Mit der E-Zigarette - Tipps für die Rauchentwöhnung

Die E-Zigarette dient der Rauchentwöhnung.
Die E-Zigarette dient der Rauchentwöhnung. - (images.unsplash.com/photo)
Der Anteil der Jugendlichen unter den Rauchern ist - im Vergleich vor 20 Jahren - auf einen Bruchteil zusammengeschmolzen.

Trotzdem bleibt das Rauchen in der Gesellschaft präsent. 18,8 % aller Deutschen über 18 Jahren frönen nach Angaben von Statista dem blauen Dunst. Der Raucheranteil in Deutschland liegt damit knapp über dem OECD-Schnitt von 16,5 %. Männer rauchen etwas mehr als Frauen, aber intensiver. Jedenfalls liegt dieser Schluss angesichts der Tatsache nahe, dass mehr als doppelt so viele Männer durch Rauchen sterben als Frauen.

Insgesamt liegt die Anzahl an Toten in Deutschland bei etwa 125.000 jährlich. 2.000 davon sind ausschließlich auf das Passivrauchen zurückzuführen. Dass der Wunsch, mit dem Rauchen aufzuhören, drängend wie nie ist, dies zeigen Umfragen unter Rauchern, von denen 28,1 % angaben, allein im letzten Jahr mindestens einen Entwöhnungsversuch unternommen zu haben.

Mit der E-Zigarette wird nun eine neue Methode für die Rauchentwöhnung angepriesen, die deswegen so erfolgreich sein soll, weil sie die Entwöhnung angenehmer gestaltet als andere Praktiken. Wie hilfreich ist die Rauchentwöhnung mit der E-Zigarette wirklich? Bestellen können Kunden, die dies versuchen möchten, E-Zigaretten und Liquids bequem im Online Liquid Shop.

Warum mit dem, Rauchen aufhören?

Die Gesundheitsgefahren durch Rauchen sind der offensichtlichste Grund, der Raucher zum Aufhören drängt. Besonders frappierend ist die Gefahr für Lungenkrebs, denn fast 90 % aller Lungenkarzinome in Deutschland sind auf das Rauchen zurückzuführen und die Gefahr, an Lungenkrebs zu erkranken, steigt um den Faktor 10 bis 15. Viele Raucher spüren bereits negative Auswirkungen auf die Gesundheit. Sie haben Schwierigkeiten beim Atmen, husten öfters und geben zuweilen beim Ein- und Ausatmen rasselnde Geräusche von sich.

Hinzu kommt der gestiegene Druck von der Gesellschaft, der auf Raucher lastet, denn der Gesetzgeber hat viel dafür getan, das Rauchen unattraktiver zu gestalten. Die forcierten Maßnahmenpakete seit der rot-grünen Bundesregierung unter Gerhard Schröder in den Jahren 1998 bis 2005 umfassten unter anderem deutliche Preissteigerungen, Rauchverbote in Innenräumen, Verdrängung der Raucher aus der Gastronomie, Abschaffung der Raucherabteile in Zügen und Schockbilder auf Tabakprodukte.

Methoden zum Rauchstopp

Sicherlich ist der Rauchstopp eine Frage des Willens. Aber der Geist ist willig und das Fleisch ist schwach. Jedenfalls schaffen es nur 3,5 % aller Raucher, ohne Hilfsmittel vom Glimmstängel freizukommen. Bei Nikotinpflastern und Nikotinkaugummis lag die Erfolgsquote nach einer Studie der Universität Oxford immerhin bei 14 %.

Eher alternative Verfahren sind Raucherentwöhnung durch Akupunktur und Hypnose. Darüber hinaus haben Raucher die Möglichkeit, eine Psychotherapie zu beginnen oder sich Medikamente gegen die Sucht verschreiben zu lassen. Beim Antiraucher-Medikament Bupropion lag die Erfolgsquote bei 16 % im Vergleich zu 10 % aus der Kontrollgruppe.

E-Zigarette als erfolgreichste Methode

Wesentlich erfolgreicher ist hingegen die Raucherentwöhnung mit E-Zigaretten. Hier betrug die Erfolgsquote in einer Londoner Studie 18 % im Vergleich zu 9,9 % in der Kontrollgruppe, die mit herkömmlichen Entwöhnungsmaßnahmen wie Nikotinpflaster und Nikotinkaugummi ihrer Nikotinsucht zu entkommen versuchten. Experten begründen diesen größeren Erfolg in der Suchtbekämpfung damit, dass nicht nur das Nikotin bei Rauchern zur Sucht gehöre, sondern auch das Setting mit Inhalieren und Lungengefühl. Dies alles könne durch E-Zigaretten im Gegensatz zu Pflastern und Kaugummis beibehalten werden.

Welche E-Zigaretten-Produkte zur Rauchentwöhnung?

E-Zigaretten und E-Liquids können mit oder ohne Nikotin geraucht werden. Wer ganz von der Nikotinsucht loskommen möchte, kann zunächst mit Liquids, die Nikotin enthalten, beginnen, und dann langsam auf Liquids ohne Nikotin wechseln. Die attraktiven Geschmacksrichtungen, die es bei den Füllungen von E-Zigaretten im Gegensatz zu herkömmlichen Zigaretten gibt, können einen Teil dazu beitragen, dass die Lust auf Nikotin durch angenehme Aromastoffe ersetzt werden kann. 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.