5 Tipps, wie Senioren sich zuhause fit halten können

Sport und Bewegung sorgen für körperliches Wohlergehen.
Sport und Bewegung sorgen für körperliches Wohlergehen. - (Bild von Markus Spiske auf Pixabay)
Körperliche und geistige Fitness spielt in jedem Lebensalter eine sehr wichtige Rolle.

Sport und Bewegung sorgen für körperliches Wohlergehen und erhöhen die Mobilität. Besonders im Alter bleiben Menschen dadurch in vielen Fällen länger beschwerdefrei. Mit dem Alter ändern sich allerdings die Übungen. Mit diesen 5 Tipps halten sich Senioren auch im Alter zu Hause fit.

Mit einfachen Übungen wird die Muskulatur des Körpers aufgewärmt.

Wie in jungen Jahren spielt auch im fortgeschrittenen Lebensalter das Aufwärmen beim Sport eine sehr wichtige Rolle. Dies geschieht ganz einfach mit den sogenannten Seitbeugen. Dazu wird sich breitbeinig auf eine Gymnastikmatte gestellt und die Arme in die Hüfte gestemmt. Bei den Seitbeugen wird nur der Oberkörper nach links und dann nach rechts bewegt. Ein weiteres probates Mittel sind Ausfallschritte. Dazu stellt man sich aufrecht hin, stemmt die Arme in die Hüfte und macht einen Ausfallschritt nach vorne. Mit dem hinteren Bein geht man in die Hocke, ohne, dass das Knie den Boden berührt. Diese Übung wird abwechselnd 5 bis 10 Mal wiederholt. Nach etwa 10 Minuten Aufwärmen ist die Muskulatur für andere sportliche Betätigungen vorbereitet.

Fitnessgeräte für zu Hause trainieren die Kondition und die Ausdauer

Nach dem Aufwärmen des Körpers können Senioren auf das Ergometer, einen Crosstrainer oder auch ein Laufband steigen. Die Schwierigkeitsgrade dieser Fitnessgeräte können genau von leicht nach schwer eingestellt werden. Diese Geräte eignen sich zur Stärkung des Herzens und trainieren die Ausdauer. Gleichzeitig sind sie gelenkschonend. Mit den verschiedenen Cardiogeräten von www.maxxus.com 'kann das tägliche Fitnessprogramm für Senioren optimal ergänzt werden. Besonders gut ist, dass Cardiogeräte unabhängig vom Wetter und der Witterung genutzt werden können.

Gymnastik ist mit kleinen Hilfsmitteln auch im Alter effektiv

Weniger Platz in den eigenen vier Wänden nehmen Gymnastikbälle, Yogamatten oder Faszienrollen in Anspruch. Sie helfen zur Entspannung und beim Muskelaufbau. Ein Gymnastik- oder Sitzball eignet sich für leichte Übungen, trainiert das Gleichgewicht und mobilisiert die Rückenmuskulatur. Eine Yogamatte ist die perfekte Unterlage zum Yoga, Pilates oder Rückenfitness. Auch zum Meditieren ist sie gut geeignet. Faszienrollen lockern verhärtete Muskeln und entspannen den Rücken oder auch einen verspannten Nacken.

Sitzgymnastik ist bei eingeschränkter Mobilität ideal

Nicht jede Seniorin oder Senior kann sich für die verschiedenen Übungen auf eine Yogamatte begeben. Das Aufstehen vom Boden ist oftmals zu schwierig. Für diese Personen empfiehlt sich die sogenannte Sitzgymnastik. Mit den verschiedenen Übungen können Arme und Hände, Beine und Füße, aber auch der Rücken und der Bauch trainiert werden. Unterstützend können die Übungen auch mit Tüchern oder kleinen Gymnastikbällen ausgeführt werden. Mit der Lieblingsmusik machen die Übungen auf einem Stuhl oder Hocker doppelt so viel Spaß.

Der Sport im Alter wird von gesunder Ernährung und ausreichend Flüssigkeit unterstützt

Bei allen sportlichen Betätigungen wird Energie benötigt. Diese Energie wird in jungen Jahren und im Alter durch die Ernährung zur Verfügung gestellt. Senioren sollten sich zusätzlich zum Sport gesund ernähren. Empfehlenswert sind frisches Obst und Gemüse zu den Mahlzeiten. Genauso wichtig ist, dass dem Körper täglich ausreichend Flüssigkeit zugeführt wird. Im Alter über 65 Jahre sollten dem Körper täglich etwa 2500 ml Flüssigkeit zugeführt werden. Mineralwasser oder auch Tee ohne Zucker sind ideal.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.