«Ich wurde fast Aargauer Tischtennismeister»

Ursus Wehrli
Sprachkünstler Urs Wehrli (Bild: zvg)
Obwohl der Sprachkünstler und Komiker Urs Wehrli weder Grossmutter noch Italiener ist, hat er doch alle Panini-Alben vollgekriegt. 50 plus sollten wieder mal die Bravo lesen, rät er.

1. Was haben Sie im Leben erreicht?
Bis jetzt schon einiges: ich bin Götti von einem Bären und einer Giraffe, ich bin schon First Class nach Los Angeles geflogen, war ein halbes Jahr im Gefängnis, war mal auf Platz 1 in der Bücherbestsellerliste, ausserdem fast Aargauer Meister im Tischtennis, durfte ein Mal die Tagesschau moderieren, kann freihändig Velofahren und habe mehrere Panini-Alben bis aufs letzte Bild vollgekriegt. Reicht das?

2. Was haben Sie nicht erreicht, was Sie erreichen wollten?

Ich wäre gerne Fussballnationalspielerlegende geworden, das werde ich vermutlich nicht mehr hinkriegen. Ausserdem wäre ich gerne Italiener und Grossmutter geworden, das hat bisher beides auch nicht geklappt.

3. Wenn Sie zurückblicken, auf was sind Sie besonders stolz?​​​​​​

Dass ich mich nie von Geld habe leiten lassen.

4. Was haben Sie verpasst im Leben?

Zwei mal einen Flieger, dutzende Male den Zug und einige Male das Tor beim Elfmeterschiessen.

5. Was würden Sie gerne noch lernen?

Zwischen wichtig und unwichtig zu unterscheiden.

6. Was kann man von Ihnen lernen?

Dass man nicht unbedingt auf jede Frage eine Antwort geben muss.

7. Wären Sie gerne nochmals 20?

Selten.

8. Was würden Sie an Ihrem Leben ändern, wenn Sie könnten?

Ich würde mich bei der Frage, ob ich über den leicht glitschigen Baumstamm balancieren soll, der damals im Winter im Toggenburg über den Bergbach führte, anders entscheiden (oder es nur tun, wenn ich noch einen Satz trockene Kleider dabei hätte).

9. Welches Motto würden Sie der Generation 50plus mit auf den Weg geben?

Dass wir zwischendurch auch mal wieder DIE BRAVO lesen sollen.

10. Was macht Ihnen Freude?

Der Sonnenaufgang; der Sonnenuntergang; die Luft am frühen Morgen; durch den Wald zu strielen; im Fluss schwimmen; wenn der Tag mich überrascht, wenn mich eine Person von der gegenüberliegenden Strassenseite anstrahlt; Umwege, Kontraste, Zwischenfälle, Rhythmus. Und alle Farben.

11. Was macht Ihnen Angst?

Das einzige, was mir Angst macht, ist, dass wir der Angst zu viel Raum geben.

12. Was ist Ihr grösstes Talent?

In chaotischen Situationen die Aufsicht aufs Ganze nicht zu verlieren.

13. Mit wem würden Sie gerne eine Wanderung unternehmen?

Mit meinen Eltern.

14. Mit wem möchten Sie nicht im Lift stecken bleiben?

Mit einer vollen Blase.

15. Glauben Sie ans Schicksal?

Ich glaube nicht.


Urs Wehrli (52) ist ein schweizer Kabarettist, bildender Künstler, Fotograf, Komiker, Aktionskünstler und Autor. Seit 31 Jahren tourt er zusammen mit Nadja Sieger als Komikerduo Ursus & Nadeschkin durch die Welt. In dieser Konstellation wurde das Komikerduo mehrfach ausgezeichnet.  
Regelmässig tritt Urs Wehrli solo auf und präsentiert eine Bühnenversion von «Kunst Aufräumen». Zu diesem Thema hat er mehrere Bücher geschrieben. 2020 erschien Wehrlis Buch «Heute habe ich beinahe was erlebt», eine in Tagebuchform und handschriftlich verfasste Erzählung von vermutlich fiktiven Ereignissen.

Die Fragen stellte Peter Röthlisberger schriftlich.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.