ZAHNPFLEGE

Mit gesundem Lächeln älter werden

Schöne Zähne im Alter bedeutet Zahnpflege von Kindsbeinen an

Schöne Zähne im Alter bedeutet Zahnpflege von Kindsbeinen an (Foto: Alvin Mahmudov on Unsplash)

Viele Menschen unterschätzen die korrekte Pflege ihrer Zähne im fortschreitenden Altem. Dabei nagt der Zahn der Zeit immer mehr an ihnen und macht sie empfindlicher gegen alle Arten von Erregern.

Erfahren Sie hier, wie Sie sich die Pflege und Vorsorge Ihrer Zähne vereinfachen, und was für Vorteile das mit sich bringt. 

Im Alter nimmt die Empfindlichkeit der Zähne stark zu. Das bietet die perfekte Angriffsfläche für altbekannte Zahnprobleme, wie Karies oder Zahnbelag. Das grosse Problem dabei: Die Konsequenzen sind viel gefährlicher als das Problem selbst.

So kann es durch bestimmte Erkrankungen wie einer Zahnfleischentzündung dazu kommen, dass Bakterien in die Blutbahn gelangen und somit das Risiko für einen Herzinfarkt oder Schlaganfall steigt. 
Um später Entzündungen und andere typische Krankheitsbilder, wie Mundtrockenheit, Parodontose oder Ähnlichem vorzubeugen, sollten Sie neben der korrekten Pflege mindestens zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung in Erwägung ziehen.

Durch die korrekte Vorsorge können Sie Ihre Zähne bis ins hohe Alter behalten und zusätzliche Kosten für Behandlungen oder einen Zahnersatz sparen. 

In den letzten Jahrzehnten hat sich die Nahrungsmittelindustrie stark verändert. Heute sind viele Produkte stark verarbeitet oder mit verschiedenen Ergänzungsmitteln bereichert. Das bedeutet viel Zucker für die Zähne.

Um Zähne und Körper zu schützen, achten Sie auf Ihre Ernährung. Fruchtsäfte, Alkohol und raffinierte Getreide (Weizen) sind schlecht für die Zähne. Auf diese sollten Sie am besten verzichten. 
Viel besser sind da gesündere Alternativen, wie zum Beispiel Vollkorngetreide, Orangen und dunkelgrünes Gemüse, Früchte oder Ähnliches.

Diese Lebensmittel werden Ihnen nicht nur dabei helfen, Ihre Zähne zu schützen, unterstützen Sie ausserdem dabei, einen gesunderen Lebensstil zu führen, mehr Energie zu haben und sogar ein wenig abzunehmen.

Was ist Ihnen Ihr Lächeln wert? Bei vielen Menschen schwindet mit der Zeit die Motivation oder auch die Möglichkeit, sich mit voller Einsatzfähigkeit um die eigenen Zähne zu kümmern. Damit Sie dennoch gesunde Zähne vorweisen und sich hinreichend um Ihre Mundhygiene kümmern können, gibt es verschiedene Alltagshelfer, die die Zahnpflege erleichtern.

Die Dreikopfzahnbürste
Wie der Name schon verrät, handelt es sich hierbei um eine Zahnbürste mit drei Köpfen. Damit putzen Sie drei Seiten Ihres Zahnes mit der gleichen Bewegung, wie bei einer normalen Zahnbürste.

Die elektrische Zahnbürste
Ein Umstieg auf eine elektrische Zahnbürste ist in jedem Fall ratsam. Sie hat nicht nur einen dickeren Griff, sondern übernimmt auch alle Putzbewegungen für Sie. Sie müssen diese nur noch langsam und mit wenig Druck über Ihre Zähne führen. 

Die Griffverstärkung für eine Zahnbürste
Wie der Name es schon verrät, handelt es sich hierbei um eine einfache Griffvergrösserung für Ihre Zahnbürste. Sollten Sie also Probleme damit haben, die Zahnbürste richtig zu greifen, kann diese Ihnen das Putzen um ein Vielfaches erleichtern. 

Interdentalreiniger und Zungenreiniger
Beim Essen sammeln sich viele Speisereste zwischen den Zahnzwischenräumen, die für Zahnbelag und Karies an Ort und Stelle sorgen können. Es ist empfehlenswert, sich zu der jetzigen Zahnbürste ebenfalls Interdentalbürsten zu holen. Hiermit können Sie auch zwischen Ihren Zähnen putzen.

Der Zungenreiniger macht, was der Name verspricht: er reinigt Ihre Zunge. Auf der Zunge befinden sich die meisten Bakterien im Mund. Mithilfe des Reinigers können Sie Beläge von Ihrer Zunge einfach entfernen, die sonst für Mundgeruch sorgen können. 

Mehr Informationen rund um die Zahnpflege finden Sie in der Infografik. 
 

Mundgesundheit und Ernährung

Mehr Infos für ein strahlendes Lächeln findet ihr bei MyDealz



50PLUS-Newsletter bestellen