Das Glück im Alter wiederfinden

Das Glück im Alter wiederfinden
Wieso sind wir im Alter glücklicher? (Bild Damiano Lingauri on Unsplash)
Im Alter gibt es häufig eine Verbesserung der Gefühlswelt. Warum besonders das Glück beim alt werden zunimmt, erfahren Sie in diesem Beitrag.

Wenn man junge Menschen fragt, was die Ziele in ihrem Leben sind, dann gibt ein Grossteil davon Antworten wie: "Ein Ziel von mir ist es, glücklich zu sein" oder " Ich möchte mein Glück finden". Das Streben nach Glück ist somit schon früh ein wichtiger Bestandteil in der Entwicklung eines Jeden. Das Glück dabei lässt sich oft auch schon früh definieren. So ist es besonders in Europa für viele ein wichtiges Ziel, eine Familie zu gründen und ein eigenes Reich, wie ein Haus mit Garten oder eine schöne Stadtwohnung, zu besitzen. Viele erreichen diese Ziele bereits in den Dreissigern ihres Lebens. Nach dieser Theorie müsste sich die Gefühlswelt der meisten also schon in dieser Zeit auf dem Zenit befinden. Doch so ist es in den wenigsten Fällen. Wenn Sie auch schon zu der U-50 Generation gehören, dann wissen Sie genau, dass in den Dreissigern des Lebens die Probleme erst so richtig angefangen haben. Doch wann sind wir glücklich? Und warum können die meisten älteren Generationen sagen, dass sie wesentlich glücklicher sind als noch in jüngeren Jahren?

Was ist Glück und wie wird man glücklich?

Zuerst sollte man sich damit beschäftigen, was "Glück" überhaupt ist. Da Glück für so viele eines der höchsten Ziele ist, beschäftigen sich viele Wissenschaftler mit den Themen, was Glück eigentlich ist und wie man glücklich wird. Glück wird als ein Gefühl definiert. Glück bedeutet, einen hohen Grad an Zufriedenheit für sich und seine Lebensweise zu besitzen. Damit jemand glücklich ist, kann es sehr viele verschiedene Gründe haben. Glück kann bei vielen von einer sozialen Komponente abhängig sein. Darüber hinaus kann ein hoher Grad der Selbstbestimmung Sie glücklich machen. 
Natürlich ist das Rezept, um glücklich zu werden für jeden Menschen so individuell wie er oder sie selbst auch ist. So unterscheidet sich Glück auch je nach Land, Kultur oder Religion. 

Der Zusammenhang zwischen Geld und Glück

Vielleicht haben Sie in Ihren jungen Jahren auch einmal das Ziel gehabt, viel Geld zu erwirtschaften. Hier in Europa haben viele junge und motivierte Menschen das Ziel, viel Geld zu verdienen. Besonders in der heutigen Zeit werden junge Menschen immer häufiger durch die Werbung und andere mediale Einflüsse zu dieser Auffassung geleitet. Mit der Auffassung, dass mit dem vorhandenen Geld auch Glück einhergeht, fallen sie dann meistens früher oder später auf die Nase. Denn was viele vergessen ist, dass die Möglichkeit, viel Geld zu verdienen, auch immer damit einhergeht, viel Zeit zu investieren. 

Das Paradoxon des Alterns

Die Generation 50 plus hat vielfach schon erkannt, dass es im Leben auf andere wichtige Dinge ankommt, um glücklich zu werden. Auch wenn im Alter der körperliche Verfall mehr und mehr den Alltag bestimmt und auch der Geist an Kraft verliert, gibt es dennoch aufsteigende Trends zu verzeichnen. Der Seele geht es im Alter deutlich besser. Diese gegensätzlichen Entwicklungen sind zwar paradox, jedoch nicht von der Hand zu weisen. Hierfür gibt es eine spannende Studie, die das beweist.

Studie zeigt die Verbesserung der seelischen Gesundheit im Alter

Der amerikanische Psychiater Dilip Jeste hat zu diesem Zweck eine Studie an einer Universität in San Diego mit 1.500 Probanden gemacht. Die Probanden waren zufällig ausgewählte San Dieguito (so nennen sich die Bewohner San Diegos) im Alter von 21 bis 100 Jahren. Die Teilnehmer wurden nach ihrem körperlichen und geistigen Wohlergehen befragt. Dabei stellte sich heraus, dass trotz sinkendem gesundheitlichem Wohlergehen, die seelische Gesundheit stetig zunimmt. In einem Interview berichtet Jeste, dass "die Teilenehmer mit sich und ihrem Leben Jahr für Jahr, Jahrzehnt für Jahrzehnt besser zurechtkamen". Der rückläufige Trend der körperlichen und geistigen Gesundheit war dabei für die meisten Teilnehmer irrelevant. 

Doch wieso sind wir im Alter glücklicher?

Auch auf diese Frage hat die Studie viele Antworten. Es hat sich gezeigt, dass die Personengruppe zwischen 20 und 30 Jahren deutlich mehr seelischen Belastungen unterliegen. In dieser Zeit wollen viele einen festen Grundstein in wichtigen Lebensbereichen setzen. So treffen viele in diesem Alter wichtige Entscheidung hinsichtlich der Partner- und Berufswahl. Um die eigenen Ziele nicht zu verfehlen, haben viele junge Menschen Angst, unter der großen Auswahl der Möglichkeiten, die falschen Entscheidungen zu treffen. Diese Belastungen haben die älteren Generationen nicht. 

Vielleicht geht es Ihnen ähnlich und Ihre seelische Gesundheit hat sich in den vergangenen Jahren verbessert. Dafür gibt es viele verschiede Gründe, doch einen grossen Ausschlag gibt dazugewonnene Weisheit. Sie und Ihre Generation wissen, worauf es ankommt und haben einen Sinn für das Wesentliche entwickelt. Dadurch haben Sie im Vergleich zu jungen Erwachsenen wesentlich weniger mit negativen Gefühlen zu kämpfen. Von ungünstigen Lebensumständen können Sie nicht mehr so leicht aus der Bahn geworfen werden. Auch das lässt sich wissenschaftlich belegen. Das Angstzentrum des Gehirns reagiert wesentlich entspannter auf stresserzeugende Bilder. Ausserdem wissen Sie, dass Zeit viel wertvoller als Geld ist.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.