Das könnte Sie auch interessieren

Häufig gestellte Fragen

Was ist Solitaire / Patience?

Solitaire ist ein bekanntes und beliebtes Kartenspiel für einen Spieler. Wurde es früher ausschließlich mit einem echten Kartendeck gespielt, gibt es mittlerweile unzählige Varianten als Computer Spiele, als auch unzählige Varianten, die mit Karten gelegt werden. Windows brachte das Spiel unter dem Namen Klondike 1989 heraus, die Version für Mac kam bereits 1984 auf den Markt.

Woher stammt das Spiel Solitaire / Patience?

Die genaue Herkunft des Spiels ist unbekannt. Vermutet wird der Ursprung in Frankreich, um die Zeit der Französischen Revolution. Bekannt wurde es unter dem Namen "Patience". Geschichten zufolge soll auch Napoleon Bonaparte das Spiel regelmäßig gespielt , also "Patiencen gelegt haben".
Eine andere Version besagt, dass Patience in Deutschland während des 18. Jahrhunderts erfunden wurde und nach Frankreich gelangte.

Was ist der Unterschied zwischen Solitaire und Patience?

Es gibt keinen Unterschied zwischen Solitaire und Patience. Von beiden Spielen gibt es mehrere Varianten, die mit echten Karten von einer Person gelegt werden können und etliche Varianten als Computer Spiele, wie zum Beispiel Klondike, welches die beliebteste Variante der Computer Spiele ist. Beide, die Computer Spiele als auch das Spiel mit echten Karten können Sie ohne Partner spielen.

Was ist das Besondere an Solitaire/Patience?

Das Besondere an Solitaire/Patience ist, dass es nicht nur ein guter Zeitvertreib gegen Langeweile ist, sondern Sie benötigen Geduld, ein wenig Geschick und eine gute Strategie, um das Spiel zu lösen. Das Spiel macht Spaß, ist ausgezeichnetes Gehirn-Jogging und hat definitiv einen Suchtfaktor.

Welche ähnlichen Spiele finde ich bei 50PLUS?

50PLUS bietet viele weitere Gratis-Spiele wie z.B. Sudoku, Solitaire, Snake, Tetris, Mahjong, Kreuzworträtsel, Quiz und Bubble Shooter.

Diese Fehler sollte man bei Patience vermeiden

Patience gehört zu den beliebtesten Kartenspielen. Es sorgt für Entspannung im manchmal stressigen Alltag und macht zudem großen Spaß. Der populäre Zeitvertreib wird ganz ohne andere Mitspieler gespielt.

Einmal losgelegt, gibt es kaum ein Entrinnen. Das Spiel fesselt von Beginn an. Leider kann man schnell in eine Sackgasse geraten und ein Weiterkommen ist dann nicht mehr möglich.

Beim Spielen von Solitaire gilt es, einige Dinge zu beachten, um es bis zur letzten Karte zu schaffen. Wenn Sie die typischen Fehler vermeiden, sollte einer erfolgreichen Partie nichts mehr im Wege stehen.

Vermeidbare Fehler im Überblick
- Karten aus dem oberen Haufen ablegen, wenn im unteren Spielfeld noch andere Optionen existieren
- die Ablagestapel ungleichmäßig befüllen
- freie Plätze mit dem König einer nicht sehr hilfreichen Spielfarbe belegen

Arbeiten Sie zuerst die unteren Karten ab
Ein häufiger Fehler beim Spielen von Patience ist das Nutzen der Karten vom oberen Haufen. Wenn die Möglichkeit besteht, sollten Sie am besten die unteren Karten zuerst aufdecken und verschieben.

Auf diese Art wird früher oder später ein Platz frei, der für einen König gebraucht wird. Zudem verbergen sich in den Reihen gern wichtige Karten, die zum Weiterkommen unerlässlich sind.

Versuchen Sie, die unteren Karten in passender Anordnung aneinanderzulegen. Je mehr Sie im Spielfeld aufdecken können, desto wahrscheinlicher wird eine siegreiche Partie.

Wenn Sie die Wahl zwischen mehreren Kombinationsmöglichkeiten haben, sollten Sie sich an dem Stapel orientieren, der weniger Karten hat. Dadurch bekommen Sie schneller einen leeren Platz, der in der Regel dringend vonnöten ist.

Befüllen Sie die Ablagestapel in gleicher Weise
Die oberen Ablagestapel werden gern ungleichmäßig befüllt, was den Spielern von Patience dann oftmals zum Verhängnis wird. Asse erzeugen keine Schwierigkeiten und sollten sofort in den oberen Bereich wandern.

Wer sich beim Ablegen auf die Stapel nur auf eine oder ein paar Spielfarben konzentriert, hat schnell ein Problem. Nötige Karten, die zum Verschieben anderer erforderlich sind, fehlen in diesem Fall häufig und erschweren das Weiterkommen im Spiel oder führen zum vorzeitigen Ende der Partie.

Befüllen Sie aufgrund dessen die Ablagestapel möglicht gleichmäßig mit den Karten aller Spielfarben, um den typischen Fehler zu vermeiden.

Den König der richtigen Spielfarbe wählen
Sobald sich im Spiel Solitaire ein freier Platz ergibt, sollte dieser direkt mit einem König belegt werden. Viele weitere Karten lassen sich hierauf stapeln und können im späteren Verlauf besser im oberen Bereich abgelegt werden.

Wer die Wahl zwischen zwei Königen hat, kann einen fatalen Fehler begehen und die Runde Patience dann nicht erfolgreich zu Ende spielen.

Damit die Partie nicht als misslungen angesehen werden braucht, sollten Sie darauf achten, mit welcher Spielfarbe des jeweiligen Königs Sie danach die meisten Karten verschieben können.

Sollten zwei Plätze frei sein, sind diese möglichst mit einem roten und einem schwarzen König zu belegen.

Mit Patience / Solitaire trainieren Sie das vorausschauende Denken

Da nicht jeder ein Kartenspiel mit 52 Blatt zu Hause hat, können Sie Patience / Solitaire bei uns in drei verschiedenen Varianten auf der Webseite spielen. Beim ursprünglichen Spiel müssen Sie auf unserer Webseite in kurzer Zeit so viele Punkte wie möglich sammeln. Das Spiel ist eine gute Gedächtnisübung und trainiert das vorausschauende Denken. So ähnlich wie die Urform des Spiels funktioniert auch das Doppel-Patience / Solitaire auf unserer Webseite. Bei diesem Spiel müssen Sie 104 Karten in der richtigen Reihenfolge ablegen. Als letzte Variante des Spiels bieten wir Ihnen Yukon Patience / Solitaire an. Bei dieser Spielvariante wird der Stapel mit den Restkarten aufgelöst und auf die sieben Tableaus offen verteilt. Auch dieses Spiel ist gut für das Gedächtnistraining, weil Sie vorausschauend spielen müssen.

Was ist Solitaire / Patience?

Solitaire ist ein bekanntes und beliebtes Kartenspiel für einen Spieler. Wurde es früher ausschließlich mit einem echten Kartendeck gespielt, gibt es mittlerweile unzählige Varianten als Computer Spiele, als auch unzählige Varianten, die mit Karten gelegt werden. Windows brachte das Spiel unter dem Namen Klondike 1989 heraus, die Version für Mac kam bereits 1984 auf den Markt.

Woher stammt das Spiel Solitaire / Patience?

Die genaue Herkunft des Spiels ist unbekannt. Vermutet wird der Ursprung in Frankreich, um die Zeit der Französischen Revolution. Bekannt wurde es unter dem Namen "Patience". Geschichten zufolge soll auch Napoleon Bonaparte das Spiel regelmäßig gespielt , also "Patiencen gelegt haben".
Eine andere Version besagt, dass Patience in Deutschland während des 18. Jahrhunderts erfunden wurde und nach Frankreich gelangte.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.