CBD für alte Menschen hilfreich?

Cannabidiol kann eine verträgliche und natürliche Alternative zu Medikamenten sein.
Cannabidiol kann eine verträgliche und natürliche Alternative zu Medikamenten sein. - (Photo by CRYSTALWEED cannabis on Unsplash)
Viele Jahrzehnte war Cannabis vor allem als Droge in der Öffentlichkeit bekannt und auch aus diesem Grund hat die Pflanze in unserem Land nicht unbedingt den besten Ruf gehabt.

Das wird der Pflanze aber generell nicht gerecht, weil Cannabis bereits seit Ewigkeiten von vielen Völkern als Heilpflanze genutzt wird. Aber auch in Deutschland ändert sich der Blick auf diese Pflanze in der jüngeren Vergangenheit immer mehr. Das hat unter anderem damit zu tun, dass man den hohen Nutzen der Pflanze immer mehr zu schätzen weiß. Vor allem auch das in der Pflanze enthaltene Cannabidiol ist seit einiger Zeit in aller Munde und wird von immer mehr Menschen bei den unterschiedlichsten Beschwerden eingesetzt. Interessanterweise gibt es vor allem auch immer mehr ältere Menschen, die sich bei der Behandlung von verschiedenen Beschwerden auf die Wirkung von CBD verlassen. Im weiteren Verlauf stellen wir einige Anwendungsmöglichkeiten von Cannabidiol vor und gehen auch auf das Thema Dosierung von CBD Öl näher ein.

Die Wirkung von CBD bei unterschiedlichen Altersbeschwerden

Besonders in Europa hat sich der allgemeine Lebensstandard im Laufe der vergangenen Jahrzehnte immer mehr erhöht. Darüber hinaus gibt es unter anderem in Deutschland eine hervorragende medizinische Versorgung, welche auch dazu führt, dass ältere Leute in der Regel deutlich länger gesund bleiben und häufig bis ins hohe Alter noch aktiv sind. Trotz aller Fortschritte ist es aber so, dass ältere Menschen auch heute weiterhin mit einigen Altersbeschwerden zu kämpfen haben. Häufige Beschwerden sind bei älteren Menschen zum Beispiel Muskel- und Gelenkschmerzen, Hypertonie oder auch Schlafstörungen. Wobei die Beschwerden nicht immer so stark auftreten, dass man unbedingt verschreibungspflichtige Medikamente nehmen muss. Schließlich haben viele medizinische Präparate einige Nebenwirkungen, die wiederum zu anderen gesundheitlichen Problemen führen können. Cannabidiol kann an dieser Stelle eine verträgliche und natürliche Alternative sein, das durch sein breites Wirkspektrum bei vielen verbreiteten Altersbeschwerden helfen kann.

CBD bei Schmerzen einsetzen

In Deutschland gibt es medizinisches Marihuana mittlerweile sogar auf Rezept und kann als Medikament bei vorhandenen Schmerzen eingesetzt werden. Diese Zulassung unterstreicht, dass Marihuana tatsächlich im Rahmen einer Schmerztherapie eine nachgewiesene Wirkung hat. Das ebenfalls in der Hanfpflanze vorhandene Cannabidiol nutzen inzwischen immer mehr Menschen ebenfalls als ein mildes Mittel zur Schmerzlinderung ein. Es gibt inzwischen in diesem Zusammenhang auch schon eine Reihe von Untersuchungen, die dem CBD eine Wirkung als Schmerzmittel bescheinigen. Es wird davon ausgegangen, dass CBD im Körper in der Lage ist, die Übertragung von Schmerzimpulsen zu beeinflussen und dadurch das Schmerzempfinden abzumildern. Bei älteren Menschen kann CBD beispielsweise bei chronischen Schmerzen, Arthrose, Rheuma und anderen schmerzhaften Erkrankungen eine wirksame Alternative zu klassischen Schmerzmedikamenten sein.

CBD-Produkte bei Entzündungen einsetzen

Eine ganze Reihe von Altersbeschwerden haben auch mit Entzündungen zu tun. Besonders häufig sind ältere Menschen zum Beispiel von Arthritis betroffen, das unter anderem für dauerhafte Entzündungen im Körper der betroffenen Personen sorgt. Daneben wird beispielsweise auch bei Fibromyalgie und Depressionen ein Zusammenhang mit auftauchenden Entzündungen im Körper vermutet. Für den Körper sind solche Entzündungen vor allem auch im Alter unangenehm und kosten einfach ausgedrückt den Körper viel Kraft. Das Cannabidiol kann bei solchen Problemen durch seine Wirkweise helfen bei entsprechenden Entzündungen eine Beseitigung oder zumindest eine Linderung der Beschwerden zu erreichen.

CBD kann womöglich bei vielen weiteren Beschwerden helfen

Die Wirkung von Cannabidiol wird aktuell weiter intensiv erforscht und es gibt immer wieder Hinweise darauf, dass CBD bei vielen anderen Problemen eine positive Wirkung haben kann. Wobei man bei ernsthaften gesundheitlichen Erkrankungen natürlich trotzdem immer einen Arzt aufsuchen sollte. Schließlich gilt es, gemeinsam mit dem Fachmann einen geeigneten Behandlungsweg zu erarbeiten. Trotzdem kann man versuchen bei Schlafproblemen oder auch bei Angstzuständen mit Cannabidiol unterstützend entgegenzuwirken.

CDB scheint auf jeden Fall bei vielen Erkrankungen eine Hilfe zu sein. Cannabidiol soll wohl auch bei einer vorhandenen Hypertonie positive Wirkungen zu haben und kann das gesamte Immunsystem stärken. Darüber hinaus wird CBD inzwischen in immer mehr Kosmetikprodukten eingesetzt. Das hängt damit zusammen, dass das Cannabidiol ebenfalls positive Auswirkungen bei Hautproblemen haben kann und über eine antibakterielle Wirkung verfügt.

Zusammengefasst spricht einiges dafür, dass CBD gerade auch im Alter helfen kann, die Lebensqualität durch einen positiven Einfluss auf vorhandene Altersbeschwerden deutlich zu verbessern. Aus diesem Grund kann es sich im Alter durchaus lohnen, bei vorhandenen Problemen dem CBD einfach mal eine Chance zu geben. Wobei natürlich auch eine gesunde Ernährung immer eine wichtige Unterstützung für den Körper ist.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.