Das ist bei einer Baufinanzierung Ü50 zu beachten

Eine Baufinanzierung, ob für eine Bestandsimmobilie oder dem Kauf oder Bau einer neuen Immobilie, ist auch mit über 50 Jahren möglich.
Eine Baufinanzierung, ob für eine Bestandsimmobilie oder dem Kauf oder Bau einer neuen Immobilie, ist auch mit über 50 Jahren möglich. - Bild von Jörg Hertle auf Pixabay
Es gibt immer Argumente mit Ü50 ein Bauvorhaben in Angriff zu nehmen. Im Vergleich zu den jüngeren Jahren müssen Sie allerdings diverse Kriterien beachten.

Hilfreich für das Bauvorhaben ist ein unabhängiger Vergleich aller Angebote und Annahmekriterien. Mit dem Kauf oder Neubau einer Immobilie sichern Sie sich eine Kapitalanlage, von der auch nachfolgende Generationen profitieren.

Gute Gründe für eine Baufinanzierung

Häufig fürchten sich ältere Menschen vor größeren finanziellen Projekten, mit Ausnahme von hoch solventen Personen. Zu häufig wird falsch interpretiert, dass ältere Menschen über 50 Jahre keine Baufinanzierung und keinen Kredit mehr erhalten. Das stimmt so nicht. Ein guter Grund, Ihnen im mittleren Alter eine Baufinanzierung zu gewähren, ist das zurückgelegte Kapital. Wenn Sie während Ihres Erwerbslebens eine gute Rücklage gebildet haben, dann wird es Zeit, das Kapital wertvoll anzulegen. Auf dem Sparbuch erzielen Sie kaum mehr Rendite, weshalb die Investition in eine Immobilie gleich mehrfach lohnt.

Sie verfügen zudem über ein gefestigtes Leben, stehen fest im Erwerbsleben und können Ihren Arbeitsplatz kaum mehr verlieren. "Passend" dazu ist die Familienplanung bereits abgeschlossen. Vielleicht besitzen Sie weitere Vermögenswerte oder leben bereits in einer Eigentumsimmobilie. Die Banken berücksichtigen solche Faktoren bei der Bewertung Ihrer Bonität zur Baufinanzierung. Sie müssen sich nur für die Form der Baufinanzierung entscheiden.

Ausbau einer bestehenden Immobilie

Anlässe, eine Baufinanzierung zu beantragen, sind der Ausbau und die Modernisierung einer bestehenden Immobilie. Ist die Immobilie bereits barrierefrei? Nein, dann ist die Baufinanzierung kaum vermeidbar, wenn Sie im Alter nicht aus der Immobilie ausziehen möchten. Der Zugang zu den Wohnräumen muss im Notfall mit einer Gehhilfe oder dem Rollstuhl zugänglich sein. Die Höhe des Küchenblocks ist anzupassen und diverse Halterungen sind anzubringen. Das Badezimmer muss mit einer neuen Dusche oder einem neuen Einstieg in die Badewanne ausgestattet werden. Nicht zu vergessen ist der Treppenlift, um die Etagen zu überwinden.

Lohnenswert ist zudem eine Modernisierung der Elektro- und Heizanlage in Betracht zu ziehen. Einige Projekte werden staatlich gefördert. Mit einem Kreditvergleich können Sie sehen, welche Projekte bei Bestandsimmobilien vom Staat einen Zuschuss erhalten.

Kauf oder Neubau einer Immobilie

Träumen Sie schon seit Jahren von einer eigenen Immobilie, um im Alter keine Miete zahlen zu müssen? Sie können Ihr vorhandenes Kapital nutzen, es durch eine Baufinanzierung ergänzen und damit eine neue Wertanlage schaffen. In dem Fall wird dazu geraten, einen Bürgen zur Baufinanzierung hinzuzuziehen. Die Rolle des Bürgen können die Kinder oder andere Verwandte mit festem Einkommen übernehmen.

Achten Sie bei der Auswahl eines Angebots auf wichtige Kriterien, die von den Anbietern unterschiedlich festgelegt werden. Es ist durchaus sinnvoll, eine Ratenpause mit einzuplanen. Wirtschaftskrisen und andere Ereignisse können Sie kurzfristig dazu zwingen, einen Stundungsantrag zu stellen. Umgekehrt muss es möglich sein, kostenlos eine Sondertilgung zu leisten. Außerdem sollte die Baufinanzierung durch eine Zinsbindung planbar sein. Klären Sie mit den Erben eine mögliche Anschlussfinanzierung, wenn Sie das 60. Lebensjahr bereits überschritten haben.

Fazit

Eine Baufinanzierung, ob für eine Bestandsimmobilie oder dem Kauf oder Bau einer neuen Immobilie, ist auch mit über 50 Jahren möglich. Vergleichen Sie online vorab mehrere Angebote und erkundigen Sie sich bei einem Experten, der über sehr gute Rezensionen verfügt.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.