Niacinamid - was steckt hinter dem Beauty Trend

Niacinamid - was steckt hinter dem Beauty Trend
Vorteile der Hautpflege mit Niacinamid (Bild iStock)
Der Beauty-Trend Niacinamid ist längst schon in Europa angekommen. Doch was genau steckt dahinter? Dieser Artikel geht der Sache auf den Grund.

Begriffsklärung Niacinamid

Im Grunde genommen sind Niacinamide eine aktive Form des Niacins. Dabei handelt es sich um ein Vitamin B3, welches überwiegend durch Nahrung wie bspw. die besonders reichhaltigen Produkte Vollkorn-Weizen oder Hering aufgenommen wird. Generell können Niacinamide neben der Nahrung auch als Bestandteil von Hautpflegeprodukten vorkommen, da sie bekanntermassen entzündungshemmende, Anti-Aging-, antioxidative und hautaufhellende Eigenschaften haben.
Dank seiner Wasserlöslichkeit findet sich der auch als Nicotinamid bekannte Wirkstoff überwiegend in wasserbasierten Pflegeprodukten wieder. Durch die hohe Bioverfügbarkeit wird der Stoff sehr gut von Ihren Hautschichten aufgenommen und verwertet.

Wirkungen von Niacinamid auf die Haut

Das Vitamin ist für jeden Hauttyp geeignet und trocknet die Haut nicht aus.
Stattdessen punktet es durch die bereits im vorherigen Absatz genannten Attribute:

  • Hautaufhellung
  • Entzündungshemmung
  • Hautberuhigung
  • Antimikrobiell

Ausserdem wirken Niacinamide an der Poreninnenseite und verhindern dort einen Schmutzeintrag. So wirkt die bei regelmässiger Anwendung deutlich ebener als zuvor und fördert die Hautreinheit.
Auch beim Auftreten der ersten kleinen Fältchen sollte zu diesem Mittel gegriffen werden, denn der Wirkstoff regt die natürliche Kollagen-Produktion der Haut an, fördert dadurch die Elastizität und lässt kleiner Falten verschwinden. Die verfeinerten Poren lassen Ihr Hautbild erstrahlen und sorgt damit auch im Alter für einen schönen, gesunden Teint. Haben Sie mit Pigment- oder Altersflecken zu kämpfen. Für Ihr neues Beauty-Mittel kein Problem. Studien haben ergeben, dass der Wirkstoff, also das Vitamin, die Hyperpigmentierung regulieren und so die verdunkelten Stellen wieder aufhellen kann. Darüber hinaus baut sich auf diese Weise eine Art UV-Schutz auf, der Sie vor Schäden durch die Sonneneinstrahlung bewahrt.

Vorteile der Hautpflege mit Niacinamid

Die Pflege mit Vitamin B3-Wirkstoffen wirkt sich positiv auf jeden Hauttyp aus, denn sie weisen keine wirklichen Nebenwirkungen auf. Nur bei einer zu hohen Dosierung können leichtere Rötungen auftreten. Doch hier lässt sich leicht Abhilfe schaffen. Einfach beim nächsten Mal weniger Wirkstoff auftragen. Im Gegensatz zu Stoffen wie Salicylsäure sorgt Vitamin B3 weder für Reizungen noch trocknet es Ihre Hautstruktur aus. Zusätzlich gehören Niacinamide zu den stabilsten Stoffen in der Hautpflege und zerfallen nicht bei Wärme oder UV-Strahlung wie zum Beispiel Vitamin C.

Anwendung von Niacinamid

Um sicherzustellen, dass Sie mit dem Vitamin B3 den richtigen Wirkstoff für Ihren Hauttyp wählen, sollten Sie einige Faktoren beachten. Oberste Prämisse ist: Verwenden Sie nur Produkte, die eine gute Formel haben und keine Silikone, Allergene oder Mikroplastik beinhalten. Ein weiterer Punkt ist, dass sich Ihr Hautbild nur dann verbessert, wenn Sie das Produkt regelmässig anwenden. Dabei ist es aufgrund der nicht existenten Nebenwirkungen völlig in Ordnung, das Produkt mehrmalig am Tag zu verwenden.

Für sichtbare Ergebnisse empfehlen die Experten je eine Anwendung am Morgen und am Abend. Um den Nutzen dieser Form der Hautpflege zu maximieren, sollten das Vitamin in Form einer Creme, Lotion oder eines Serums aufgetragen werden. Der Grund liegt auf der Hand: im Gegensatz zu Gesichtsreinigern oder Ähnlichem, die oftmals schnell wieder abgewaschen werden, bleiben diese Mittel länger mit der Haut in Kontakt und haben somit mehr Zeit, in die Haut einzudringen.
Ein Beispielfall wären die sogenannten Krähenfüsse. In diesem Fall sollten Sie das Mittel Ihrer Wahl vorsichtig um Ihre Augenpartie herum auftragen, um das Hautbild dort zu glätten. In welchem Alter sie starten möchten, hängt ganz allein von Ihnen und natürlich Ihrer Faltenbildung ab.

Eine Eigenschaft des Vitamins ist, dass es auch mit anderen Wirkstoffen und Cremes kombiniert werden kann und dadurch sogar noch wirkungsvoller arbeitet. Probieren Sie einfach aus, was Ihnen hier guttut. Oft wird empfohlen, Niacinamide als Ergänzung zu Ihrer Feuchtigkeitscreme zu verwenden. Der Wirkstoff sorgt dafür, dass die feuchtigkeitsspendenden Eigenschaften Ihrer Creme verstärkt werden und die nötige Feuchtigkeitszufuhr dadurch verstärken.

Grundsätzlich bietet der Beauty-Trend also eine lange Liste an Gründen, warum auch Sie zu diesem Mittel greifen sollten. Starke Hautbarrieren, Schutz und ebeneres Hautbild machen Sie bereits schnell bemerkbar. Verabschieden Sie sich von Ihren Falten und Altersflecken und strahlen Sie auch im Alter noch im jugendlichen Glanz.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.