Warum der Garten so wichtig ist

Die Gartengestaltung kann viel Freude bereiten.
Die Gartengestaltung kann viel Freude bereiten. - (Bild von JamesDeMers auf Pixabay)
In Deutschland ist der Garten eben nicht nur ein Ort der Erholung, sondern auch ein Statussymbol.

Wie Sie wissen, ist der Garten nämlich ein Bereich, worauf die Nachbarn achten und auch jeder Besucher. Die Gartengestaltung nimmt daher insbesondere im Frühling und Sommer entsprechend viel Zeit ein – teilweise wird der Garten dann auch noch erweitert für die Enkel.

Darum ist es vorteilhaft einen Garten zu haben

Sicherlich haben Sie sich schonmal gefragt, worin der Sinn eines Gartens liegt. Vielleicht haben Sie auch den wahren Wert des Bereiches noch gar nicht erkannt. Der Vorteil ist, dass es einen weiteren Rückzugsort gibt. Wenn Ihnen die Decke auf den Kopf fällt, dann können Sie den Garten so anpassen, dass Sie sich wie im Urlaub fühlen. Ein Whirlpool oder auch ein weißer Steinweg kann bereits nötige Akzente setzen.

Sie tun etwas für Natur und Klima

Der Garten ist aus einer ganz anderen Perspektive noch interessant. Sie tun nämlich mit Ihrem Garten etwas für Natur und Klima, denn in Deutschland gibt es kaum noch Flächen, welche nicht bereits von Menschen berührt worden sind. Pflanzen und Tiere haben daher nur in Schutzgebieten eine Möglichkeit völlig ungestört zu leben.

In Deutschland wird mehr als die Hälfte der Fläche für die Landwirtschaft aufgewendet, dafür werden auch Teile von Wälder genutzt. Anstatt diese Natur unberührt zu lassen, geht es darum, auch hieraus Holz zu ernten, wodurch Baumfarmen in Form einer Monokultur regelmäßig gepflanzt werden.

Hierzulande gibt es auch viele Städte, wenn eine Ortschaft verlassen worden ist, folgt auch schon die nächste. Es gibt in diesen Bereichen kaum Grünfläche. Dieser Lebensraum ist aber für Vögel und Insekten ebenfalls wichtig. Insbesondere für Vögel gibt es dadurch auch einen Rückzugsort, so leben in Berlin zum Beispiel etwa 150 Vogelarten, welche vom Aussterben bedroht oder gefährdet sind.

Wenn Sie über einen Garten verfügen, dann haben Sie bereits etwas für Natur und Klima getan. Sofern Sie diesen auch regelmäßig pflegen, haben Sie außerdem eines der beliebtesten Statussymbole hierzulande. Eine einfache Pflege reicht bereits vollkommen, diese kann zum Beispiel über einen Elektro-Rasenmäher geschehen. Einen Rasenmäher kaufen ist prinzipiell eine gute Idee, denn somit muss kein Hausmeisterservice oder ein Gärtner beauftragt werden.

Obst und Gemüse aus dem heimischen Garten

Besonders beliebt ist auch das Obst und Gemüse aus dem heimischen Garten, denn anders als die Ware vom Supermarkt schmecken diese Waren ganz anders. Hinzu hat das Obst und das Gemüse weitaus mehr Nährstoffe und das zu einen günstigeren Preis. Der Kostenaufwand für diesen Schritt ist nicht sonderlich groß. Für die Enkel hätten Sie zugleich auch eine weitere Möglichkeit, um sie innerhalb der Gärtnerei zu schulen.

Neue Möglichkeit: Kunstrasen

Dann gibt es noch die Möglichkeit eines Kunstrasen, denn dieser wird einmal ausgelegt und hält an dieser Stelle für mehrere Jahre. Allerdings ist der Kostenaufwand durchaus beachtlich. Ein Kunstrasen wurde lange Zeit geächtet, denn hieraus entwich Mikroplastik, welches dann wiederum den Boden verschmutzt hatte. Heutzutage ist dem nicht mehr so – es gibt zahlreiche Modelle ohne Mikroplastik. Für einen naturverbundenen Menschen ist ein Kunstrasen aber dennoch keine Option.

Abonnieren Sie die besten Tipps und Angebote im wöchentlichen Newsletter.