GESUNDHEIT

Die 8 besten Diäten

Diät, Ernährung, Unterschiede

Nicht jede Diät ist für alle geeignet! (Bild Thougt-Catalog on Unsplash)

Diäten zu bewerten ist immer ein Balanceakt, denn viele ähneln sich oder sind nicht für jedermann geeignet.

Wir haben den Versuch trotzdem gewagt!

Unsere Kriterien bei der Bewertung
- ist die Diät für jeden geeignet oder mit Einschränkungen verbunden?
- bestehen offensichtliche gesundheitliche Risiken?
- wie viel Disziplin erfordert das Durchhalten der Fastenkur?
- wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, das nach dem Ende der Gewichtsreduktion die Pfunde in rasantem Tempo zurückkehren? (Jojo-Effekt)

Platz 8 - Die Nulldiät
Nichts essen, nur von klarer Brühe, Wasser und gelegentlich einem Fruchtsaft leben, bis das Wunschgewicht erreicht ist; das ist der grobe Leitfaden für die sogenannte Null-Diät.

Allerdings verbietet sich diese Abmagerungskur von allein für Diabetiker, Personen mit Stoffwechselstörungen, Arthritis, Nierenfunktionsproblemen oder einer nicht gesunden Leber.

Insbesondere die ersten Tage sind unglaublich hart und erfordern eine extrem hohe Selbstdisziplin. Wird diese Entschlackungskur beendet, ist eine Gewichtszunahme selbst bei kalorienreduzierter Kost sehr wahrscheinlich. 

Platz 7 - Das Heilfasten
Der Nulldiät kommt dem Heilfasten sehr nahe, wobei hier eine Vorlaufzeit dazu gehört. Die Fastenperiode wird durch eine Nahrungsreduzierung eingeläutet.

Ausserdem sind regelmässige Einläufe vorgeschrieben, um die Darmtätigkeit anzuregen und um gesundheitsschädliche Abbauprodukte des Stoffwechsels auszuwaschen.

Allein diese Massnahme kostet reichlich Überwindung und einen eisernen Willen. Auch hier ist eine deutliche Gewichtszunahme nach dem Absetzen des Fastens vorprogrammiert. 

Platz 6 - Die Brigitte-Diät
Die insbesondere in der Schweiz und Deutschland berühmte Kur zum schnellen Fasten basiert auf einem strengen Verzicht von Kohlehydraten, also von Zucker in jeder Form und Fette werden nahezu gänzlich vom Speiseplan gestrichen.

Es muss unumwunden zugegeben werden, dass die Brigitte-Diät binnen kurzer Zeit tatsächlich einen Gewichtsverlust generiert, ideal, um die Bikinifigur für den nahenden Strandurlaub zu formen.

Allerdings ist diese Abnehmkur nur für begrenzte Zeit anwendbar und wirkt bei Menschen 50plus nicht so gut, weil essenzielle, also lebensnotwendige Nahrungsmittel fehlen.

Diabetiker sollten diese Diät ebenso wenig versuchen, wie Menschen mit Nieren- oder Leerschäden. Vorteilhaft ist, dass diese Ernährungsumstellung weniger Disziplin erfordert, weil ausreichend Speisen als Ersatz vorhanden sind. 

Platz 5 - Die Keton-Diät
Die echte Keton- oder ketonische Diät wurde ursprünglich konzipiert, um bei Kindern mit Epilepsie die Zahl der Anfälle und deren Stärke zu reduzieren.

Ausschließlich Fett, Eiweiss und grünes Gemüse stehen auf dem Speiseplan, was nach kurzer Zeit Heisshungerattacken auslöst und zur Strapaze wird. Keine Frage, ist die aufzubietende Selbstdisziplin entsprechend hoch.

Ausserdem sollten nur gesunde Menschen diese Diätform versuchen und nur unter ärztlicher Kontrolle, denn die Gefahr von Leberschäden und einer Vergiftung des Blutes mit Ketonkörpern ist zweifelsfrei eine der gefürchteten Nebenwirkungen.

Im Extremfall kann diese Abmagerungskur direkt in ein ketonisches Koma führen, weshalb sie jeder Ernährungsberatung zuwider spricht. 

Platz 4 - Die Atkins-Diät
Diese Hungerkur ist nur etwas für Menschen, deren Selbstdisziplin absolut eisern ist. In einem Stufenplan wird eine Mischung aus kohlehydratfreier Ernährung und ketonischer Diät praktiziert, die in 99% aller Fälle zum Abnehmerfolg führt.

Allerdings ist der Verlust von Lebensqualität enorm. Ausserdem wird die Atkins-Diät von zahlreichen kommerziellen Mitteln begleitet, die in der Regel vollkommen überteuert angeboten werden.

Auch hier ist eine gute Gesundheit unabdingbar, weshalb in einer Ernährungsberatung diese Kur kaum empfohlen wird. 

Platz 3 - Die LCHF-Diät
Low Carb High Fat, also wenig Kohlehydrate, viel Fett essen - das schreibt diese Art der Gewichtsreduktion vor.

Diese ist wegen der ungemein hohen Mengen an zu konsumierendem Fett stark in der Kritik und ab 50plus mit erhöhen Cholesterinspiegel eine gesundheitliche Herausforderung.

Allerdings zwingt diese Kur den Körper, statt Zucker Fett als Energielieferant zu nutzen, was mit einem erheblich aufwendigeren Stoffwechsel verbunden ist.

Problem dabei ist allerdings, dass Leber, Nieren, der Verdauungstrakt und die Gallenblase bis an oder über die Grenze der Kapazitäten belastet werden. Auch hier sind Selbstdisziplin und Gesundheit als Voraussetzung unerlässlich. 

Platz 2 - Die Steinzeit-Diät
Diese Ernährungsform geht davon aus, dass unser Körper nur das Essen wirklich optimal verwerten kann, das zur Zeit der Programmierung des menschlichen Stoffwechsels bereits verfügbar war - also vor einigen Millionen Jahren.

Deshalb fehlen alle Industrienahrungsmittel auf der Speisekarte, genau wie Backwaren, Brot, Butter, fast alle Gemüse und neuzeitliche Errungenschaften wie Zucker oder Schokolade.

Zugegeben, die Wirkung ist verblüffend. Wer diese Diät ausprobiert, wird seinen eigenen Körper intensiver fühlen, klarer denken können und zudem reichlich Gewicht verlieren. 

Platz 1 - das intermittierende Fasten
8 Stunden essen, worauf man Lust hat - 16 Stunden nur Wasser zu sich nehmen. Wer die Fastenperiode in die Nachtstunden verlegt, kommt bequem über die Zeit der Entbehrung, denn er muss nur das Frühstück ausfallen lassen.

Wie wissenschaftliche Studien belegen, verringert das intermittierende Fasten die Wahrscheinlichkeit verschiedenster Erkrankungen, darunter auch Krebs, Diabetes, Herzinfarkt oder Alzheimer.

Obendrein hat sich bei Labortieren gezeigt, das die Lebenserwartung bis zu 30% höher sein kann.

Auch die Ernährungsspezialistin Cathaleya de Lima empfiehlt in ihrem Lifestyle e-Book Endlich Leben! diese Ernährungsweise nachdrücklich und gibt zudem einige Extra-Tipps, mit denen das Abnehmen zum Vergnügen wird.

Kein Wunder, dass diese Fastenkur Einzug in die Chefetagen der Computer- und Softwarefirmen im Silikon Valley gehalten hat.

Ganze Aufsichtsräte und sogar der CEO von Facebook leben mit Erfolg nach dieser recht einfach durchzuhaltenden Philosophie, die auch für Übergewichtige 50plus und mit kleinen Einschränkungen auch für Diabetiker geeignet ist.
 



50PLUS-Newsletter bestellen