Sinnsuche

Wie verbringt man seine Freizeit nach 50 am sinnvollsten?

Freizeit, Hobbys, Pensionierung

Erfüllen Sie sich langgehegte Wünsche! (Bild James Hose on Unsplash)

Mit der Pensionierung setzt die grenzenlose Freiheit ein: Freizeit von morgens bis abends.

Aber was fängt man damit an? Der Tag hat keine Routine mehr, keine Struktur. Das bringt viele Menschen aus dem Gleichgewicht:

Beziehungen gehen in die Brüche, Alkoholismus und Depressionen nehmen mit 50plus zu, sogar die Selbstmordrate steigt nach der Pensionierung. Ist zu viel Freizeit etwa schädlich? Es kommt darauf an ...

Wissen, was man mit der Zeit anfängt
Die gesundheitlichen, emotionalen und sozialen Probleme der Generation 50plus haben einen Grund: Ältere Menschen wissen plötzlich nicht mehr, wie sie ihre Tage verbringen sollen.

Sie sind zu Hause, gehen ihrer Familie auf die Nerven, fühlen sich dabei selbst unwohl und vor allem nutzlos. Den ganzen Tag im Schlafanzug ungewaschen herum gammeln ist plötzlich möglich - der Partner oder die Partnerin wird schon irgendwie damit klarkommen.

Nun, oft wird dieses Verhalten als mangelnder Respekt interpretiert. Wer sich im Ruhestand bekochen lässt, die Füsse hochlegt und auf Bedienung wartet, riskiert seine Beziehung.

Das gilt insbesondere für die Herren, die ihr Leben lang den Ernährer der Familie gemimt haben und jetzt erst ihre Rolle neu finden müssen. Was kann man nach der Pensionierung mit seiner Freizeit anfangen?

Tipp 1: Seine Identität neu finden
Aus dem ehemaligen Manager kann jetzt gut ein Hobbygärtner werden, ein bibliophiler Pensionär oder vielleicht ein angehender Doktor der Religionswissenschaften.

Suchen Sie sich etwas, das Ihr Interesse nicht nur weckt, sondern dauerhaft hält. Das kann ein Studium sein, der Aufbau einer zweiten Karriere oder ein Ehrenamt. Finden Sie etwas, das Ihrem Leben Sinn gibt und Sie in Ihrer Selbstachtung steigen lässt. 

Tipp 2: Erfüllen Sie sich langgehegte Wünsche
Motorradführerschein machen, Eigentumswohnung verkaufen und mit dem bisschen, was man zum täglichen Leben braucht, auf zwei Rädern nach Kathmandu tuckern - wer hatte als Jugendlicher oder Jugendliche keine derartigen Träume?

Erfüllen Sie sich Ihre Wünsche! Nach der Pensionierung haben Sie Zeit, einen neuen Lifestyle auszuprobieren. Ob es Sie für Yoga nach Goa zieht oder Sie sich im wirtschaftlich schwachen Norden Thailands für Schulbildung einsetzen - Sie finden schon etwas, das zu Ihnen passt.

Gerade mit 50plus können Sie auf viel Wissen, ein gutes Gefühl für Ihre Fähigkeiten und Grenzen sowie eine Menge Erfahrung zurückgreifen. Nutzen Sie diese.

Tipp 3: Kümmern Sie sich um sich - und um die, die Ihnen am Herzen liegen
Sie müssen Ihre Freizeit nicht totschlagen, sondern können sie ganz einfach mit den Menschen, die Sie lieben, nutzen. Kümmern Sie sich um Ihre Beziehungen, um Ihre Familie.

Verwöhnen Sie Ihren Partner oder Ihre Partnerin. Aber passen Sie auf, dass Sie nicht vor lauter Langeweile allen auf die Nerven fallen. Gemeinsame Erlebnisse ist das Stichwort.

Vielleicht wollen Sie sich gemeinsam mit Ihren gleichaltrigen Freunden etwas aufbauen? Ein Maker-Space für die Generation 50plus, ein Code-Camp für die Silver-Ager oder einfach nur eine wöchentliche Skat-Runde können sehr erfüllend sein.

Tipp 4: Hören Sie nie, nie, niemals auf zu lernen!
Herzlichen Glückwunsch zur Pensionierung! Damit Sie auch im Alter noch geistig und körperlich gesund bleiben und sich Ihre Fitness möglichst lange erhalten, sollten Sie sich aber nicht auf den Lorbeeren des Alters ausruhen.

Lernen Sie ein Musikinstrument oder eine Sprache (oder beides), bewegen Sie sich. Denn nur mit einer Aufgabe, die Sie verfolgen, und vielen neuen Eindrücken bleiben Sie so fit und gesund wie Sie sind. Sie sind ein Leben lang morgens um 5:00 Uhr aufgestanden und eine Runde durch den örtlichen See geschwommen?

Machen Sie das weiterhin. Es gibt Ihrem Tag Struktur und hält Sie gesund. 

Tipp 5: Erfahrungen nutzen und weitergeben
Mit 50plus haben Sie nicht nur unendlich viel Freizeit, sondern auch eine Menge Wissen und Erfahrung. Warum geben Sie das nicht an Jüngere weiter?

Bauen Sie sich eine Selbständigkeit als Mentor/-in oder Berater/-in auf. Das ermöglicht Ihnen Einnahmen, neue soziale Kontakte und gibt Ihnen das Gefühl, etwas Sinnvolles zu tun. Und Sie können jungen Menschen helfen, im beruflichen Alltag zurecht zu kommen.



50PLUS-Newsletter bestellen