Ich mag plötzlich meinen Partner nicht mehr!

Die Grundlage einer Beziehung
Die Grundlage einer Beziehung (Bild Shelby Deeter on Unsplash)
Sind Sie in der Lage, die Erwartungen an Ihren Partner fallenzulassen, wird eine Beziehungskrise kein Thema in Ihrer Partnerschaft sein.

Es kann von einem Tag auf den anderen geschehen, dass sich eine Beziehung verändert. Wo bisher Aufmerksamkeit und Interesse herrschten, können sich plötzlich Abneigung und Langeweile breitmachen. Das passiert besonders oft, wenn Menschen in die sogenannte Midlife Crisis kommen. Die Wünsche und Vorstellungen, die wir in unserer Jugend hatten, sind entweder erfüllt oder haben keine Aussicht mehr auf Erfolg. Mit 40 plus haben wir eine Ausbildung oder ein Studium hinter uns, die Kinder sind gross und neben regelmässigem Urlaub in fernen Ländern wartet anscheinend nur noch die Rente auf uns.

Die Grundlage einer Beziehung

Der Gedanke, der aus dieser Tatsache entsteht, ist erschreckend - wir haben keine Zukunft mehr, denn unsere Zeit auf der Erde ist fast aufgebraucht. Diese Erkenntnis wirkt sich auch auf die Partnerschaft aus, denn die meisten Menschen gehen eine Liebesbeziehung aus folgenden Gründen ein:

  • Familiengründung
  • nicht alleine sein wollen
  • Geborgenheit und Sicherheit durch einen anderen Menschen erfahren
  • Aktivitäten mit einem Partner realisieren

Mit den Jahren werden auch Sie feststellen, dass Ihre Vorstellungen nicht immer erfüllt wurden. Mit 20 wissen Sie nicht, wie die Familienplanung laufen und welche Ansichten Ihr Partner hinsichtlich der Kindererziehung vertreten wird. Sie möchten nicht alleine sein, aber Sie können nicht garantieren, dass sich Ihre Interessen und die Ihres Partners nicht verändern werden. Auch durch äußere Umstände kann es dazu kommen, dass manche Hobbys aufgegeben werden müssen und was ist dann die Grundlage der Beziehung?

In sich selbst auf die Suche gehen

Der Wunsch, von einem Menschen geliebt zu werden, ist tief in uns verankert. Leider kann diese Sehnsucht niemals durch eine andere Person gestillt werden. Dazu müsste sich dieser Mensch in jedem Augenblick unseres Lebens so verhalten, wie wir es uns vorstellen und so etwas gibt es nicht.

Am Anfang jeder Beziehung ist es die Chemie, die uns verbindet und zusammenhält. Zwei Menschen fühlen sich voneinander angezogen, weil sie das Gefühl entwickeln, durch den anderen ein klein wenig besser und vollkommener zu sein. Wir suchen uns meist einen Partner, der das lebt, was wir uns selbst nicht zutrauen. Oft ist es aber genau das, was uns nach wenigen Monaten am anderen zu ärgern beginnt.

Kritik bringt uns auseinander

Was uns am Partner begeisterte, wird zum Streitobjekt, weil auch der andere "nur" ein Mensch ist. Was wir uns wünschen und plötzlich nicht mehr bekommen sind:

  • positive und ungeteilte Aufmerksamkeit
  • Höflichkeit
  • Respekt
  • ehrliches Interesse
  • Fürsorglichkeit
  • Aufmunterung und Motivation

Da kein Mensch in dieser Weise auf einen anderen Menschen eingehen kann, ist eine Beziehungskrise oft Grund genug für eine Trennung, da die Beziehung nicht mehr bringt, was man erwartet.

Würden wir in der Schule auf das Leben vorbereitet, wüssten wir von diesen Dingen. Dann wäre eine Beziehungskrise nicht erschreckend, sondern ein Warnsignal, die eigenen Erwartungen zu hinterfragen. Wir haben Wünsche an einen anderen Menschen, weil ihre Erfüllung bestimmte Gefühle in uns aufruft. Geborgenheit, Sicherheit, Liebe und Überfluss lassen sich aber nicht durch eine zwischenmenschliche Beziehung erreichen. Diese Dinge müssen Sie in sich selbst entdecken. Nur dann sind sie auch dauerhaft.

Wie verhindere ich eine Trennung?

Wenn Sie akzeptieren, dass eine Trennung möglich ist, werden Sie mit all Ihren Ängsten vor der Zukunft konfrontiert. Lassen Sie sich darauf ein, kann sich eine Beziehungskrise auflösen. Je mehr Sie festhalten und Ihren Partner zur Arbeit an der Beziehung zwingen wollen, desto schneller haben Sie verloren. Lassen Sie los und richten Sie den Fokus auf sich selbst. Und schauen Sie, was passiert.

Warum kommt es zur Midlife Crisis?

Lebenspläne werden erreicht oder lösen sich in Luft auf. Je älter wir werden, desto kleiner werden unsere Wünsche und Pläne. Das hat mit den Ansprüchen zu tun, die wir an uns selbst stellen. Allgemein herrscht die Auffassung, dass der Mensch im Rentenalter gebrechlich und geistig nicht mehr auf der Höhe sei. Deshalb gibt es keine Pläne mehr, die unsere Lebensenergie aktivieren würden.

Was kann ich tun, um eine Beziehungskrise zu vermeiden?

Sie müssen akzeptieren, dass Sie und Ihr Partner sich verändern werden und niemand voraussagen kann, ob Sie sich in veränderter Form noch mögen werden. Veränderungen sind unausweichlich. Sie können aber das Beste daraus machen, wenn Sie versuchen, die sich verändernden Umstände zu lieben.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.