Der Traum vieler: Ein Haus auf Teneriffa

Die Kanarischen Inseln könnte man zweifelsohne auch als die Karibik Europas bezeichnen.

Jahr für Jahr zieht es Urlauber auf die Inseln des spanischen Archipels. Viele Deutsche träumen vom eigenen Ferienhaus auf Teneriffa, um dort beispielsweise zu überwintern. Doch ist das wirklich erstrebenswert? Und warum eigentlich Teneriffa?

5 Gründe für ein Ferienhaus auf Teneriffa

1. Natur

Teneriffa ist die größte und höchste Insel des spanischen Archipels. Durch die verschiedenen Höhenlagen gibt es dort nicht nur eine abwechslungsreiche Flora und Fauna, sondern auch unterschiedlichste Landschafts- und Klimazonen. Rund 800 verschiedene Tier- und Pflanzenarten sind auf Teneriffa zu Hause, darunter unter anderem die vom Aussterben bedrohten Fischadler.

Im Frühjahr bestaunt man hier leuchtend gelbe Goldmohnfelder und im Sommer erstrahlt der Teide Nationalpark dank dem Natternkopf in purpurrot. Außerdem befindet sich hier der dritthöchste Inselvulkan der Welt mit einer Höhe von 3718 Metern. Vor der Küste der Insel kann man übrigens rund 30 verschiedene Wal- und Delphinarten in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten.

2. Das Wetter

Das ganze Jahr über herrschen auf der Insel angenehme und milde Temperaturen. Auch im Winter sinken diese selten unter 18 Grad Celsius, während die Wassertemperaturen um diese Jahreszeit noch bei rund 19 Grad Celsius liegen. Das Klima auf Teneriffa zählt deshalb zu den besten weltweit. Die Sorge, dass es im Sommer zu heiß sein könnte, ist ebenfalls unbegründet, denn im Vergleich zum spanischen Festland liegt die Jahresdurchschnittstemperatur auf Teneriffa bei ca. 24 bis 25 Grad.

3. Sport und Freizeitangebote

Ob Aktivurlauber oder totale Entspannung auf Teneriffa, Urlauber erwartet ein reichhaltiges Freizeitangebot. Von Wanderungen, Mountainbiking und Klettern bis hin zu Wassersport, wie Kiten, Surfen und Tauchen, ist alles möglich. Auch Motorradfahrer und andere Extremsportler werden sich hier pudelwohl fühlen.

Wer den Urlaub lieber entspannt angeht, sonnt sich in einer der zahlreichen kleinen Buchten oder an einem Strandabschnitt. Diese bestehen zu großen Teilen aus feinem schwarzen Lavasand, der den Strandbesuch zu einem ganz besonderen Erlebnis macht.

4. Kultur & Essen

Traditionelle Feste und Bräuche sind Teil der Inselkultur. Das ganze Jahr über finden Fiestas auf Teneriffa statt, bei denen Tanz, Gesang und gutes Essen niemals fehlen dürfen. Ein ganz besonderes Fest ist die “Noche de fuego” am 23. Juni zur Sommersonnenwende. Auch die Karnevalszeit ist eine Reise wert. Serviert werden auf Teneriffa kanarische Köstlichkeiten, die den spanischen Tapas gleichen und doch anders sind. Zu den Klassikern gehören “Papas arrugadas” (runzelige Kartöffelchen), “Mojo rojo” (rote würzige Soße aus Paprika) und “Conejo en salmoejo” (mariniertes Kaninchen).

5. Gesundheit für Körper & Geist

Die Insel Teneriffa hat nicht nur durch ihre Schönheit eine beruhigende und entspannende Wirkung auf Körper und Geist. Viele Allergiker kommen hier her, weil es keine Pflanzen und Bäume gibt, deren Pollen allergische Reaktionen hervorrufen. Beliebt ist auch die Thalasso-Therapie, eine Kombination aus Sonne, Sand, Schlick und Meerwasser, mit der viele Krankheiten behandelt werden.

Es ist also durchaus verständlich, warum viele Menschen sich ein Ferienhaus auf Teneriffa wünschen. Selbst ein Ferienhaus auf Teneriffa zu kaufen oder zu bauen, hat jedoch Vor- und Nachteile.

Vor- und Nachteile: Eigenes Ferienhaus auf Teneriffa

Zu den Vorteilen eines eigenen Ferienhauses auf Teneriffa gehört sicherlich die Möglichkeit, dem deutschen Winter zu entfliehen und ihn stattdessen in der Sonne zu verbringen. Gerade ältere Menschen profitieren davon, denn sie leiden gerade in der kalten Jahreszeit häufig an Gelenkproblemen, Rheuma oder Atembeschwerden und schätzen das Inselklima in den Wintermonaten.

Diese Faktoren sprechen zwar für einen Urlaub auf der Insel, aber noch nicht zwingend für ein eigenes Ferienhaus auf Teneriffa. Doch eine Immobilie kann eine gute Investition sein und sich bezahlt machen. Lebt man nicht gerade selber auf der Insel, kann die Immobilie vermietet werden und so das eigene Einkommen oder die Rente aufbessern. Mieteinnahmen sind im Ausland meist lukrativer, als im Inland, sodass eine Immobilie auf Teneriffa durchaus eine gute Maßnahme für die Altersvorsorge sein kann.

Eine Immobilie im Ausland zu kaufen, kann aber auch Nachteile haben, denn zunächst muss man sich mit der rechtlichen Lage und den Verkaufsmodalitäten auseinandersetzen. Hat man das Ferienhaus auf Teneriffa dann erworben und verbringt nicht selber Zeit dort, muss man jemanden finden, der die Vermietung an Gäste abwickelt.

Fazit

Ein eigenes Ferienhaus auf Teneriffa kann eine tolle Gelegenheit sein, dem deutschen Winter zu entfliehen und gleichzeitig für das Alter vorzusorgen. Wer sich allerdings nicht mit den rechtlichen Faktoren auseinandersetzen möchte, kann sich alternativ auch ein Ferienhaus auf Teneriffa buchen. Wer einmal ein tolles Ferienhaus auf der Insel gefunden hat, kann dieses auch immer wieder mieten, um bei jedem Besuch ein Gefühl vom eigenen Zuhause zu haben.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.