Fehlerbild

 

Das könnte Sie auch interessieren

Häufig gestellte Fragen

Wie funktioniert das Spiel Fehlerbild?

Bei dem Spiel Fehlerbild/Suchbild wählen Sie zuerst beliebig aus einigen Motiven aus. Nach der Wahl sehen Sie zwei Bilder nebeneinander. Auf den ersten Eindruck sind diese absolut identisch, tatsächlich existieren aber 5 Unterschiede. Diese gilt es für Sie, zu finden. Wenn Sie glauben, einen Unterschied ausgemacht zu haben, klicken Sie einfach mit dem Mauszeiger in den entsprechenden Bereich.

Welche Taktiken gibt es für ein Suchbild?

Im Prinzip können Sie schon bei der Auswahl des Bildes beim Spiel Fehlerbild/Suchbild ungefähr sehen, wie leicht oder schwierig sich die Fehlersuche gestalten kann. So sind beispielsweise Motive mit monotonen Farben in der Regel etwas schwieriger als Bilder mit mehreren verschiedenen Personen oder Gegenständen, die sich schon an sich an ein wenig voneinander unterscheiden. Bei Ihrer Suche gehen Sie am besten nach dem Ausschluss-Prinzip vor: Welche Bildbereiche haben Sie schon untersucht? Wie viele Fehler müssen Sie noch finden? Die rot markierten Treffer geben Ihnen hilfreiche Hinweise, auf welche Bezirke Sie sich nicht mehr allzu sehr konzentrieren müssen.

Welche ähnlichen Spiele wie Suchbild/Fehlerbild gibt es?

Wenn Sie Spiele mögen, in denen sich alles um Bilder dreht, probieren Sie doch auch einmal unser Spiel "Puzzle". Hier geht es nicht um die Fehlersuche, sondern Sie setzen aus verschiedener Anzahl von Teilen ein Bild zusammen. 

Wo kann man Fehlerbild spielen?

Das Suchbild eignet sich, wie viele unserer anderen Spiele, für den mobilen Einsatz. Das heißt, Sie können das Fehlerbild sowohl auf dem Browser als auch auf dem Handy anzeigen lassen. Durch die Möglichkeit des Heranzoomens auf dem Handy könnte sich die Suche letzten Endes sogar noch erfolgreicher gestalten. Egal, ob von Zuhause aus oder unterwegs, probieren Sie es doch einmal aus.

Welche ähnlichen Spiele finde ich bei 50PLUS?

50PLUS bietet viele weitere Gratis-Spiele wie z.B. Sudoku, Solitaire, Snake, Tetris, Mahjong, Kreuzworträtsel, Quiz und Bubble Shooter.

So spielt man Fehlerbild/Suchbild richtig

Beschreibung und Regeln des Fehlerbild/Suchbild
Vielen Menschen ist es als kurzweiliger Zeitvertreib für Zwischendurch bekannt, aber nicht wenige spielen es, um sich auch geistig fit und aktiv zu halten: das Fehlerbild/Suchbild. Heutzutage gewinnt dieses Spiel innerhalb vieler Altersgruppen immer mehr an Beliebtheit, da sich durch die abwechslungsreichen Darstellungen und teils kniffligen Aufgaben für jeden das passende Fehlerbild/Suchbild finden lässt.
Dabei bietet es einen lebendigen Kontrast zu populären Klassikern, wie etwa der Wortsuche oder dem anspruchsvollen Doppel-Sudoku. Dass es sich für Sie lohnt, bei diesem unterhaltsamen Spiel durchaus einmal näher "hinzuschauen", werden Sie im folgenden Text erfahren.

Sollten Sie noch keine weiteren Erfahrungen mit dem Fehlerbild/Suchbild gemacht haben, ist ein erster Einstieg ist leicht gemacht; die Regeln sind einfach erklärt. Zu Beginn des Spiels wählen Sie eines der vorgegebenen Motive aus. Wählen Sie hierbei gerne nach Ihrem Gefühl. Vielleicht spricht Sie eine der Abbildungen durch seine Farben an, oder eine andere durch die hübsche Kulisse.
Dieses von Ihnen gewählte Bild sehen Sie anschließend in zweifacher Ausführung nebeneinander, wobei das Fehlerbild/Suchbild auf den ersten Blick in beiden Fällen identisch scheint. Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen! Auf der zweiten Darstellung sind nämlich fünf Unterschiede versteckt. Dies kann zum Beispiel eine Person sein, die es auf der einen Abbildung gibt, auf der anderen hingegen nicht. Möglicherweise fehlen auf dem zweiten Bild auch Teile des Originals.
Ihre Aufgabe besteht darin, diese Fehler ausfindig zu machen und die Abweichungen zu erkennen. Da es viele Möglichkeiten gibt, Unterschiede in die Bilder einzubauen, müssen Sie diese ganz genau unter die Lupe nehmen. Es können selbst kleinste Details sein. So gelingt Ihnen letztendlich die erfolgreiche Lösung der verschiedenen Bilderpaare.

Die Vorzüge des Fehlerbild/Suchbild
Das Spiel birgt neben viel Spaß und Spielfreude auch einen Nutzen für Sie. Abgesehen von den spannenden Motiven, die Ihnen die Suche bietet, bringt das Fehlerbild/Suchbild noch eine Reihe weiterer Vorteile mit sich, von denen Sie profitieren können. Durch fokussiertes Vergleichen der Abbildungen steigern Sie spielerisch Ihre Konzentrationsfähigkeit. Vielleicht hilft Ihnen dann Ihr geschultes Auge ja sogar im Alltag, zum Beispiel beim Preise vergleichen im Einkaufsmarkt, falls Sie das nächste Mal Ihren Wohnungsschlüssel suchen, oder im Straßenverkehr.
Des Weiteren können Sie durch ausdauerndes Vergleichen Ihre Aufmerksamkeitsspanne erhöhen. So können Sie beispielsweise Gesprächen länger und besser folgen, oder das Fernsehprogramm bewusster anschauen. Strahlen Sie vor Freude und Zufriedenheit, wenn Sie die kniffligen Bilderrätsel lösen und genießen Sie Ihre Erfolge.
Im Folgenden finden Sie die drei wichtigsten positiven Aspekte noch einmal in Kürze zusammengefasst:

- Spielspaß im Alltag
- gesteigerte Konzentration
- längere Aufmerksamkeit
- Glücksgefühle durch Erfolgserlebnisse

Bei all den oben genannten Vorzügen gilt jedoch: gönnen Sie sich des Öfteren ruhig eine Pause vor dem nächsten Durchgang. Dies entlastet Ihre Augen und verleiht Ihnen neue Motivation für die nächste Suche.

Alternativen zum Fehlerbild/Suchbild
Sollten Sie vor Ihrer nächsten Fehlersuche Lust auf ein wenig Abwechslung bekommen, so mangelt es nicht an weiteren packenden Spielen. Für begeisterte Zahlenfreunde bietet sich hier das Doppel-Sudoku an. Es ist eine Erweiterung des herkömmlichen Sudoku, durchaus anspruchsvoller als dieses und zielt auf Ihre logischen Kombinationsfähigkeiten ab.
Haben Sie stattdessen mehr Freude am Suchen und Auffinden von Wörtern, so ist die Wortsuche mit Sicherheit eine lohnenswerte Alternative für Sie. Und möglicherweise reizt Sie nach einem kleinen Ausflug in die Welt der Buchstaben oder Zahlen ja noch ein Fehlerbild/Suchbild.
 

Diese Fehler sollte man beim Fehlerbild/Suchbild-Spiel vermeiden

Sicherlich kennen Sie Fehlerbild/Suchbild-Rätsel: Zwei auf den ersten Blick identische Bilder, Karikaturen oder Fotos, die dennoch kleine Unterschiede aufweisen. Was macht dieses Quiz so besonders und warum ist es seit vielen Jahren beliebt? Erfahren Sie hier mehr über das bekannte Rätsel!

Seit wann gibt es das Fehlerbild/Suchbild?
Wann genau das erste Fehlerbild/Suchbild entstand, ist nicht genau überliefert. Im späten Mittelalter war zunächst das sogenannte Vexierbild besonders beliebt. Dabei handelt es sich um Bilder, welche neben ihrer ursprünglichen Botschaft erst auf den zweiten Blick einen weiteren Sinn ergeben. Ein wahrer Klassiker ist hier die Zeichnung einer Ente - Oder ist es doch ein Hasenkopf...? Optische Täuschungen dieser Art, die auch als Kippbilder bekannt sind, gibt es reichlich und sind heutzutage immer noch anzutreffen. 

Das moderne Fehlerbild/Suchbild-Rätsel hat damit aber in der Regel nichts mehr gemeinsam. Hier handelt es sich um zwei zunächst identisch erscheinende Bilder. Anfang des 20. Jahrhunderts bestanden diese aus Karikaturen und erschienen häufig in Zeitschriften oder Tageszeitungen. Insbesondere in Zeitungen waren Rätsel schon immer Pflicht. So darf bis heute ein klassisches Kreuzworträtsel, ein modernes Kakuro oder Sudoku nicht fehlen. Fehlersuchbilder sind jedoch immer weniger zu finden. In Kinderzeitschriften, aber ebenso online, können Sie diesem Klassiker aber noch öfter begegnen.

Wie funktioniert ein Fehlerbild/Suchbild?
Zunächst wählen Sie aus verschiedenen Motiven eines aus. Je nachdem, wie komplex die Bilder gestaltet sind, unterscheiden sie sich auch im Schwierigkeitsgrad. Beginnen Sie also nicht direkt mit einem Motiv, das sehr viele Details enthält, sondern wählen Sie zum Einstieg ein einfacheres Bild. 

Die zwei Bilder oder Fotos gleichen sich zunächst, enthalten aber dennoch 5 Fehler. Haben Sie einen Unterschied gefunden, klicken Sie diesen an. Wird dieser mit einem Kreis umrahmt, haben Sie eine Unstimmigkeit gefunden. Sollte das nicht der Fall sein, haben Sie sich getäuscht.

Was bringt das Lösen von Fehlerbild/Suchbild-Rätseln?
Besonders fordert es den Kopf, denn die Unterschiede zu finden, verlangt Einiges an Konzentration. Je nach Motiv ist auch räumliches Denken wichtig. Wer häufiger Suchbildrätsel oder Wimmelbild-Rätsel macht, sorgt also dafür, dass der Geist fit bleibt.

Das sollten Sie beim Fehlerbild/Suchbild vermeiden
Unkonzentriert sein: Beiläufig ein Fehlerbild-Rätsel zu lösen, ist fast unmöglich. Sie müssen sich auf die Bilder konzentrieren können und sollten so wenig wie möglich abgelenkt werden!

Ein Bild merken, das andere absuchen: Das klappt nur bei sehr offensichtlichen Fehlern, manche sind aber gut versteckt. Lassen Sie Ihren Blick zwischen beiden Bildern hin und her pendeln, um Fehler schneller zu erkennen.

Auf bestimmte Bildausschnitte konzentrieren: Fehlersuchbilder enthalten häufig einen Blickfang im Vordergrund. Lassen Sie sich davon nicht ablenken und betrachten Sie stets das gesamte Motiv.

Nur auf den Vordergrund konzentrieren: Selbst wenn der Hintergrund verschwommen ist und damit unwichtig erscheint, ist er es nicht! Ein Fehlerbild/Suchbild besteht immer aus Vorder- und Hintergrund.

Zu lange suchen: Der letzte Fehler kann mitunter schon mal auf sich warten lassen. Wenn Sie zu lange an einem Bild suchen, können Sie sich mit der Zeit nur noch schwer darauf konzentrieren. Zwar zehrt ein fehlender Unterschied an den Nerven und weckt den Ehrgeiz, ihn doch zu finden. Häufig bringt hier aber eine kleine Pause Abhilfe. Versuchen Sie es hingegen in einigen Minuten erneut, wenn sich Ihre Augen und Ihr Kopf kurz erholen konnten.

5 Tricks, wie Sie beim Fehlerbild/Suchbild gewinnen

Die Rätselvariante Fehlerbild/Suchbild gibt es bereits seit dem Mittelalter. Damals waren sie vor allem in der Form eines Vexierbildes existent. Bei dieser Bilderart sind in einem Bild mehrere Bilder versteckt, welche erst beim genauen und längeren Betrachten entdeckt werden können. Vielfach werden solche Bilder als optische Täuschung dargestellt. 

Bei einem Fehlerbild/Suchbild hat man zwei auf den ersten Blick identisch wirkende Bilder nebeneinander. Beim Betrachten findet man aber Unterschiede. Oftmals sind es nur kleine Details, die teilweise erst nach langer Suche gesehen werden. Je nach Motiv und Darstellungsweise oder der Größe ist es einfacher oder schwieriger, den Fehler beziehungsweise die Unterschiede zu finden. Farbige Bilder sind in der Regel einfacher zu lösen, da das menschliche Auge unterschiedliche Farben schneller erkennt. Je mehr Gegenstände oder Sachen auf dem Bild abgebildet sind, desto einfacher ist es, den Unterschied zu finden.

Guten Erfolg hat man, wenn man die einzelnen Bildbereiche systematisch absucht. Wenn man in einem Bereich bereits einen oder mehrere Fehler gefunden hat, so ist es unwahrscheinlich, dass die weiteren Fehler auch in diesem Bereich sind und man kann sich auf die anderen Bereiche konzentrieren.

Ein Fehlerbild/Suchbild kann auch unterwegs via Handy die Zeit vertreiben. Der Vorteil vom Onlinespiel ist, dass die Lösung sofort verfügbar ist. Bei der elektronischen Spielvariante des Fehlerbild/Suchbild, im Vergleich zu allfälligen Bildrätseln in Zeitschriften oder Magazinen, kann man auf dem Handy das Bild heranzoomen. 

Dieser geistige Zeitvertrieb schult das Gehirn und trägt zur Verbesserung der kognitiven Fähigkeiten bei. Auch die Augen werden bei diesem Spiel trainiert, denn sie müssen sich auf die kleinen Details konzentrieren. Die Aufmerksamkeitsspanne wird ebenfalls geschult, insbesondere dann, wenn man einen Fehler längere Zeit suchen muss und dabei nicht aufgibt. Der große Vorteil ist, dass man wirklich konzentriert bei der Sache sein muss und sich durch nichts ablenken lassen sollte. 

Um den Fehler oder die Fehler zu finden, müssen die beiden Bilder stetig abwechselnd verglichen werden. Es ist fast aussichtslos, einen Fehler finden zu wollen, in dem man zuerst nur das eine und dann das andere Bild betrachtet. Oftmals lässt man sich durch das Hauptmotiv auf dem Bild ablenken und sucht den Fehler dort. Aber genau das ist meistens nicht der Fall, denn die Unterschiede sind oft in den Details versteckt. Auch der Hintergrund darf nicht außer Acht gelassen werden, auch wenn er unscheinbar wirkt. Oftmals ist mindestens ein Unterschied dort zu finden. Hat man einmal das Gefühl, man findet keinen Fehler oder die weiteren Fehler nicht, kann es ratsam sein, eine kurze Pause einzulegen und danach weiter zu suchen. Oftmals ist man dann erfolgreicher, als wenn man noch lange auf das Bild starrt und trotzdem nichts findet.

Zusammengefasst helfen folgende 5 Tricks, um beim Fehlerbild/Suchbild erfolgreich zu sein:
Betrachten Sie beide Bilder abwechslungsweise. So finden Sie die Unterschiede schneller.
Zoomen Sie das Bild auf dem Handy oder Computer heran, um die Details besser sehen zu können.
Legen Sie sich ein systematisches Suchsystem zurecht und suchen die einzelnen Bildbereiche nacheinander ab.
Betrachten Sie auch diejenigen Bereiche außerhalb des Hauptbildes.
Gönnen Sie sich eine kurze Pause, ohne auf die Bilder zu schauen.

Alternativen zu einem Fehlerbild/Suchbild sind folgende:
Puzzle
Stecker Solitaire

Puzzle dürfte den meisten bekannt sein. Hier geht es darum, ein Bild aus Einzelteilen zusammen zu setzen. Beim Stecker Solitaire geht es darum, mittels geschickter Bewegung einer Kugel die anderen kreuzartig angeordneten Kugeln so zu überspringen, dass am Schluss nur noch eine einzige übrigbleibt.
 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.