Fünf Gründe, einmal im Leben nach Chile zu reisen

Kaum eine Region auf der Welt ist so vielfältig wie Patagonien.
Kaum eine Region auf der Welt ist so vielfältig wie Patagonien. - (Bild von jmarti20 auf Pixabay)
Im fortgeschrittenen Alter haben viele Menschen zum ersten Mal die Gelegenheit, längere Zeit zu verreisen.

Anstatt einer Woche an der Ostsee oder an der Adria zu verbringen, können sie jetzt in aller Ruhe Länder auf der ganzen Welt erkunden. Nur: Wohin soll es gehen? Schließlich stehen beinahe 200 Nationen auf sechs Kontinenten zur Auswahl. Es ist also nötig, eine Auswahl zu treffen. Chile, das südlichste Land der Erde, sollte auf jeden Fall mit auf die Liste. Dafür gibt es viele gute Gründe. Fünf der besten werden hier erklärt.

1. Das angenehme Klima

Viele Menschen wünschen sich, einmal in ihrem Leben den südamerikanischen Kontinent zu bereisen. Allerdings gibt es dabei ein Problem: Das extreme Klima von Tropenländern wie Brasilien, Ecuador oder Kolumbien wirkt abschreckend. Chile ist hingegen weit vom Äquator entfernt und das Wetter erinnert in vielen Landesteilen an die Gegebenheiten in Mitteleuropa. Wer hitzeempfindlich ist, wird sich in Chile also deutlich wohler fühlen als in den meisten anderen Ländern des Kontinents.

2. Die gute Infrastruktur

Schmale, bröckelnde Bergstraßen oder schlammige Urwaldpisten – in Chile gibt es so etwas kaum. Der Großteil des Landes ist von einem hervorragenden Straßennetz erschlossen. Das macht Chile Reisen äußerst komfortabel. Obwohl Sehenswürdigkeiten wie die Atacama-Wüste, Valparaíso und Punta Arenas tausende von Kilometern auseinander liegen, ist es problemlos möglich, sie über die Straße zu erreichen und zu entdecken. Die einzige Voraussetzung hierfür ist genug Zeit.

3. Die Naturwunder von Patagonien

Wüsten und Gletscher, Fjords und Steppen, Seen und Vulkane – kaum eine Region auf der Welt ist so vielfältig wie Patagonien. Es ist daher nicht verwunderlich, dass sich Patagonien Rundreisen bei Naturfreunden größter Beliebtheit erfreuen. Diese Region erstreckt sich von der nördlichen Spitze Chiles bis zum Kap Hoorn, dem südlichsten Punkt des Kontinents. Sowohl auf einem Abenteuerurlaub als auch auf einer Kreuzfahrt lassen sich hier unzählige Naturwunder bestaunen. Sie allein wären schon die Reise nach Chile wert.

4. Das einzigartige Weltkulturerbe

Aber auch kulturell hat das Land vieles zu bieten, obwohl es so jung ist. Insgesamt gibt es sechs Stätten die den Status eines UNESCO-Weltkulturerbes erhalten haben. Dazu zählen die bunte Hafenstadt von Valparaíso, die Holzkirchen von Chiloé sowie die Salpeterminen der Atacama-Wüste. Aber auch präkolumbianische Stätten zählen dazu: Die Reste des Inka-Straßensystems Qhapaq Ñan, das sich einst über den ganzen Kontinent erstreckte, sowie die berühmten Steinskulpturen auf der Osterinsel.

5. Der weltberühmte Wein

Für Weinliebhaber gibt es einen weiteren Grund, Chile zu besuchen. Das Land hat sich in den letzten Jahrzehnten einen weltweiten Ruf als Weinproduzent erarbeitet. Eine Tour der Weingüter an den Füßen der Anden ist nicht nur landschaftlich eine echte Freude. Dabei lassen sich auch hervorragend die guten Tropfen und örtliche Käse- und Fleischspezialitäten verkosten. Für Genießer ist das ein absolutes Muss. Wer nur kurz einmal einen Abstecher auf einem Weingut machen möchte, gelangt aus der Hauptstadt Santiago sogar direkt mit der U-Bahn ins Weinland.

Exotisch, vielseitig und für Europäer gleichzeitig irgendwie vertraut – das ist Chile. Der lange Flug dorthin lohnt sich in jedem Fall, denn es gibt dort viel zu entdecken. Wichtig ist es, genug Zeit mitzubringen. Zwei bis drei Wochen sind in jedem Fall nötig, um die verschiedenen Facetten Chiles kennenzulernen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.