Straffe Haut

Wie Sie Ihre Cellulite reduzieren

Cellulite, Orangenhaut, straffe Haut

Gut aussehen mit straffen Beinen dank Massage (Bild Viliman on Unsplash)

Cellulite haben Frauen jeden Alters. Auch ab 50plus können die Dellen durch Fitness reduziert werden.

Gut aussehen dank straffer Haut
Im Alter nimmt die Elastizität der Haut ab. Hier handelt es sich um eine unumstrittene Tatsache. Ebenfalls ein Fakt: Auch Damen im Alter um die 50 und älter möchten gut aussehen.

Dazu gehört nicht nur ein gepflegtes Äusseres, sondern auch ein schöner Körper. Cellulite haben viele Frauen. Wer sich wirklich an diesem sichtbar erschlafften Bindegewebe stört, der kann mit Fitness und mit einer gesunden Ernährung viel erreichen.

Doch gerade in Sachen Fitness gilt: Wer gut aussehen möchte, der muss Fitness regelmässig betreiben.

Cellulite wird auch als Orangenhaut bezeichnet. Es handelt sich hierbei um eine Veränderung des Bindegewebes. Natürlich werden Beine und Po mit starker Cellulite nicht gut aussehen; in gesundheitlicher Hinsicht ist Cellulite allerdings unbedenklich.

Ohne Fitness kehrt die Orangenhaut zurück
Wer nicht regelmässig straffende Übungen ausführt, der kann die Orangenhaut nicht dauerhaft loswerden. Gut aussehen werden die Beine und der Po vor allem dann, wenn Sie gelenkschonende Sportarten betreiben.

Ein Workout im Pool ist an dieser Stelle besonders sinnvoll. Das kühle Nass fördert die Durchblutung und wirkt so der Cellulite entgegen. Wenn Sie auch in anderen Regionen mit Cellulite gut aussehen möchten, dann sollten Sie eine Mischung aus Kraftsport und Ausdauersport betreiben.

Wahre Fitness kann natürlich nur aufgebaut werden, wenn Sie den neuen Trainingsplan auch langfristig durchziehen. Mehrmals in der Woche Fitness in irgendeiner Form zu betreiben, zahlt sich aus. Gut aussehen funktioniert nicht über Nacht, sondern erfordert ein wenig Durchhaltevermögen.

Gut aussehen mit straffen Beinen dank Massage
Nicht nur die Fitness ist wichtig, um auch im Alter schöne Beine zu haben. Gegen die Cellulite helfen gezielte Massagen. Klemmen Sie hierzu die betroffenen Hautpartien zwischen die Finger und zupfen Sie leicht daran.

Lassen Sie das Gewebe anschliessend wieder los. Wenn Ihnen diese Methode nicht reicht, um die Cellulite zu bekämpfen, dann setzen Sie Hilfsmittel sein. Mit einer speziellen Massagebürste oder mit einem Massagehandschuh können Sie sich noch besser massieren.

Die Noppen sorgen dafür, dass die Durchblutung angeregt wird. Gut aussehen werden die Beine deshalb, weil die Schlacken abtransportiert werden und die Haut mit der Zeit straffer wird.

Nach der Fitness Wechselduschen nehmen
Wenn Sie sich eine gewisse Fitness aufbauen, dann haben Sie bereits viel dafür getan, um schöne Beine und einen knackigen Po zu bekommen. Gegen Cellulite helfen ausserdem Wechselduschen.

Diese sollten Sie am besten nach einem Fitness Programm ausführen. Wechseln Sie zwischen warmen und kalten Duschen. Achten Sie nur darauf, dass die Raumtemperatur angenehm warm ist, um Erkältungen zu vermeiden.

Die letzte Dusche sollte zudem immer warm sein, damit Ihr Körper nicht auskühlt. Gut aussehen ist wichtig, doch eine Grippe sollten Sie nicht in Kauf nehmen.

Gut aussehen dank Sport, Ernährung und Wasser
Neben viel Bewegung, eine fettarmen Ernährung und entsprechenden Behandlungen hilft vor allem eines, der Cellulite vorzubeugen: Sie müssen viel trinken.

Sie werdeN nicht nur gut aussehen, wenn Sie auf allzu viel Kaffee oder gesüsste Getränke verzichten, sondern auch die Cellulite wird nach und nach zurückgehen.

Mindestens drei Liter Wasser können Sie am Tag trinken. Sollten Sie pures Wasser ganz ohne Geschmack nicht mögen, können Sie sich auf verschiedene Tees zurückgreifen. Wichtig ist hier nur eines: Süssen Sie die Tees nicht.

Ansonsten machen Sie sich die Ergebnisse durch regelmässige Fitness Übungen und Wechselduschen wieder zunichte.

Wer genügend Flüssigkeit zu sich nimmt, der wird durch das GutE Aussehen belohnt. Zudem transportiert der Körper verschiedene Giftstoffe aus dem Körper.

Das sorgt dafür, dass die Cellulite zumindest in Teilen zurückgeht. Zusammen mit Fitness und einer guten Hautpflege kann viel Wasser dafür sorgen, dass gar keine Schlacken mehr gebildet werden und die Orangenhaut dauerhaft ausbleibt.



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.