Nachhaltig Essen und leben so einfach gelingt es

Nachhaltig Essen und leben so einfach gelingt es
Nachhaltig Leben ist einfacher als Sie denken (Bild iStock)
Nachhaltig Essen betrifft Sie alle und fängt schon mit dem Einkauf an. Dieser Artikel verrät über nachhaltigen Konsum, ohne auf Genuss zu verzichten. 

Klimafreundlich essen, es kann so einfach sein

Das Thema Nachhaltigkeit ist für viele Menschen ein grosses Thema und eine wichtige Angelegenheit, die zunehmend an Bedeutung gewinnt. Doch Sie sollten nicht gleich den Mut verlieren oder Angst vor der Umsetzung bekommen. Nachhaltigkeit ist viel einfacher umzusetzen als sie denken und lässt sich schon mit ein paar Tipps regeln:

  • Den Fleischkonsum reduzieren.
  • Regional und saisonal einkaufen.
  • Auf die Herkunft achten.
  • Konsum im Allgemeinen reduzieren.

Versuchen Sie, auf eine pflanzliche Ernährung zu achten. Der erhöhte Fleischkonsum in der Gesellschaft produziert Unmengen an Treibhausgasen und CO2. Ökologische Fußabdrücke werden grösser und Emissionen zunehmend erhöht. Mit einer reduzierten, vorwiegend pflanzlichen Ernährung schaffen Sie es, diese Emissionsbestände auf Dauer zu reduzieren und setzen sich zusätzlich einem gesünderen Lebensstil aus. 

Kaufen Sie Ihre Lebensmittel beim Bäcker und Bauer um die Ecke. Das klingt in erster Linie einfach, ist aber ein großer Schritt in Richtung nachhaltiges Essen und nachhaltigen Konsum. Durch einen regionalen Einkauf und die Tatsache, Lebensmittel nur zu kaufen, wenn sie gerade bei Ihnen wachsen, reduzieren Sie unnötige Transportwege. Zahlreiche unterschiedliche Lebensmittel wachsen bereits im eigenen Land und müssen nicht erst durch lange Transportwege ins Land gebracht werden. 

Ein Tipp: Legen Sie sich einen Garten an und bauen eigene Lebensmittel an. Das macht nicht nur Spaß, sondern trägt auch zu einer gesunden und nachhaltigen Lebensweise bei.

Beim Gang in den Supermarkt sollten Sie zudem auf die Herkunft der gekauften Artikel achten. Viele Produkte kommen von Übersee, werden verschifft oder sind tagelang im Flugzeug unterwegs. Obst und Gemüse wird in grünem Zustand geerntet, damit es dann in roter Farbe im Supermarkt erscheint. Wer braucht schon geschmacklose Erdbeeren im Winter, wenn Sie auch fruchtige Beeren im Sommer aus dem eigenen Karten haben können?

Ein gewohnter Luxus in der Gesellschaft ist der dauerhafte Konsum. Versuchen Sie daher nicht nur regional und saisonal einzukaufen, sondern auch bewusster zu kaufen. Vielleicht reichen auch drei der roten Paprika und nicht fünf Stück, von denen Sie dann zwei Stück wegwerfen müssen. Ein reduzierter Konsum macht Ihnen zugleich bewusst, wie wertvoll und gut bereits einzelne Lebensmittel sind.

Klimafreundlich und mit gutem Gewissen einkaufen

Nachhaltiges Essen und Einkauf hängen unmittelbar zusammen. Wenn Sie auf die Herkunft der Lebensmittel achten, sollten Sie auch die Verpackungen im Blick behalten. Diese Tipps helfen Ihnen dabei:

  • Unverpackte Lebensmittel kaufen, wenn möglich.
  • Plastikverpackungen reduzieren.
  • Auf Siegel achten.

Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihre Lebensmittel verpackungsfrei zu kaufen, sollten Sie das in jedem Fall tun. Nicht nur plastikfreie Verpackungen sind gut. Am besten ist es, keine Verpackungen oder so wenig Verpackungen wie möglich zu verwenden. 

Tipp: Einige Feinkost-Theken nehmen bereits Boxen an, die Sie von zu Hause mitbringen. Dort werden Ihre Lebensmittel direkt und ohne Zusatzverpackungen eingepackt.

Versuchen Sie allgemein Ihre Plastikverpackungen zu reduzieren. Leider sind besonders Bio-Lebensmittel oftmals in Plastik eingepackt. Achten Sie daher auf Zellulose-Verpackungen und verwenden Sie Plastiksäcke wieder.

Ein Blick auf die Verpackung listet Ihnen eine Vielzahl unterschiedlicher Siegel auf. Mit einem Demeter- oder Fair-Trade-Siegel stellen Sie unter anderem sicher, dass die Lebensmittel sowohl aus biologischem Anbau stammen als auch nachhaltig erzeugt und angebaut wurden. Die Produkte sind in der Regel etwas teurer, tragen aber einen wesentlichen Beitrag zur Nachhaltigkeit bei und unterstützen zudem Menschen in Dritte-Welt-Ländern.

Essen Sie klimafreundlich dank Foodsharing

Neben den genannten Punkten können Sie auch auf alternative Methoden zurückgreifen. Schon einmal etwas von Foodsharing gehört? Dies ist eine hervorragende Art, um zum einen günstiger zu leben und zum anderen auf eine nachhaltigere Weise zu konsumieren. Beim Foodsharing teilen Sie Ihre Lebensmittel mit anderen aus der Gemeinde. Einer baut Obst an, der andere Gemüse. Zusammen kommen Sie auf einen bunten Korb voller Leckereien, die es wert sind, verkostet zu werden. Zudem stärkt es die Gemeinschaft und kann sich zu einem grossartigen Hobby entwickeln.

Beim Foodsharing können Sie auch andere Lebensmittel aus dem Supermarkt teilen und müssen diese nicht immer selbst anbauen. Versuchen Sie auch über das Thema "Mindesthaltbarkeit" hinwegzusehen. Nicht jedes Lebensmittel läuft genau an dem genannten Tag ab.

Nachhaltig Leben ist einfacher als Sie denken

Klimaneutral einzukaufen oder zu leben, ist ein erster und langwieriger Umstellungsprozess. Beachten Sie stets die genannten Tipps, denn die Umsetzung ist viel einfacher, als Sie denken. Reduzieren Sie Ihren Fleischkonsum und achten Sie auf regionale Lebensmittel und deren Herkunft. Wenn Sie Ihren Fokus auf eine konsumreduzierte Ernährung lenken, Ihre Lebensmittel bewusster und in höherer Qualität einkaufen, werden Sie nicht nur nachhaltiger, sondern insgesamt auch gesünder im Alter leben.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.