Gedächtnistraining - Gehirnjogging für jeden Tag

Gedächtnistraining - Gehirnjogging für jeden Tag
Ein gesundes Gehirn steht für einen gesunden Körper 
Das Training vom Gedächtnis ist nicht nur für die ältere Generation wichtig. Jeder sollte mit dem Gehirnjogging und dem Gehirntraining rechtzeitig beginnen.

Denn das ist nicht nur für die geistige Entwicklung wichtig. Es macht auch unwahrscheinlich viel Spass. 

Warum ist das Training des Gehirns so wichtig? 

Das Gehirn ist wie ein Muskel, der trainiert werden muss, um fit zu bleiben. Wer sein Gehirn nicht fordert und es nicht fördert, nutzt nur einen kleinen Teil der eigentlich möglichen Substanz. Mit dem Training ist es deshalb möglich, die Konzentration zu verbessern, sich mehr Dinge merken zu können und sich an diese Dinge auch besser zu erinnern. 

Je älter man wird, umso wichtiger ist das Training des Gehirns. Und zwar in regelmässigen Abständen. Nur so ist es möglich, eine grosse Aufmerksamkeitsspanne zu erhalten und gleichzeitig die gewohnten Denkmuster zu verändern. Denn wer aus den gewohnten Denkmustern ausbrechen kann, ist frei für abstrakte Gedanken. Und abstrakte Gedanken führen zu neuen Verknüpfungen im Gehirn, die gleichzeitig die geistige Fitness verbessern. 

Abwechslung ist wichtig 

Damit das Gedächtnistraining Spass macht und nicht zu einer Pflichtaufgabe wird, es ist wichtig, das Abwechslung im Gehirnjogging an erster Stelle steht. Unterschiedliche Übungen sind deshalb wichtig. Wer bewusst knifflige Aufgaben auswählt, fordert sich und sein Gehirn heraus. Dabei ist wichtig, dass auch mal über den Horizont hinaus gedacht wird. Dass nicht nur bekannte Dinge ausprobiert werden, sondern auch unbekannte Dinge.

Es gibt verschiedene Optionen, wie das Training vom Gehirn durchgeführt werden kann. Unterschiedliche Spiele wie beispielsweise

  • Sudoku 
  • Rechentest
  • Schach
  • Memory 
  • Wortsuche 

sind hier nur ein Bruchteil dessen, was möglich ist. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt, um das Training so abwechslungsreich wie möglich zu gestalten.

Drei Tricks für ein abwechslungsreiches Gehirnjogging 

Um viel Abwechslung in das Training zu bekommen, sollten Übung gewählt werden, bei denen beide Gehirnhälften genutzt werden. Das ist wichtig, um ein ausgeglichenes Training zu haben. 

Der zweite Tipp bezieht bezieht sich auf die Qualität der Übungen. Sie sollten möglichst knifflig sein und tatsächlich auch eine Herausforderung darstellen. Wer zum Beispiel gerne Sudoku spielt, sollte nicht unbedingt die einfachsten Aufgaben nutzen, sondern eher die schweren Aufgaben. Auch wenn es länger dauert, diese zu lösen. 

Der dritte Tipp bezieht sich auf die Ausdauer. Nicht immer kann ein Rätsel sofort gelöst werden und nicht immer ist die Lösung sofort richtig. Hier gilt es, Ausdauer zu beweisen und dran zu bleiben. Wer sofort aufgibt, tut seinem Gehirn nichts Gutes. Manchmal lohnt es, eine kleine Pause einzulegen und dann noch mal mit frischem Schwung an die Lösung der Aufgabe zu gehen. Je länger die Konzentration darauf aufrechterhalten werden kann, umso besser ist es für das Training. 

Unser Hinweis: Es gibt positive Beeinflussungen beim Training aber auch negative Beeinflussungen. So muss unbedingt vermieden werden, dass das Training zu einseitig ist. Abwechslung ist wichtig. Beispielsweise mit unterschiedlichen Spielen, mit unterschiedlichen Zusammenhängen, die erkannt werden müssen, mit räumlicher Orientierung, mit dem Umgang mit Zahlen und vieles mehr. Je abwechslungsreicher das Training ist, umso mehr Freude bereitet es und umso besser ist es für das Gehirn. 

Vermieden werden muss zudem, das ausschließlich ein Online-Training stattfindet. Beim Training über das Internet konzentriert sich der Trainierende ausschließlich auf das Bild auf dem Bildschirm. Doch es ist auch wichtig, dass ringsherum Dinge wahrgenommen werden. Und das funktioniert nur dann, wenn das Training auch in der realen Welt durchgeführt wird. 

Ein gesundes Gehirn steht für einen gesunden Körper 

In unserem Körper greifen alle Funktionen ineinander. Wer körperlich fit ist, hat oftmals auch einen fitten Geist. Wer sich gesund ernährt, Sport treibt und auf sich achtet, hat auch eine gute geistige Entwicklung. Denn alles hängt miteinander zusammen. Deshalb ist es wichtig, dass nicht nur das Gehirn trainiert wird, sondern auf der Rest vom Körper. Das kann in jungen Jahren beginnen und sollte sich bis ins hohe Alter fortsetzen. 

Wer aufmerksam durchs Leben geht, wer Interesse am Leben hat wer sich für viele Dinge interessiert und niemals müde wird, dieses Interesse auf einem hohen Level zu halten, wird auch Spass am Leben haben. Er wird lange daran aktiv teilnehmen können und wird vor allen Dingen sein Gehirn jeden Tag ohne Mühe trainieren.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.