So fahren Sie bis ins hohe Alter sicher Auto

So fahren Sie bis ins hohe Alter sicher Auto
Autofahren und Älterwerden - ein umstrittenes Thema (Bild Laura Gariglio on Unsplash)
Wie ist es möglich, auch mit 85 Jahren oder mehr noch sicher Auto zu fahren? Das Älterwerden ist mit einer verminderten Leistungsfähigkeit verbunden.

Durch regelmässige Tests lässt sich vielen Problemen gegensteuern, doch eine korrekte Einschätzung der eigenen Fahrtüchtigkeit ist immens wichtig. 

Autofahren und Älterwerden - ein umstrittenes Thema

Sollten Menschen bis ins hohe Alter Auto fahren können? Viele Menschen warnen vor fahruntüchtigen Rentnern und meinen, dass ältere Verkehrsteilnehmer eine Gefahr sind. Tatsächlich sinken die Leistungsfähigkeit und auch die Reaktionsfähigkeit mit dem Alter, dabei ist vor allem ein vermindertes Hörvermögen problematisch. Dazu kommt, dass gerade in ländlichen Regionen der Umstieg auf den öffentlichen Personennahverkehr sehr schwer fällt. 

Tatsächlich aber sind Senioren am Steuer nicht die Hauptrisikogruppe bei Unfällen im Strassenverkehr. Ältere Verkehrsteilnehmer sind weniger risikofreudig und kompensieren durch eine routiniertere Fahrweise ihre Defizite. Ab einen Alter von 75 Jahren steigt die Unfallrate wieder an und aus diesem Grund wird Senioren empfehlen, sich kritisch mit ihrer eigenen Fahrtüchtigkeit auseinander zu setzen. Darüber hinaus sind ältere Menschen bei Unfällen verletzlicher und die Folgen sind oftmals deutlich schwerwiegender. 

Hör- und Sehtests können helfen

Die Fahrtüchtigkeit ist auch von der individuellen körperlichen Leistungsfähigkeit abhängig. Auch mit 80 oder 85 sind viele Menschen noch sicher im Strassenverkehr unterwegs. Gerade das Seh- und Hörvermögen nimmt mit den Jahren deutlich ab und teilweise schleichende Veränderungen werden nicht unbedingt wahrgenommen. 

Da ein einwandfreies Sehvermögen im Strassenverkehr notwendig ist, wird ab 60 Jahren ein jährlicher Sehtest empfohlen. Darüber hinaus haben ältere Menschen oft bei Nachtfahrten oder schweren Regen Probleme aufgrund der erschwerten Bedingungen. Wenn dies zutrifft, dann sollten Sie Fahrten unter den genannten Bedingungen am besten vermeiden. 

Auch eine eingeschränktes Hörvermögen sollte nicht unterschätzt werden. Wenn der Rettungswagen oder auch die Klingel von Radfahrer überhört werden, dann kann dies schwerwiegende Folgen haben. Im Zweifel lassen sich Unsicherheiten durch einen Besuch beim HNO-Arzt beseitigen. 

Die körperliche und mentale Leistungsfähigkeit richtig einschätzen

Das Älterwerden ist zwangsläufig auch mit einer verminderten Beweglichkeit verbunden. Bestimmte Reaktionen wie das Bremsen oder auch der Schulterblick werden schwieriger und dadurch verlangsamt sich auch die Reaktion. Allein das Drehen des Kopfes könnten Schmerzen verursachen. Die betreffenden Muskelgruppen können jedoch durch einfache Übungen von zu Hause aus gestärkt werden. 

Das Autofahren erfordert auch die korrekte Einschätzung komplexer Situationen. Bei einer verminderten kognitiven Leistungsfähigkeit stösst man schnell an die eigenen Grenzen. Aus diesem Grund wird folgendes empfohlen:

  • vermeiden Sie das Autofahren zu Stosszeiten, um Stress zu vermeiden
  • konzentrieren Sie sich allen auf das Autofahren und vermeiden sie Ablenkungen wie Musik
  • lassen Sie sich im Zweifel von einem Arzt ein Gutachten über Ihre Leistungsdiagnostik erstellen (empfohlen wird der Fahrsicherheitscheck der BFU (https://www.fahrsicherheitscheck.ch/))
  • nehmen Sie technische Hilfen wie Fahrassistenzsysteme in modernen Autos zum Anspruch, sie erleichtern das Fahren immens

Um Ihre Fahrtüchtigkeit korrekt einzuschätzen, können folgende Fragen helfen:

  • wie schätzen Sie Ihren Gesundheitszustand ein? 
  • gibt es bestimmte Situationen im Strassenverkehr, bei denen Sie sich unwohl fühlen? 
  • kompensieren Sie bereits einige Defizite durch eine vorsichtigere Fahrweise? 

Die Teilnahme an Fahrtrainings kann Wunder bewirken

Würden Sie gern mal Ihre eigene Fahrtauglichkeit für das Auto oder Motorrad überprüfen lassen? Es gibt Probefahrten bei Fahrberatern oder Fahr- und Sicherheitstrainings, um die eigene Fahrtüchtigkeit zu überprüfen und gegebenenfalls wieder aufzufrischen. Vereinigungen wie das TCS oder auch Fahrschulen bieten oft entsprechende Trainings oder Kurse an. 

Diese Fahrsicherheitstrainings sind altersunabhängig mit jedem Fahrzeugtype in jeder Region der Schweiz möglich. Wenn Sie ein TCS Mitglied sind, dann können Sie auch mit Vergünstigungen rechnen.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.