Gründe zum Feiern gibt es das ganze Jahr über

Man soll die Feste feiern, wie sie fallen!
Man soll die Feste feiern, wie sie fallen!
"Man soll die Feste feiern, wie sie fallen", heißt es im Volksmund. Dieses Zitat aus der Berliner Lokalposse "Graupenmüller" von Hermann Salingré stammt aus dem Jahr 1865 - und zum Feiern gibt es tatsächlich immer einen Anlass.

Zu einigen Anlässen kommt man normalerweise in großer Runde zusammen: zu Ostern und zu Weihnachten zum Beispiel mit der Familie. Zum langersehnten Ruhestand mit den alten Kollegen. Dazu begehen viele gemeinsam den Valentinstag am 14. Februar, manche den Frauentag am 8. März. Nicht zu vergessen der Muttertag, 2020 am 10. Mai, und der Vater- oder Herrentag, 2020 am 21. Mai. Und natürlich plant und feiert jeder seine ganz persönlichen Festtage - runde Geburtstage, Hochzeitstage wie die Silberhochzeit oder andere Jubiläen. Alles Daten, die wohl jeder im Kalender stehen hat. Doch es gibt noch viel mehr Feiertage, die hierzulande kaum jemand kennt.

Über den (Un-)Sinn von kuriosen Feiertagen

Viele davon schwappen aus den USA nach Europa. Der inzwischen weltweit begangene Muttertag zum Beispiel entstand in Philadelphia. Dort verschenkte Anna Jarvis am 9. Mai 1907, damals der zweite Sonntag im Mai, 500 weiße Nelken an Mütter, um damit ihrer Mutter zu gedenken. Inhaber von Blumengeschäften griffen die Idee um 1920 in Deutschland auf. Doch die Amerikaner "erfinden" bis heute immer neue Feiertage, von denen einige ernsthafte Denkanstöße geben, viele jedoch skurril oder sogar unnütz erscheinen. Ein Blick in den Kalender kurioser Feiertage:

Passend zum sprichwörtlichen deutschen Fleiß lässt sich am 18. Mai zum Beispiel der No Dirty Dishes Day (Kein-schmutziges Geschirr-Tag) begehen. Da in Deutschland inzwischen über 70 Prozent aller Haushalte einen Geschirrspüler besitzen, gestaltet sich die feierliche Geschirreinigung sogar völlig entspannt. Mit kraftvollen Produkten zum Geschirrspülen liefert das Gerät auf Knopfdruck perfekte Ergebnisse - glänzend und hygienisch sauberes Geschirr, ganz ohne lästiges Schrubben oder Einweichen. So bleibt an diesem Ehrentag mehr Zeit für die wirklich schönen Dinge des Lebens. Passend dazu wird am 7. April ein möglicher Gegenpart zum No Dirty Dishes Day gefeiert. Für diesen Tag verzeichnet das Kalendarium der kuriosen Feiertage den No Housework Day (Keine-Hausarbeit-Tag), an dem Putzmuffel Staubsauger, Besen und Kehrblech mit gutem Gewissen in der Ecke stehen lassen dürfen.

Am 3. Januar ist National Sleep Day - der Feiertag des Schlafens. Warum gerade an diesem Tag? Vielleicht, um sich von den stressigen Weihnachtstagen und dem feuchtfröhlichen Jahreswechsel zu erholen. Diesen wichtigen Feiertag verpasst? Dann bieten sich der 21. Juni - in Deutschland offizieller Tag des Schlafes - oder der National Public Sleeping Day (Schlaf-in-der-Öffentlichkeit-Tag) am 28. Februar für ein Nickerchen an. Es finden sich im Kalender der kuriosen Feiertage allerdings auch einige weniger sinnfreie Ideen. Dazu gehören beispielsweise: der Ändere-Dein-Passwort-Tag am 1. Februar, der Tag der gesunden Ernährung am 7. März oder der Internationale Tag der Handhygiene am 5. Mai. Auch die Anlässe zum Weltblutspendetag am 14. Juni oder zum Internationalen Plastiktütenfreien Tag am 3. Juli sind es wert, mindestens einmal im Jahr begangen zu werden. So finden sich Tag für Tag Themen, über die es sich mal mehr, mal weniger lohnt, nachzudenken.

Photo by Pixabay

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.