Mobil im Alter dank einer kräftigen Muskulatur

Eine starke Muskulatur ist die Grundlage für ein mobiles Leben.
Eine starke Muskulatur ist die Grundlage für ein mobiles Leben. - (Bild von Peggy und Marco Lachmann-Anke auf Pixabay)
Eine starke Muskulatur ist die Grundlage für ein mobiles, aktives Leben. Zugleich unterstützt sie eine schmerzfreie Fortbewegung.

Wenig verwunderlich also, warum der Muskelaufbau in jedem Alter sinnvoll ist. Jedoch muss ebenso klar sein, dass die Anforderungen an das Training der unterschiedlichen Muskelgruppen mit fortschreitenden Lebensjahren variieren. Wie können Senioren ihre Muskulatur kräftigen, um dauerhaft mobil zu bleiben?

Die Mischung macht die Gelenk- und Muskelstärke

Ein Check-up beim Hausarzt sollte vor dem Start des Muskeltrainings stehen. Der Mediziner gibt wertvolle Tipps und Ratschläge, wie der optimale Ablauf ganz nach dem persönlichen Bedarf gelingt. Dabei stellt er auch fest, welche Trainingsmöglichkeiten nicht wahrgenommen werden sollten. Schließlich verändern sich Muskeln und Gelenke im Laufe des Lebens. Ein ideales Training für jeden Menschen gibt es aus diesem Grund nicht.

Dennoch zeigt sich, dass die meisten Senioren von sanften Sporteinheiten profitieren. Es lohnt sich bereits, kleine Trainingsmaßnahmen in den Alltag zu integrieren. Das kann etwa das Bewältigen von Treppenstufen sein. Jedoch bietet es sich für ältere Menschen ebenfalls an, sich im Fitnessstudio einzuschreiben oder gezieltes Krafttraining zu absolvieren. Wer möchte, kann sich zunächst auch für das Angebot der Physiotherapie entscheiden. Dieses wird je nach persönlichem Fitnessgrad durch die Krankenkasse bezuschusst oder sogar komplett übernommen.

Regelmäßige Trainings zahlen sich aus

Regelmäßig sportlich aktiv zu sein, ist in jedem Alter empfehlenswert. Senioren profitieren dabei vom Training, das sie in individuell passenden Intervallen absolvieren. Der ideale Rhythmus orientiert sich jedoch an der gewählten Sportart. So ist es wichtig zu wissen, dass sich Muskeln auch regenerieren müssen. Es lohnt sich aus diesem Grund, Ausdauer- und Kraftsportarten miteinander zu kombinieren.

Dabei muss es nicht unbedingt der Gang ins Fitnessstudio sein, der zu regelmäßigen Trainings motiviert. Sportgeräte zu Hause sind für viele Senioren Ansporn genug. Diese können nach den persönlichen Bedürfnissen ausgewählt werden. Vielleicht bietet es sich je nach individueller Wohnsituation sogar an, sich einen eigenen Fitnessraum innerhalb der eigenen vier Wände einzurichten. Auch das sorgt für Motivation, die eine Grundvoraussetzung für eine regelmäßige sportliche Aktivität darstellt.

Mit der richtigen Ernährung den Muskelaufbau unterstützen

Neben Sport zählt eine ausgewogene Ernährung zu den wichtigsten Grundlagen, um gesund zu bleiben. Somit können Senioren ihren Muskelaufbau für ein langes, mobiles Leben gezielt fördern. Das erreichen sie mithilfe der richtigen Nahrung. Eiweiß oder Protein stellt hierfür ein gutes Beispiel dar. Es dient dem nachhaltigen Aufbau der Muskeln. Zugleich besitzen ältere Menschen nachweislich oft einen höheren Bedarf an Eiweiß im Vergleich zu jüngeren Personen. Eine Zufuhr von einem oder 1,2 Gramm pro Tag ist nicht unüblich. Nierenkranke Senioren sollten die Eiweißzufuhr vorab jedoch mit ihrem Mediziner klären.

Darüber hinaus spielt nicht nur Protein für eine kräftige Muskulatur eine wichtige Rolle. Vitamin D ist ebenfalls essenziell. Dieses kräftigt also nicht nur die Knochen. Das oft genannte Sonnen-Vitamin trägt auch zu einer belastbaren Muskulatur und geschmeidigen Gelenken im Alter bei. Vor allem Senioren, die ihren Alltag hauptsächlich innerhalb geschlossener Räume verbringen, sollten hier auf eine ausreichend hohe Vitamin-D-Zufuhr achten.

 

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.