Gesunde Schuhe für gesunde Füße?

Bequeme Schuhe von Caprice - Foto von Andrea Piacquadio von Pexels
Ein besonders komfortables Laufgefühl lässt sich durch spezielle Sohlen erreichen.
Schuhe sollten physiologischen Ansprüchen entsprechen und die verändern sich im Laufe des Lebens. Jungen Menschen ist es wichtig, Trends zu folgen und greifen daher vielleicht zu dem ein oder anderen unbequemen Paar Schuhe.

Dieses Bedürfnis verringert sich jedoch mit den Jahren. Dann ist es umso wichtiger, dass der Schuh den Fuß nicht einengt, bequem sitzt und trotzdem zu den Sachen im Kleiderschrank passt.

Modisch ja, aber anatomisch passend
Wichtig für passende Schuhe ist es, dass die Zehen ausreichend Platz haben, der Schuh aus atmungsaktiven Materialien besteht und einen flachen Absatz hat. Über 50 stellen sich die ersten Verschleißerscheinungen des Körpers sichtbar und spürbar ein, deshalb sollte der Absatz der Schuhe eher flach sein. Hohe Absätze belasten Füße und Wirbelsäule und der Körper verzeiht einen Abend mit hohem Absatz weniger schnell als früher.

Natürliche Materialien für gesunde Füße

Das passende Schuhwerk sollte zudem wenig Chemiefaserstoffe enthalten, durch die die Füße ins Schwitzen kommen können. Bei Schweißfüßen hilft ein Sud aus Eichenrinde, in dem die Füße gebadet werden. Ob mit Eichenrinde, Meersalz oder Natron - Füße sind dankbar für jede Art von Zuwendung, insbesondere in Form von Fußbädern. Sie stecken den ganzen Tag in engen Schuhen und müssen das gesamte Körpergewicht tragen, deshalb verdienen sie eine regelmäßige Auszeit. In diesem Zusammenhang ist Entlastung ein wichtiges Stichwort. Füße und das gesamte Kreislaufsystem können sich erholen, wenn die Beine für kurze Zeit erhöht gelagert werden.

Training für müde Füße

Wer im Alter mit Krampfadern zu tun hat, muss die Beine trainieren. Krampfadern sind blutführende Gefäße, deren Gefäßwand die Elastizität verliert und sich ausdehnt. Durch den vergrößerten Gefäßquerschnitt wird das Blut nicht mehr vollständig Richtung Herz zurückgepumpt. Es staut sich, sorgt für Wasseransammlungen (Ödeme), geschwollene Beine und verändert den Blutdruck im gesamten Körper.

Um dem vorzubeugen, ist eine regelmäßige Fußgymnastik das Richtige. Während Füße bei Laufen und Stehen das Gewicht des Körpers tragen müssen, tut ihnen Fußgymnastik ohne Gewichtsbelastung gut. Im Liegen lassen sich viele Übungen machen, die die Muskeln und Fußknochen auf sanfte Weise beanspruchen und fit halten. Auch Übungen für das Becken und die Wirbelsäule sind empfehlenswert, weil jeder erhöhte Schuhabsatz das Becken in eine unnatürliche Position bringt.

Ausreichende Nährstoffversorgung für Muskeln und Knochen

Auch Wadenkrämpfe kommen im Alter über 50 öfter vor, weil der Körper nicht mehr ausreichend mit Magnesium und Kalzium versorgt wird. Hier helfen Fußbäder mit Magnesium, die sofort Wirkung zeigen. Auch Magnesiumspray erleichtert den Füßen und Beinen die Muskelarbeit. Direkt aufgetragen macht es müde Füße munter und sorgt für entspannte Muskeln im Beinbereich. Eine Ernährungsumstellung kann die Vitalität zusätzlich positiv beeinflussen und auch in der zweiten Lebenshälfte einen aktiven Lebensstil ermöglichen.

Der Körper stellt andere Ansprüche

Für bequeme Schuhe spricht auch, dass sich ab einem Alter über 50 Jahren das Gewicht verändert. Schon durch die Menopause kann das Gewicht um 5 bis 15 Kilogramm steigen. Bei vielen Menschen kommt altersbedingter Bewegungsmangel hinzu, sodass die Pölsterchen an Hüfte und Bauch zunehmen. Dann ist es umso wichtiger, Schuhwerk für sicheren Halt an den Füßen zu haben. High Heels sollten nur noch bei festlichen Anlässen getragen werden, denn mit zunehmendem Alter werden Stürze zu einem immer größeren Risiko. Trotzdem muss die Fußbekleidung nicht altmodisch sein. Auch im Alter über 50 lassen sich modische Sneaker, Stiefel und Stiefeletten finden, die den Zehen und dem Spann genügend Platz lassen und trotzdem mit einem eleganten oder sportlichen Aussehen daherkommen.

Beispielsweise sind flache Stiefel eine sehr zeitlose Fußbekleidung. Mit einem Absatz von 1 bis 2 Zentimeter werden sie von jeder Altersgruppe getragen. Wenn es für den Winter doch ein Absatz sein soll, dann ist es bequemer und sicherer, auf einen flachen Blockabsatz zurückzugreifen, der Trittfestigkeit schenkt und das Becken nicht übermäßig aus der normalen Körperhaltung kippt. Ein besonders komfortables Laufgefühl lässt sich durch spezielle Sohlen erreichen. Die Firma Caprice bietet beispielsweise Schuhe mit einer innovativen Sohle an, in die ca. 300 Luft-Halbkugeln integriert sind. Dadurch wird jeder Schritt abgefedert und ein unvergleichliches Laufgefühl erzeugt.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.