Schönheit

Was spricht für eine ästhetische Brustvergrösserung?

Brustvergrösserung, Silikon, Implantate, Eigenfett

Wird eine Brustvergrösserung von der Krankenkasse bezahlt? (Bild Dainis Graveris on Unsplash)

Schönheit hat Einfluss auf den Lebensverlauf. Von der Wahl zum Klassenliebling, über die Karriere bis zur Partnersuche.

Nach Schätzungen des Verbandes Swiss Plastic Surgery entscheiden sich in der Schweiz jährlich rund 60.000 Personen für eine Schönheitsoperation. Gemäss der VDÄPC-Statistik waren es 77.485 Korrekturen der Schönheit in Deutschland im Jahr 2018 und damit 9% mehr als im Vorjahreszeitraum.

Und in Österreich liessen sich im gleichen Jahr gut 50.000 Patienten von einem plastischen Chirurgen zu einem schöneren Aussehen verhelfen, Tendenz ebenso steigend. Insbesondere die Brustvergrösserung wird häufiger durchgeführt, was einem neuartigen Verfahren zu verdanken ist.

Silikonimplantate zur Brustvergrösserung - die künstliche Schönheit
Lange Operationsnarben und eine Phase des Verheilens bis zu einem Jahr, haben viele Frauen davor abgeschreckt, sich ein Silikonkissen implantieren zu lassen. Dazu kam die Angst vor missglückten Operationen.

Berichtet wurde von Silikonkissen, die von aussen zu sehen sind und von solchen, die geplatzt waren. Darüber hinaus besteht bei dieser Methode zur Brustvergrösserung die Gefahr, dass das Implantat Abstossungsreaktionen, Fibrosen oder Verkapselungen hervorruft.

Zudem scheuten sich viele Frauen vor diesem Eingriff, denn durch das statische Aussehen waren die voluminösere Brust relativ leicht als künstlich erworben auszumachen.

Naturidentischer Busen durch Brustvergrösserung mit Eigenfett
Eine neue, aber inzwischen bewährte und tausendfach erprobte Methode ist die Brustvergrösserung durch Transplantation von körpereigenen Fettzellen. Der Vorteil dieses Verfahrens liegt auf der Hand:

  • der Patientin werden bei einer Fettabsaugung die benötigten Zellen dort entnommen, wo ihr diese ohne lästig sind; am Bauch, an den Oberschenkeln oder an den Hüften. Es werden also zwei Korrekturen der Schönheit zeitgleich durchgeführt.
  • die aufbereiteten Fettzellen werden mit einer Spritze in die Brüste injiziert, wobei der Schönheitschirurg alle Möglichkeiten zu Gestaltung des neuen Busens hat.
  • bei asymmetrischen Brüsten können zwei zwillingsgleiche Busen geformt werden.
  • da körpereigenes Zellgewebe genutzt wird, besteht keine Gefahr der Abstossung.
  • die Heilphase dauert in Regel deutlich weniger als 4 Monate.
  • erfahrene plastische Chirurgen sind in der Lage, auf diese Weise Brüste zu kreieren, die von einem natürlichen Busen nicht zu unterscheiden sind.
  • Statt langer Narben entstehen lediglich kleine, kaum 3 mm grosse Punktionsstellen, die binnen kurzer Zeit vollständig ausheilen.
  • Mit neuem Selbstbewusstsein durchs Leben nach einer Schönheitsoperation
  • Internationale Studien haben gezeigt, dass Patienten nach einer Schönheitsoperation sehr viel positiver und energiegeladener ihren Alltag angehen. Gerade Patientinnen 50plus profitieren ungemein von einer solchen Korrektur der körperlichen Schönheit, wie Sozialwissenschaftler festgestellt haben. In einer Umfrage wurde ermittelt, dass
  • über 60% der ledigen Frauen 50Plus begannen nach einer ästhetischen Schönheitsoperation eine neue Partnerschaft.
  • 45% der berufstätigen Patientinnen konnten sich binnen 12 Monaten über eine Beförderung freuen.
  • mehr als 90% aller Frauen beschrieben ihre Lebensqualität nach dem Eingriff als deutlich verbessert.

Wird eine Brustvergrösserung von der Krankenkasse bezahlt?
In der Regel nicht. Ausnahmen sind in bestimmten Fällen die rekonstruktive Wiederherstellung der Brüste.

Eine sogenannte Mammaaugmentation mit Silikonimplantaten oder Eigenfetttransplantation kann von den Krankenkassen übernommen werden, sind beide oder ein Busen nach einer Krebstherapie oder durch einen Unfall verloren gegangen.

Wie lange sind Silikonkissen haltbar?
Das ist je nach Hersteller, Modell und Volumen des Implantats recht unterschiedlich. Es gibt grossvolumige Implantate, die alle fünf Jahre ersetzt werden müssen, aber auch Modelle, die zehn Jahre und länger im Busen verweilen können. Dieses Problem fällt bei der Eigenfetttransplantation nicht an, denn diese Methode ist dauerhaft.

Welche Einschränkungen gibt es bei der Brustvergrösserung mit Eigenfett?

  • Zu schlanke Frauen, die schlicht zu wenig Fettgewebe mitbringen, kommen für eine Eigenfetttransplantation nicht in Frage.
  • Wird von der Patientin eine erhebliche Zunahme des Volumens erwartet, sind mindestens zwei Eingriffe notwendig. Grund dafür ist, dass bei jeder Transplantation maximal 300 ml Fettzellen injiziert werden können.

 



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.