Schönheit

Meine Haare haben einen Violettstich – was ging schief?

Haare, Färben, Violettstich, graue Haare

Wie ein Violettstich verhindert werden kann (Bild Unsplash)

Mode nach 50 hat heute auch bei den Frisuren viel mehr Spielraum, als es früher der Fall war.

Wo einst Damen mit lila getönten Haaren den Friseursalon verliessen, wird nun auf natürlich wirkende Haarfarben Wert gelegt. Ob diese nun wirklich dem natürlichen Grauton entspricht, oder mit Haarfarbe nachgeholfen wurde, ist dabei erst einmal zweitrangig.

Noch immer kann es, gerade bei naturweissen oder blondierten Haaren, hin und wieder zu dem altbekannten Violettstich kommen. Doch woran liegt es, dass die lila Matte immer mal wieder auftaucht? Die Antwort ist meist so einfach wie die Lösung des Problems.

Kaum eine moderne Frau über fünfzig will sich noch den Schuh der alten Dame anziehen
Die moderne 50plus hat im Laufe der Jahre ihren eigenen Stil entwickelt. Vergessen sind Dauerwellen und Lockenwickler. Unkomplizierte Frisuren müssen her, die ebenso kleidsam wie praktisch sind. Und die Stars in Fernsehen und Kino machen es uns vor.

Graue und weisse Haare sind nicht mehr länger ein Zeichen des Alters, sondern ein modisches Statement. Doch gerade weisse Haare bekommen durch Umwelteinflüsse wie Sonneneinstrahlung oder auch durch Nikotin schnell einen Gelbstich.

Um diesen zu unterdrücken, wird auf Lila als Konträrfarbe zurückgegriffen. Deshalb sind Shampoos für weisse und blondierte Haare oft violett gefärbt. Wenn nun aber zu viel von dem violetten Pigment auf das Haar aufgebracht wird, übertönt es nicht nur den Gelbstich, sondern färbt das Haar ein. 

Geschieht dies mittels eines Shampoos, einer Farbspülung oder Farbkur, lösen sich die überschüssigen Pigmente meist nach wenigen Haarwäschen wieder aus den Haaren.

Sollte eine zu aschige oxidative Haarfarbe schuld an dem ungewollten Farbton sein, kann es schon etwas kniffliger werden. Auch hier lösen sich einige Pigmente mit der Zeit heraus. Allerdings kann es schon etwas länger dauern. 

Was ist zu tun, wenn der Violettstich nicht schnell genug verschwindet?
Als erste Hilfe kann man mit Schuppenshampoos oder einem Peeling Shampoo die Haare waschen. Jedoch sollte beachtet werden, dass diese die Haare austrocknen können.

Ein Hausmittel ist, einige Aspirin mit Vitamin C zu zerdrücken und mit etwas Haarspülung zu einer Paste zu verarbeiten. Das ganze wird auf das Haar aufgetragen und nach einiger Zeit gründlich ausgespült. Wenn auch das nicht hilft, bleibt nur doch der Besuch beim Friseur.

Der Profi ist das Hantieren mit Gegenfarben gewohnt und weiss in der Regel, was zu tun ist.

Wie ein Violettstich verhindert werden kann
Haarprodukte, welche gegen einen Gelbstich helfen sollen, sollten nur bei Bedarf angewendet werden. Wer sie vorsorglich verwenden will, greift am besten zu einem Shampoo. Diese sind nicht so stark pigmentiert und hinterlassen meist eher einen silbernen Glanz.

Lila Tönungen oder Farbkuren sollten nur auf gelbe Stellen aufgebracht und nach Packungsbeilage verwendet werden. Und wenn doch einmal ein Malheur passiert, ist es das Beste, einmal tief durchzuatmen und die Haare noch einmal gründlich zu waschen. Denn auch hier gilt: Nichts wird so heiss gegessen, wie es gekocht wird.
 



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.