Essgewohnheiten

So beeinflusst Ihre Ernährung Ihren Schlaf

Ernährung, Schlaf, Einschlafen, Durchschlafen

Diese Nahrungsmittel können beim Durchschlafen oder Einschlafen helfen (Bild Dimitri Photography on Unsplash)

Noch schnell vor dem Einschlafen eine Tasse Kaffee oder eine Tasse Schwarztee- weil es ja gemütlich ist und den Kreislauf beruhigt.

Bestimmt haben Sie das ein oder andere Getränk bzw. Nahrungsmittel vor dem einschlafen getrunken oder gegessen, konnten aber dann nicht durchschlafen oder leiden sogar an einer Schlafstörung? Antworten zu diesem Thema liefert der nachfolgende Text. 

Welche Rolle spielt die Ernährung beim einschlafen oder durchschlafen? 
Wenn Sie unter einer Schlafstörung leiden oder Probleme beim einschlafen und durchschlafen haben, kann dies möglicherweise mit Ihrer Ernährung zusammenhängen.

Denn diverse Lebensmittel fordern nicht nur Ihre Verdauung oder Ihren Darmtrakt heraus, sondern verhindern oder begünstigen wichtige Hormone, die beim einschlafen und durchschlafen helfen, bzw. eine Schlafstörung verhindern können.

Diese beiden Schlüsselhormone sind vor allem Melatonin und Serotonin, diese steuern Ihren Schlaf, bzw. übermitteln Ihrem Körper die Signale, dass es bald ins Bett geht- Schlafenszeit also.

Nehmen Sie somit bei einer Schlafstörung oder vorm einschlafen die "falschen" Lebensmittel zu sich, hat dies Auswirkungen auf das generelle Schlafverhalten, bzw. Durchschlafen. 

Diese Nahrungsmittel können beim Durchschlafen oder Einschlafen helfen 
Um die oben erwähnten Hormone wie Serotonin vermehrt produzieren zu können und Ihnen somit beim Einschlafen und Durchschlafen zu helfen, bzw. einer Schlafstörung vorzubeugen, sollten folgende Lebensmittel vermehrt auf Ihrem Speiseplan stehen: Kichererbsen, beispielsweise als Hummus, eignen sich wunderbar zum Durchschlafen und Einschlafen, da sie über viel Vitamin B6 verfügen, daraus wird das Schlafhormon Melatonin produziert.

Sauerkirschen- beispielsweise in der Form von Sauerkirschsaft, hat eine ähnliche Wirkung und kann Ihnen helfen, dass Einschlafen zu beschleunigen, bzw. das durchschlafen zu fördern.

Vollkornprodukte, die reich an Magnesium sind, können Ihnen ebenfalls dabei helfen, eine Schlafstörung zu vermeiden. Denn gerade ein Magnesiummangel kann das Einschlafen bzw. Durchschlafen erheblich erschweren. 

Ebenso können Sie vor dem Einschlafen, bzw. für ein gutes Durchschlafen auf Obst setzen. Um einer Schlafstörung entgegen zu wirken, kann es hilfreich sein, Bananen zu essen.

Diese besitzen viel Kalium und Magnesium und entspannen Ihre Muskulatur. Zudem wird zusätzlich das Hormon Serotonin gebildet, dieses Hormon ist für Ihren Schlaf-Wach-Rhythmus zuständig und verfügt darüber hinaus über erstaunlich wenig Kalorien.

Um einer Schlafstörung vorzubeugen können Sie zudem: Blattgemüse wie Spinat oder Kohl zu sich nehmen, auch diverse Gewürze können beim durchschlafen helfen.

So können Sie sich vor dem Schlafengehen einen Schlummertrunk aus warmer Milch, gewürzt mit Kardamom und Safran zusammenmischen. Dieser Trunk ist zudem gut für die Verdauung. 

Diese Nahrungsmittel sollten Sie bei einer Schlafstörung meiden 
Sollten Sie unter einer Schlafstörung leiden, bzw. möchten, dass sich eine Schlafstörung erst gar nicht manifestieren kann, so sollten Sie nach Möglichkeit auf folgende Nahrungsmittel vor dem Schlafengehen verzichten: dazu zählen bestimmte Käsesorten, etwa wie Mozzarella, Parmesan oder Camembert, Leber, bzw. sämtliche Wurstsorten.

Ebenso für eine Schlafstörung verantwortlich können sein: Sauerkraut, saure Gurken, geräucherte, stark gesalzene oder konservierte Fische. Auch Oliven und Schokolade sollte vor dem Zubettgehen eher nicht mehr von Ihnen genascht werden. Schuld daran ist der in all diesen Lebensmitteln enthaltene Wirkstoff Tyramin, dieser hält Sie sozusagen "wach". 

Vermeiden Sie zudem aufregende Fernsehprogramme, laute Musik, Arbeiten vor dem Laptop oder PC, bzw. dass Smartphone mit ins Bett/Schlafzimmer zu nehmen. Diese Faktoren können Ihnen im wahrsten Sinne des Wortes den Schlaf rauben. 

Fazit 
Um in Zukunft also ausgeruht aus den Federn zu kommen, sollten Sie sich abends ganz genau bewusst machen, was Sie essen, bzw. wann Sie die Nahrung zu sich nehmen.

Ist Ihr Bauch nämlich zu voll, ist der Körper mit der Verdauung beschäftigt, obwohl er nachts eigentlich herunterfahren sollte. Daher sollten Sie unbedingt die oben genannten "guten" Lebensmittel in Ihre Abendroutine einbauen, um so Ihren Schlaf langfristig zu verbessern.



Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.