Der MACD ein wertvolles Werkzeug für Krypto-Händler

Beim Trading spielt der MACD-Indikator eine wichtige Rolle.
Beim Trading spielt der MACD-Indikator eine wichtige Rolle.
Trading in jeglichen Formen liegt heutzutage stark im Trend der Zeit. Aktien, Forex, und Kryptowährungen führen dabei die Industrie an.

Immer mehr Anleger wenden sich dieser Form von Spekulation und Anlage zu. Während die Beliebtheit des Tradings weiter anhält, suchen Anleger nun nach effektiven Werkzeugen und Strategien, um auf einem umkämpften Markt Gewinne zu erzielen. Die meisten Krypto-Investoren wenden sich der technischen Analyse ihrer Charts zu. Der Chart, dem sie am meisten Vertrauen schenken, wird Moving Average Convergence Divergence (MACD) genannt.

MACD-Indikatoren sind sehr wertvolle Werkzeuge für die Marktanalyse. Sie bieten Einblicke in die Gesamtsituation der Wirtschaft und des Finanzsystems. Wenn sie MACD-Kurve sinkt, deutet dies verschlechterte wirtschaftliche Umstände an und Anleger sollten niedrigere Preise erwarten. Wenn die MACD-Kurve ein Hoch erreicht, deutet dies eine verbesserte wirtschaftliche Situation an und Investoren können höhere Preise erwarten.

Manche Anleger glauben, dass der MACD vorhersagende Fähigkeiten besitzt, weil er ihnen Einblicke in zukünftige Kursbewegungen ermöglicht. Aber ist das auch wirklich der Fall? Finden Sie mehr über den MACD heraus und warum er ein wertvolles Werkzeug für Krypto-Händler ist.

MACD-Indikator Erklärung

Der MACD (Moving Average Convergence/ Divergence) ist ein Momentum-Oszillator, der zeigt, ob sich der Preis einer Anlage positiv oder negativ entwickelt. In der technischen Analyse wird er oft dazu genutzt, um die Trendwenden eines Wertpapiers über einen längeren Zeitraum vorherzusehen. Trading-Systeme, die MACD nutzen, werden auch als MACD-Tradingstrategien bezeichnet. Anbei eine kurze MACD-Indikator Erklärung, die Ihnen alle nötigen Informationen für die selbstständige Benutzung des Tools liefert.

Der MACD-Indikator besteht aus zwei beweglichen Durchschnitten - einer oberen Kurve, dem 12-Tage-Exponentialdurchschnitt, und einer unteren Kurve, dem 26-Tage-Exponentialdurchschnitt, die in demselben Schaubild verbunden und deren Unterschied im Anschluss berechnet wird. Wenn sich die beiden Durchschnitte annähern, steigt der MACD-Wert; wenn sich die Durchschnitte voneinander entfernen, fällt der Wert.

Obwohl viele Leute den MACD als neutralen Indikator wahrnehmen, der lediglich die aktuelle Marktsituation widerspiegelt, glauben viele Experten, dass er wertvolle Einblicke in zukünftige Kursbewegungen von Wertpapieren und Rohstoffen liefert.

Es gibt fünf Arten von MACD-Indikatoren, von denen sich alle auf eine bestimmte Beziehung zwischen zwei Exponentialdurchschnitten beziehen:

  • Den bullischen „crossover“ MACD (macd_b), bei dem beide Durchschnitte steigen;
  • Den bärischen „crossover“ MACD (macdup_b), bei dem beide steigenden Durchschnitte fallen;
  • Den negativen „crossover“ MACD (macdn_n), bei dem der obere Durchschitt fällt, während der untere steigt;
  • Den positiven „crossover“ MACD (macdp_p), bei dem der obere Durchschnitt steigt, während der untere fällt;
  • Und zum Abschluss der divergierende MACD (macdi_i), bei dem sich beide Durchschnitte voneinander wegbewegen.

Allgemein bevorzugen Experten die bullischen und bärischen „crossover“ MACDs, je nachdem in welche Richtung der Markt sich bewegt. Eine Kombination dieser beiden Crossovers sorgt für ein starkes Signal. 

Die Bedeutung von MACDs beim Krypto-Trading

Manche Krypto-Händler sind der Meinung, dass der MACD des Bitcoins dessen Verhalten kopieren sollte, weil sich dieser in der Regel am generellen Aufwärtstrend des Marktes orientiert. In der Realität sieht das jedoch anders aus. Überschreitet der Bitcoin $10.000, heißt das noch lange nicht, dass der Rest des Marktes folgen wird. Vielmehr bedeutet es, dass der Ausbruch des Bitcoins ein großes Ereignis ankündigt. Deshalb können bestimmte Kryptowährungen andere outperformen, obwohl der MACD nützliche Informationen über die Zukunft des Kryptomarktes liefert.

Hier sind einige Gründe,warum der MACD ein sehr wertvoller Indikator für Kryptohändler ist:

  1. Er ist simpel und leicht zu verstehen. Viele Krypto-Enthusiasten finden den MACD weniger kompliziert als den RSI, Stochastik, ATR usw., wodurch er einfacher umzusetzen ist.
  2. Er ist gegen kurzfristige Schwankungen resistent. Im Gegensatz zu anderen Indikatoren ist der MACD nicht von kleinen Preisschwankungen betroffen, was ihn perfekt für das kurzfristige Handeln macht.
  3. Er ist leicht zu berechnen. Die meisten Krypto-Trader sind nicht mit komplexen mathematischen Problemen vertraut. Somit ist der MACD eine gute Einstiegs-Option für Anfänger.
  4. Er ist relativ stabil. Obwohl der MACD zu einem gewissen Grad schwankt, geschieht das in einem recht kleinen Bereich. Das macht ihn verlässlicher als andere Indikatoren.
  5. Er ist intuitiv. Wie oben bereits erwähnt, basiert der MACD auf dem Konzept der Konvergenz und Divergenz, was ihn sehr leicht verständlich macht.
  6. Er hat eine niedrige Latenz. Da der MACD nur einen Datensatz pro Säule verwendet, benötigt er deutlich weniger Arbeitsleistung als andere Indikatoren. Dieser erlaubt dir schnelleres Handeln, ohne Genauigkeit opfern zu müssen.
  7. Er ist einfach zu benutzen. Der MACD wurde dazu entworfen, um selbst bei mehreren simultanen Zeiträumen flüssig zu funktionieren.
  8. Er ist flexibel. Sie können die Einstellungen des MACD problemlos ändern und Ihren Bedürfnissen anpassen. Sie können zum Beispiel fünf Säulen anstelle von zehn betrachten oder einen kürzeren Zeitraum wie etwa eine Stunde betrachten.
  9. Er ist anpassbar. Wenn Sie auf der Suche nach einem Indikator sind, der gut für Sie funktioniert, können Sie den MACD komplett nach Ihren Präferenzen anpassen.
  10. Er ist kostenlos. MACD ist auf allen gängigen Tauschbörsen für den Download verfügbar. Da schließt Binance, Libertex,  Bitfinex, Coinbase Pro, Gemini, HitBTC, Kraken, KuCoin, Poloniex, OKEx, ShapeShift, SouthXchange, Upbit und viele weitere ein.

Fazit

Wie Sie problemlos erkennen können, spricht eine Menge für den Gebrauch des MACD-Indikators. Er hat anderen Indikatoren einiges voraus und ist ausgesprochen vielseitig einsetzbar. Damit dürfte er auch im Rahmen Ihrer persönlichen Trading-Strategie Platz finden.

Natürlich ist der MACD-Indikator auch nicht perfekt, aber doch um einiges sicherer als andere Indikatoren, was zum Beispiel seine niedrige Latenz belegt. Da er sogar von Trading-Experten unterstützt wird, können Sie dem Indikator Ihr Vertrauen schenken und zur Preisvorhersage nutzen. Der Einstieg könnte kaum einfacher sein. Sie werden sehen, wie schnell Sie mit dem Indikator vertraut sein werden.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.