Patchwork: Deine, meine, unsere Enkelkinder

Patchwork: Deine, meine, unsere Enkelkinder
Den eigenen Platz finden (Bild Ekaterina Shakharova on Unsplash)
Grosseltern zu sein ist für viele sogar noch erfüllender und schöner, als die eigenen Kinder grossgezogen zu haben.

Man hat deutlich mehr Zeit, meistens auch bessere finanzielle Möglichkeiten und - was für viele das schönste ist - hier kann man verwöhnen, ohne danach ein schlechtes Gewissen zu haben. Immer mehr gibt es auch Patchworkfamilien, mit den ungewöhnlichsten Konstellationen. 

So kann es durchaus vorkommen, dass die Enkelkinder nicht nur nicht die leiblichen Kinder der eigenen Kinder sind, sondern auch, dass es mehrere Grosseltern oder Grosselternpaare gibt, als es die Regel ist. Aber, was bedeutet es, Oma oder Opa zu sein in Patchworkfamilien?

Den eigenen Platz finden

Als Oma oder Opa muss man im Patchwork erst einmal seinen Platz finden. Nicht nur, dass die eigenen Kinder und auch die Enkelkinder meistens schmerzhafte Trennungen verkraften müssen, man muss sich auch als Grosselternteil nicht selten in Rücksicht üben und versuchen, unparteiisch zu sein. Ist die Trennung vom Schwiegerkind erst einmal überwunden, kommt irgendwann der Tag, an dem ein neuer Partner die Bühne betritt, nicht selten kommen damit auch - zumindest zeitweise - neue Kinder mit in die Familie. 

Ein schmaler Grat für alle beginnt. Die "neuen" und "alten" Enkelkinder müssen zusammenfinden, die vielleicht noch nicht überwundene Trennung der eigenen Eltern überwinden und mit dem neuen Partner des verblieben Elternteils klarkommen. Dann kommen auch noch "neu" Grosseltern dazu oder man muss mit den anderen Kindern um die Gunst von Oma und Opa buhlen und teilen, was einem vorher ganz gehörte. Konflikte sind vorprogrammiert. Wie soll man sich dann als Oma und Opa verhalten? Am besten: aus allem heraushalten, was irgendwie geht, nur Partei ergreifen, wo es sich verhindern lässt und vor allem eines machen: alle gleich behandeln, damit in der Eltern-Kind-Beziehung oder in der Kinder-Kinder-Beziehung keine Konflikte entstehen, die sich manifestieren können. 

Sicherlich, auch als Oma und Opa muss man sich erst eingewöhnen, eine Beziehung zu den "neuen" Enkelkindern aufbauen und die "alten" vielleicht auch einmal missen, weil diese beim anderen Elternteil sind. Dennoch ist es wichtig, dass man in seiner Funktion für ein harmonisches Zusammenleben sorgt und alles dafür tut, dass zusammenwachsen kann, was vorher vielleicht noch nicht zusammengehört hat. Patchwork lebt auch von einem guten Verhältnis zu Oma und Opa. Seien Sie ein Ruhepol in der teils stürmischen Zeit. 

Oma und Opa ergeht es wie den Enkelkindern

Ihnen ergeht es als Oma und Opa wie den Enkelkindern: auch sie sind unschuldig an der Situation, so wie sie ist. Weder für die Trennung können Sie etwas, noch für die neue Beziehung, die vielleicht auch gar manches Mal aufgrund der Vergangenheit turbulent ist. Sie sind auf einer Ebene mit den Kids, machen Sie sich das zu Nutzen, geben Sie den Kleinen die Sicherheit, die das neue Patchwork-Leben vielleicht noch nicht oder noch nicht gleich mit sich bringt. Jedes neue Familienmitglied kann eine wahre Bereicherung sein, egal ob es sich dabei um ein neues Kind, einen neuen Partner oder auch einen neuen Opa oder eine neue Oma handelt. 
Daher ist es wichtig, alle gleich zu behandeln und auch alle gleich anzureden. Auch den neuen Kindern muss es erlaubt sein, Oma und Opa sagen zu dürfen, aber es muss für alle Seiten auch in Ordnung sein, wenn sie dies nicht gleich tun möchten. Die Zeit bringt es mit sich, dass neue Familiengefüge entstehen, die sich auch als Familie fühlen. Sie als Oma oder Opa können dazu einen mehr als wertvollen Beitrag leisten. 

Scheuen Sie sich dennoch nicht, offene Gespräche zu suchen, ob mit den eigenen Kindern, den neuen Partnern der Kindern, den Enkelkindern oder auch beispielsweise bei einer Familientherapeutin. Familie bedeutet nicht immer pure Harmonie, aber wenn sich alle sicher sind, dass sich alle gern haben, mit Respekt behandeln und der eine sich auf den anderen verlassen kann, ist ein wichtiger Grundstock für alle gelegt. Somit können auch Sie es geniessen, Oma und Opa vieler Enkelkinder zu sein - ob leiblich oder eben nicht. Dies spielt dann keine Rolle mehr.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.