grossen Reedereien haben Regeln aufgestellt, wie mit potenziellen Coronafällen umzugehen ist. Wenn der Verdacht besteht, dass ein Gast an Corona erkrankt ist, muss sich die Person testen lassen und im Falle eines positiven Testergebnisses umgehend in Quarantäne begeben. Die Kontaktpersonen des Erkrankten werden ebenfalls getestet. Die positiven Fälle werden an Hafenbehörden weitergegeben. Anschliessend wird entschieden, wie weiter vorzugehen ist.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.