Wie ein gesundes Gehör Ihr Leben verbessert

Unser Gehör: ein wichtiger Sinn
Unser Gehör: ein wichtiger Sinn (Bild Fotolia)
Jeder zehnte Mensch leidet an Schwerhörigkeit. Hörgeräte und Hörimplantate helfen den Betroffenen, wieder besser zu hören. Zu sehen ist dabei fast nichts mehr.

Gehörverlust setzt manchmal schon in jüngeren Jahren ein. Die Ursachen sind sehr unterschiedlich. Wer ab 50 noch über ein gutes Gehör verfügt, sollte äussere Faktoren für den Gehörverlust auf jeden Fall minimieren. Eine gute Nachricht gibt es übrigens auch. Fast jede Art von Gehörverlust kann heute mit modernen medizinischen oder hörakkustischen Mitteln gut kompensiert werden.

Das sind die Ursachen für ein schlechtes Gehör:

  • Lärmbelastung im beruflichen Umfeld
  • zu laute Unterhaltungselektronik
  • Fremdkörper im Ohr
  • Krankheiten und Entzündungen
  • Nebenwirkungen von Medikamenten
  • Nervenschäden
  • Altersschwerhörigkeit
  • ein genetischer Defekt
  • Schädigung des Trommelfells

Hörgeräte und Hörimplantate

Moderne Hörgeräte sind heute recht unauffällig. Sie werden hinter dem Ohr angebracht oder auch im Ohr getragen. Studien haben gezeigt, dass ein Hörgerät die Lebensqualität deutlich verbessert und so auch die seelische Gesundheit stärken. Moderne Hörgeräte sind smarte Geräte, die ständig verbessert und weiterentwickelt werden. Es handelt sich dabei um kleine Computer, die Klänge und Geräusche der Umgebung analysieren und dem Hörempfinden anpassen.

Auch veränderte Hörsituationen werden ganz automatisch für eine optimale Klangwiedergabe angepasst. Digitale Hörgeräte können inzwischen sogar oft schon über eine App auf dem Smartphone gesteuert werden und haben eine Reihe raffinierter Zusatzfunktionen. So kann man sie den persönlichen Bedürfnissen anpassen. Für manche Arten von Schwerhörigkeit kann auch ein Hörimplantat infrage kommen, das äusserlich natürlich überhaupt nicht zu sehen ist.

Mögliche Hinweise auf Gehörverlust

  • Tinnitus oder Hörsturz
  • plötzliche Hörstörungen
  • Druck im Ohr
  • Schwindelgefühl
  • Ohrenschmerzen
  • Ohrentzündung

Wer eines dieser Symptome zeigt, sollte sofort den Arzt aufsuchen. Natürlich muss Schwerhörigkeit nicht zwangsläufig eine Folge sein. Oftmals kann medikamentös oder durch eine Therapie interveniert und das Schlimmste abgewendet werden. Nicht selten beginnen Schwerhörigkeit oder ein Gehörverlust aber auch schleichend.

Sollten Sie selbst merken, dass Sie Ihre Mitmenschen nicht mehr so gut verstehen und oft um die Wiederholung von Aussagen oder Fragen bitten müssen, sollten Sie ebenfalls baldmöglichst einen Spezialisten aufsuchen, um der Sache auf den Grund zu gehen. Sollte sich das Tragen eines modernen Hörgerätes als angebracht erweisen, müssen Sie sich davor wirklich nicht fürchten.

Denn heutzutage ist ein Hörgerät klein, unauffällig und sehr leistungsfähig, selbst wenn es sich um ein recht kostengünstiges Modell handelt.

Unser Gehör: ein wichtiger Sinn

Wir hören Töne, Geräusche und menschliche Stimmen, aber auch sinnliche Genüsse wie Musik und Gesang. Mit unserem Gehör können wir aktiv am Leben teilhaben und uns mit anderen austauschen. Es nimmt auch Zwischentöne wahr, etwa ob eine Stimme traurig oder fröhlich klingt. Unser Gehör steuert aber auch unseren Gleichgewichtssinn und navigiert uns so durch den Alltag.

Das Gehör ist individuell sehr verschieden, ähnlich wie ein menschlicher Fingerabdruck. Zum Glück ist die Technik inzwischen so weit fortgeschritten, dass sehr gute und individuell abgestimmte Hörgeräte zur Verfügung stehen und unser Leben und die Gesundheit bei Gehörverlust wieder massgeblich verbessern.

 

 

 

 

 


Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.

      Tolle Preise gewinnen