Sport treiben nach Sonnenaufgang

 Richtig trainieren und die nötigen Reize setzen
Richtig trainieren und die nötigen Reize setzen (Bild Fitsum Admasu on Unsplash)
Mit regelmässigem Laufen können Sie Ihre Gesundheit massgeblich verbessern. Allerdings fällt es vielen Menschen schwer, die ersten Schritte zu machen.

bis Laufen zur Gewohnheit wird, können Wochen oder sogar Monate vergehen. Vor allem, wenn Sie am liebsten am Morgen trainieren wollen, dauert es oft einige Zeit bis Sie Kopf und Körper auf die morgendliche Runde im Park vorbereitet haben. In diesem Ratgeber wollen wir ihnen drei Tipps ans Herz legen, wie Sie morgens schon in die Laufschuhe kommen und wie Sie das meiste aus dem Frühsport heraus holen.

1. Training und Frühstück - mit leerem Magen aus dem Haus?

Morgens ist natürlich nicht nur die Zeit zum Trainieren, sondern auch die Zeit, um im Kreis der Familie entspannt zu frühstücken und in der Zeitung zu blättern. Sportlich verbrachte Zeit ist keine verlorene Zeit, wir fühlen uns besser, fitter, produktiver - aber dennoch geht ein bisschen Zeit für unsere morgendliche Routine verloren.
Zusätzlich müssen wir einplanen, dass wir mit vollem Magen nicht die volle Leistungsfähigkeit abrufen können. Ganz davon abgesehen, dass Ihnen womöglich schlecht wird, wenn Sie mit Kaffee, Brötchen oder Saft im Magen laufen gehen.
Auf "nüchternen" Magen laufen zu gehen birgt ebenfalls Vorteile, vor allem dann, wenn Sie abnehmen möchten. Ihr Körper bedient sich dann nämlich vorrangig aus den Fettspeichern. Zudem können Sie dann nach dem Laufen und Duschen entspannt und guten Gewissens frühstücken und laden Ihre Batterien neu.
Ganz ohne einen Happen zu essen, sollten Sie aber doch nicht aus dem Haus stürmen, denn ein wenig Energie und Flüssigkeit brauchen Sie am Morgen.

Perfekt als kleiner Snack vor dem Laufen eignen sich:

  • Eine (halbe) Banane
  • Ein Glas Saftschorle
  • Ein (fett- und zuckerarmer) Proteinriegel
  • Eine Handvoll Nüsse
  • Zumindest ein Gläschen Wasser

2. Richtig trainieren und die nötigen Reize setzen

Damit Ihre Muskeln wirklich wachsen können, müssen Sie die Belastungen im Training jedes Mal etwas höher ansetzen. Dadurch festigt sich die Muskulatur und Sie kommen leichter in ein kalorisches Defizit, was wiederum Fettpölsterchen verbrennt.
Damit Sie Ihrer Gesundheit durch Training nicht schaden, sollten Sie aber gerade morgens nicht zu energisch starten. Über Nacht verhärtet die Gelenkflüssigkeit ein wenig, Ihr Körper braucht also einige Momente länger als Ihr Kopf, um wirklich wach zu werden.
Starten Sie morgendliches Joggen keinesfalls mit zu viel Tempo oder gar mit Sprints und verzichten Sie auf Kraftübungen. Kräftigendes Ergänzungstraining (wie etwa Kniebeugen) sollten Sie nach dem Training durchführen.
Sie können mit dynamischen Dehnübungen beginnen oder aber Sie laufen langsam an. Für die meisten Läufer ist es realistischer, direkt mit langsamem Laufen zu starten, wenn der Wecker schon so früh ging.
Statische Dehnübungen, Kräftigung oder sogar angezogenes Tempo sind zum Ende der Einheit tolle Methoden, um das Beste aus jeder Trainingseinheit zu machen.

3. Gesundheit braucht Regeneration und Gewohnheit

Nicht nur beim Training tun Sie etwas für Ihren Körper, sondern gerade auch in den Ruhephasen. Wenn Sie schlecht schlafen, spät ins Bett kommen und morgens früh essen, wird die Laufrunde im Park zur absoluten Tortur. Und natürlich möchten Sie sich nicht dauerhaft quälen.
Gerade Joggen am Morgen verlangt daher eine Umstellung in Ihrem Leben, die Sie langsam aber stetig angehen sollten.

Die wichtigsten Eckpunkte, um morgens wirklich fit joggen zu gehen?

  • Ausreichend Schlaf (7-8 Stunden): Nur so erhält Ihr Körper die nötige Regeneration
  • Vorbereitung: Legen Sie Ihre Laufsachen abends raus, so müssen Sie nur noch hinein schlüpfen und haben eine Ausrede weniger, Ihre Einheit ausfallen zu lassen.
  • Wind- und wetterfeste Kleidung: Laufen ist dann am effizientesten, wenn es zur festen Gewohnheit wird. Gerade morgens müssen Sie mit kaltem, harschen Wetter rechnen.
  • Gesunde Ernährung: Fettiges Essen, gerade am Abend, ruiniert Ihren Schlaf und behindert Ihre Regeneration. Füllen Sie nach dem Laufen Ihre Kohlenhydratspeicher wieder auf und trinken Sie über den Tag verteilt viel Wasser.

Morgenstund hat Gold im Mund

Joggen kann ein sehr erfüllendes Hobby sein und Ihnen dabei helfen, Ihre Gesundheit zu verbessern, sich wohler zu fühlen und Ihren Gedanken freien Lauf zu lassen. Gerade am Morgen gibt eine Joggingrunde viel zurück, da Sie richtig in den Tag starten. ?Natürlich fordert es Überwindung, den Wecker früher zu stellen und vor der Arbeit und dem Frühstück aus dem Haus zu rennen - aber Frühsport hat seine besonderen Reize. Auf lange Sicht wird Ihr Körper sich positiv verändern und bei jeder Einheit warten besondere Einblicke: Alleine der Sonnenaufgang über den Bergen oder die noch schlummernde Stadt belohnen Sie auf ihre ganz eigene Art und Weise.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.